1. Die Tierwelt war Vorbild
Praktisch jedes Fahrzeug, welches bei Kriegen verwendet wird, hatte ursprünglich Tiere zum Vorbild oder diese wurden direkt verwendet. Früher zog man mit Pferden in die Schlachten, auch Hunde wurden eingesetzt, um Feinde aufzuspüren. Ihre Schnüffelnase war ein gutes Vorbild für die heutige Spionagetechnik. Und so haben Ingenieure schon immer dafür gesorgt, dass ihre hervorragenden Eigenschaften auch für Kriege nutzbar gemacht werden.

Schaut euch nur die Rotoren der Kampfhubschrauber an. Diese ähneln einem natürlichen Vorbild, dem Ahornblatt. So kann man sich vieles aus der Natur zu Nutze machen, um noch besser zu spionieren oder um sich zu tarnen, was ja das Wichtigste bei Kriegen ist. Es werden auch Drohnen getestet, die unscheinbar daherkommen, da sie wie Nachteulen aussehen. So kann man ungestört ganze Gegenden auskundschaften, ohne aufzufallen.