Millionär und Vater von drei Kindern erhält eine Diagnose, die Fragen aufwirft

Tim am 18. September 2020
Eine besorgniserregende Gesundheitsdiagnose zu erhalten, ist allein schon schwierig. Als Richard Mason erfuhr, dass er an Mukoviszidose litt, brach seine ganze Welt an einem Tag zusammen. Im Alter von 55 Jahren hatte Richard mit seiner über 20-jährigen Ex-Frau drei Söhne. Als er von seinem Gesundheitszustand erfuhr, hatte Richard das Gefühl, dass sie ihn während ihrer gesamten Ehe angelogen hatte. Und er hatte recht, sie verheimlichte ihm wirklich etwas. Doch er fand es heraus und war schockiert.

Im Alter von 55 Jahren war Richard Mason ein erfolgreicher Geschäftsmann, der in Großbritannien lebte. Eines seiner größten Unterfangen war die Mitbegründung einer beliebten Website, MoneySupermarket.com, die viele Menschen nutzen, um beim Einkaufen Preise zu vergleichen. Richard und seine Frau Kate lernten sich kennen, als sie beide in einer Bank arbeiteten. Sie verliebten sich, heirateten und bekamen drei Söhne. Richard arbeitete hart und lebte ein gutes Leben. Er hätte nie erwarten können, dass alles so schnell zusammenbrechen würde.
Das Ehepaar wurde geschieden, als die Kinder das Haus verliessen
Richard und seine Frau Kate hatten drei Söhne zusammen: Will und die Zwillinge Ed und Joel. Als Will 23 Jahre alt war und die Zwillinge 19 Jahre alt waren, trafen Richard und Kate die schwere Entscheidung, sich zu trennen.

Obwohl ihre Ehe ihnen nicht mehr diente, blieben sie beide ihren Jungen nahe und wussten, dass sie taten, was das Beste für die Familie war. Da alle drei ihrer Söhne über 18 Jahre alt waren, wurde das Paar Anfang 2008 offiziell geschieden.
Kate drängte bei der Scheidung auf mehr Geld
Während sich das Paar einvernehmlich auf die Scheidung einigte, drängte Kate Richard nach Beginn des Verfahrens immer wieder, mehr Geld zu zahlen. Sie hatten sich in der finanziellen Einigung darauf geeinigt, dass Kate eine Pauschalsumme von 5 Millionen Dollar erhalten würde.

Die 5 Millionen Dollar, die Richard zahlen sollte, beinhalteten auch Geld für eine Privatschule für alle drei ihrer Söhne. Er konnte nicht verstehen, warum Kate mehr Geld wollte. Er sagte, dass seine Ex-Frau „mich jahrelang gejagt hat… und versucht hat, mich dazu zu bringen, mehr zu bezahlen“. Es gab auch etwas, das sie seit Jahren vor ihm verheimlicht hatte und das hat es wirklich in sich….
8 Jahre später wird die Wahrheit aufgedeckt
Obwohl das Paar seit 2008 geschieden war, erfuhr Richard erst 2016, dass seine Ex-Frau während ihrer gesamten Ehe ein großes Geheimnis vor ihm bewahrt hatte.

Noch schlimmer ist, dass sie ihre Missetaten nicht zugegeben hat, sondern dass er von Kates großem Geheimnis erfuhr, nachdem er den Arzt zu einer routinemäßigen Gesundheitsuntersuchung aufgesucht hatte. Obwohl er wusste, dass sie hinter seinem Geld her war, erwartete er nicht, dass er jemals erfahren würde, dass sie ihn so lange betrogen hatte.
Bei Richard wurde Mukoviszidose diagnostiziert
Im Alter von 55 Jahren ging Richard für eine routinemäßige Gesundheitsuntersuchung zum Arzt. Er dachte, dass er in kurzer Zeit wieder aufwachen würde, aber der Arzt beschloss, einige zusätzliche Tests durchzuführen, während er dort war.

Richard war verblüfft, als der Arzt die harte Nachricht überbrachte, dass er an Mukoviszidose litt. Er erwartete von dem Arzttermin nichts Ungewöhnliches, und diese Nachricht war ziemlich schwer zu schlucken. Doch das war noch nicht alles, was ihm der Arzt sagen musste.
Die Krankheit ist genetisch bedingt
Die Diagnose Mukoviszidose zu erhalten, war für Richard zu diesem Zeitpunkt seines Lebens eine beängstigende Erkenntnis. Bei seiner Schwester war die gleiche Krankheit diagnostiziert worden, so dass er wusste, dass die Möglichkeit bestand, dass er sie auch bekommen würde.

Mukoviszidose verursacht häufige Lungeninfektionen, die zu geschädigten Lungen und verminderter Lungenkapazität führen und das Atmen erschweren. Da es sich um eine genetisch bedingte Krankheit handelt, war Richard sofort besorgt, dass er sie an seine drei Söhne weitergegeben hatte.
Der Arzt sagte, dass seine Söhne es nicht haben würden
Richard machte sich dann Sorgen, dass er die Gene für Mukoviszidose an seine drei Söhne weitergegeben hatte. Es ist eine schwierige Frage für ein Elternteil, einen Arzt zu fragen. Richard war unglaublich besorgt, dass eines seiner Kinder mit der gleichen Diagnose konfrontiert werden könnte.

Als er dort saß und versuchte, alle Informationen, die ihm gegeben wurden, zu verarbeiten, und die wichtigen Fragen herausfand, die er dem Arzt stellen musste, fragte er nach seinen Söhnen. Die Antwort ist nicht das, was Sie vielleicht denken!
Männer mit Mukoviszidose sind unfruchtbar
Dann überbrachte der Arzt die Nachricht, dass Richard überhaupt nicht erwartete. Richard erinnert sich an das lebensverändernde Gespräch: „Als sich die Diskussion dann der Fruchtbarkeit zuwandte, sagte er: ‚Sehen Sie, Sie und Emma (Richards zweite Frau) wissen, dass Sie Schwierigkeiten haben werden, Kinder zu bekommen, weil Sie als Mann mit Mukoviszidose unfruchtbar sind.

Zu diesem Zeitpunkt dachte Richard, dass er eine falsche Diagnose für Mukoviszidose erhalten haben könnte. Immerhin hatte er drei gesunde Söhne.
Die Diagnose muss falsch sein
Richard sprach seinen Gedanken seinem Arzt gegenüber aus. „Nun“, sagte er, „Sie müssen die Diagnose falsch gestellt haben, denn ich habe schon drei Jungen. Es ist klar, dass er noch mehr Tests machen müsste, oder?

In einem Interview erinnert er sich: „Ich war eigentlich froh, ihm das sagen zu können, weil es meiner Meinung nach bewies, dass seine Diagnose falsch war. Die Augen des Arztes wurden groß, und er und Richard wussten, was er als Nächstes sagen würde.
Die Diagnose war korrekt. Seine Ex-Frau hatte gelogen.
Durch das Schweigen des Arztes wurde Richard klar, was er sagen wollte. Die Mukoviszidose-Diagnose war korrekt. Es war Richards Ex-Frau, die gelogen hatte. Es war, als ob seine ganze Welt zusammenbrechen würde.

Richard hatte nicht nur schreckliche Nachrichten über seinen Gesundheitszustand erhalten, sondern der 55-Jährige erfuhr am selben Tag auch, dass seine drei Söhne biologisch nicht ihm gehörten. Während dieser ganzen Zeit hatte Kate Richard angelogen. Aber jetzt wusste er die Wahrheit.
Er begann, die Dinge zusammenzufügen
Als er dies in der Arztpraxis erfuhr, schossen ihm die Erkenntnisse durch den Kopf. Er begann an all die Male zu denken, an denen Kate ihn hätte anlügen und sich mit einem anderen Mann davonschleichen können.

Er dachte an die Zeiten zurück, in denen eine rote Flagge hätte geschwenkt werden müssen. Aber Richard hatte diese Gedanken in den Hintergrund gedrängt, im Vertrauen darauf, dass seine Frau ihm die Wahrheit sagte. Wie konnte sie das tun?
Hatte er die roten Flaggen ignoriert?
Vor seiner Mukoviszidose-Diagnose hatte Richard nie daran gedacht, dass seine Ex-Frau während ihrer Ehe eine Affäre gehabt haben könnte. Nun, wenn man darauf zurückblickt, war es durchaus möglich, dass sich dies alles vor seiner Nase abspielte.

Richard war ein hart arbeitender, erfolgreicher Geschäftsmann, der oft bis spät in die Nacht arbeitete. Er dachte sich also nichts dabei, wenn Kate gelegentlich eine arbeitsbezogene Angelegenheit zur Sprache kam. Wie damals, als Kate während einer „Arbeitsreise“ für eine Nacht in London blieb, nachdem sie gesagt hatte, dass ihr Flug gestrichen worden war.
Die Leute dachten nicht, dass die Zwillinge ihm ähnlich sahen
Vor diesem Tag in der Arztpraxis hatte Richard nie daran gedacht, dass seine Jungen nicht seine eigenen sein würden. Jetzt, wo man ihm sagte, er sei unfruchtbar, schossen ihm die Gedanken durch den Kopf. Er erinnerte sich daran, wie die Leute kommentierten, wie sehr die Zwillinge bei ihrer Geburt seiner Ex-Frau Kate ähnlich sahen, aber nicht wie Richard.

Damals hat er die Kommentare abgewürgt. Aber jetzt schienen sie lauter denn je zu sein. Seine Frau machte auch einen seltsamen Vorschlag, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war.
Aus dem Nichts wollte Kate, dass die Kinder jüdisch sind
Als Kate mit dem ersten Kind des Paares schwanger wurde, waren die beiden seit sieben Jahren verheiratet. Während dieser Zeit erwähnte Kate nie, dass sie ihren zukünftigen Kindern das Judentum beibringen wollte, so dass Richard es überraschend fand, dass sie es erwähnte, als sie mit Will schwanger war.

Anstatt den Kindern das Christentum beizubringen und sie taufen zu lassen, wie es sowohl Richard als auch Kate getan hatten, traf sie sich stattdessen mit einem Rabbiner und unterrichtete die Kinder über das Judentum. Es endete auch damit, dass sie allen drei ihrer Kinder jüdische Mittelnamen gaben. Rückblickend wünschte sich Richard, er hätte besser aufgepasst.
Er begann darüber nachzudenken, wie die Jungs aussahen
So viele Gedanken gingen Richard durch den Kopf, als er begann, die Teile der Vergangenheit zusammenzusetzen. Dann begann er darüber nachzudenken, wie die Jungen aussahen, abgesehen von Kate.

Er erkannte, dass sie Ähnlichkeiten mit jemandem hatten, den er kannte, aber er konnte es nicht genau sagen. War er sich wirklich sicher, dass Kate die ganze Zeit über eine Affäre mit einem anderen Mann gehabt hatte? Richard wusste, dass er der Sache auf den Grund gehen musste.
Er vermutete, wer es war
In einem Fall hatte er eine Minute Zeit, um alles zu verarbeiten, er beschränkte es auf die Person, von der er glaubte, dass seine Ex-Frau während ihrer Ehe eine Affäre hatte. Der erste Anhaltspunkt war, dass sie ihn wahrscheinlich betrog, während sie auf ihren Geschäftsreisen unterwegs war.

Das bedeutete, dass sie ihn mit jemandem bei der Arbeit betrügen könnte. Richard dachte an einen Mann, einen Mitarbeiter von Kate, von dem er glaubte, dass die Jungen ihm ähnelten. Dann kam das letzte Stück des Puzzles zusammen, als er sich erinnerte, dass der Mann Jude war.
Richard schickte eine E-Mail an Kate und drängte sie zum Geständnis
Da das Paar nicht mehr verheiratet war, konnte Richard nicht nach Hause kommen und Kate konfrontieren. Er beschloss, seiner Ex-Frau eine E-Mail zu schicken, in der er erklärte, was er an diesem Tag in der Arztpraxis gelernt hatte, und in der er von ihr Antworten verlangte.

Er schrieb kühn: „Ich war heute im Liverpool Chest Hospital… um endlich meine Diagnose zu erhalten, dass ich an Mukoviszidose leide. Nach ihrer Erfahrung haben sie noch nie einen Mann mit Mukoviszidose gehabt, der ein Kind gezeugt hat, geschweige denn drei. Es ist zu 98% sicher, dass ich nicht der Vater von irgendwelchen Kindern bin“. Kate hat die E-Mail gelesen, aber nicht geantwortet.
Als er keine Antwort erhielt, schickte er eine weitere E-Mail
Die Übergabe seiner Diagnose war hart genug. Nun fragte er sich, ob seine drei Kinder biologisch gesehen seine Kinder waren, Richard wollte nur die Wahrheit wissen. Er hatte das Gefühl, dass Kate ihm das schuldete. Nachdem sie auf die erste E-Mail nicht geantwortet hatte, schickte Richard eine zweite.

Er schrieb: „Ich hatte gehofft, dass Sie mich von weiterer Demütigung befreien könnten, indem Sie mir jetzt mitteilen, ob ich der Vater bin. Ich schließe mich gerne Ihrem Rat an, wie ich es den Jungen am besten sagen kann. Aber wenn Sie mich zwingen, mich diesen zusätzlichen Tests zu unterziehen, dann werde ich es ihnen sagen, wie ich will. Dieses Mal antwortete Kate.
Sie leugnete es
Kate antwortete auf Richards zweite E-Mail. In ihrer Antwort bestritt sie, dass sie während ihrer Ehe eine Affäre gehabt habe und dass es irgendeine Chance gebe, dass die Jungen biologisch irgendjemand anderes als seine waren.

Sie schrieb: „Natürlich sind die Jungen Ihre, egal was die Wissenschaft vermuten lässt. Wie Richard erklärt hatte, würde er, wenn sie ihm nicht die Wahrheit sagen würde, den Test durchführen und seine Söhne damit konfrontieren. Nachdem er Kates Antwort gelesen hatte, glaubte er ihr nicht. Und so beschloss er, die Tests durchzuführen.
Richard rief seinen ältesten Sohn an
Richard beschloss, dass er sich in dieser Angelegenheit an seinen ältesten Sohn Will wenden würde. Er war sich fast sicher, dass er nicht der biologische Vater des 23-Jährigen war. Er brauchte einen DNA-Test, um sicher zu sein. Er musste seine Söhne auch über seine Mukoviszidose-Diagnose informieren. Und genau wie es ihm mitgeteilt worden war, sollte Richard beide Gespräche am selben Tag führen.

Richard erinnert sich an sein Gespräch mit Will: „Ich sagte ihm, dass bei mir gerade Mukoviszidose diagnostiziert worden war, was er überraschend ruhig aufnahm. Als nächstes die andere Angelegenheit. Richard erzählt seine Verdächtigungen. Während desselben Gesprächs mit seinem Sohn Will erinnert sich Richard: „Und ich sagte: ‚Ja, aber eines der Dinge, die mir gerade gesagt wurden, ist, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass jemand mit Mukoviszidose ein Kind zeugen könnte'“. Dann, während des schwierigsten Gesprächs, das Richard je führen musste, passierte etwas Unerwartetes. Richard sagte: „Er sagte: ‚Ich bin dir schon voraus, Papa. Du sagst, du bist wahrscheinlich nicht mein Vater?'“ Richard erzählte ihm alles: „Es wäre das schwerste Urteil gewesen, es auszusprechen, und er hat es für mich getan“, sagte Richard über sein Gespräch mit Will. Er brachte zum Ausdruck, dass er immer sein „Vater“ sein würde, auch wenn er nicht biologisch mit Will verwandt sei. Niemand träumt davon, dieses Gespräch mit einem Elternteil zu führen, wenn man 23 Jahre alt ist. Es war ein schweres Thema. Richard sagt: „Es war sehr emotional, aber ich war auch sehr wütend.
Es war verletzend zu erfahren, dass er keine biologischen Kinder hatte
23 Jahre lang glaubte Richard, dass er Kinder hatte. Er glaubte, dass er seine Gene an die nächste Generation weitergegeben hatte und dass seine drei Söhne seine Blutlinie trugen. Die Wahrheit zu erfahren, war schockierend.

Richard war über diese Tatsache auch deshalb sehr verletzt, weil seine Mukoviszidose-Diagnose bedeutete, dass ihm vielleicht nicht mehr so viel Zeit bleibt, wie er dachte. Beide Gespräche gleichzeitig führen zu müssen, war eine Menge zu bewältigen. Will konfrontierte seine Mutter! Nachdem er mit Richard gesprochen hatte, konfrontierte Will seine Mutter Kate mit dem, was er gelernt hatte. Er fragte sie, ob sie sich sicher sei, dass Richard sein Vater sei. Obwohl sie Richard belogen hatte, belog sie Will nicht. Kate gestand, dass sie eine Affäre gehabt hatte. Sie gab zu, dass die Affäre während der Ehe des Paares begonnen hatte, und dass es wahrscheinlich war, dass Wills biologischer Vater jemand anderer war als der, den er für seinen Vater hielt. Richards Verdacht, dass Kate eine Affäre gehabt haben könnte, hatte sich schließlich bewahrheitet. Wer war also der Vater?
Die Affäre dauerte 20 Jahre! Schließlich hatte Kate zugegeben, dass sie eine Affäre hatte. Die Affäre begann, nachdem sie geheiratet hatten – wer war es also? Sie gab zu, dass sie ihn auf die gleiche Weise kennengelernt hatte, wie sie Richard bei der Arbeit in einer Bank kennengelernt hatte. Genau wie Richard dachte, war der Mann, mit dem Kate sich getroffen hatte, jemand, mit dem sie in Barclays Bank arbeitete. Mehr als zwei Jahrzehnte lang hielt sie ihre Affäre vor allen geheim.
Sie sagte, sie glaube immer noch, dass Richard ihr Vater sei
Obwohl Kate zugab, eine Affäre mit jemandem zu haben, mit dem sie arbeitete, bestand sie darauf, dass die Jungen Richards biologische Söhne waren. Natürlich glaubte er ihr nicht und beschloss, die Tests durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Richard das Gefühl, dass sein ganzes Leben eine Lüge gewesen war. Seine Ex-Frau hatte ein Doppelleben geführt und ihn glauben lassen, dass die drei Jungen, die er ihr Leben lang großgezogen hatte, seine waren. Er musste die absolute Wahrheit erfahren.

Um alles zu klären, musste Richard mehrere Tests absolvieren. Unter der Leitung von Roger Terrell, einem Experten für Vaterschaftsbetrug, machte Richard zunächst Tests, um seine Fruchtbarkeit zu überprüfen. Die Testergebnisse bestätigten, dass Richard nicht in der Lage war, Kinder zu zeugen. Da er bereits das Schlimmste befürchtete, musste er dann einen DNA-Test einreichen. Er müsste auch DNA-Proben von seinen Söhnen erhalten, um zu sehen, ob sie übereinstimmen. Die Zwillinge machten den Test zuerst. Seine beiden jüngsten Jungen, die 19-jährigen Zwillinge Ed und Joel, stimmten zu, die DNA-Tests zu machen, um zu sehen, ob Richard ihr biologischer Vater war. Wieder einmal bestätigte sich Richards Verdacht, denn die DNA-Tests der Jungen zeigten, dass Richard nicht ihr Vater war. Dies war der ultimative Beweis dafür, dass Kate während ihrer Ehe eine lange Affäre gehabt hatte, und dass sie Richard in Bezug auf die Kinder angelogen hatte. Richard war am Boden zerstört, als er erfuhr, dass die Zwillinge nicht seine leiblichen Söhne waren. Was ist mit Will?
Will war der erste der drei Söhne, der erfuhr, dass Richard möglicherweise nicht sein leiblicher Vater ist. Die Zwillinge waren die ersten, die den DNA-Test machten, und Will hörte die Ergebnisse. Aber als Richard und der Experte für Vaterschaftsbetrug sich an Will wandten, um den DNA-Test zu machen, weigerte er sich. Will sagte: „Soweit es mich betrifft, ist er mein Vater und damit hat sich’s.“ Offensichtlich hatte Richard einen positiven Einfluss auf Wills Leben, und Will war stolz darauf, Richard als seinen Vater bezeichnen zu können. !! Aber das war noch nicht alles was Will zu sagen hatte !! Richard hätte einen besseren Grund gehabt, rechtliche Schritte gegen Kate einzuleiten, wenn er Wills DNA-Probe hätte, aber da war noch etwas anderes. Richard erinnert sich an sein Gespräch mit Will: „Mein ältester Sohn sagte mir: ‚Dad, wenn du Mum verklagst, werde ich nie wieder mit dir sprechen‘. Richard zog die Klage gegen Kate durch und gibt zu, dass Will zu seinem Wort gestanden hat und seitdem nicht mehr mit ihm gesprochen hat.

Obwohl Richards ältester Sohn über den Rechtsstreit verärgert ist, verstehen sich die Zwillinge Ed und Joel gut mit ihrem Vater. Richard erinnert sich an einen Brief, den sie ihm geschrieben haben: „Papa, wie ich von Anfang an erklärt habe, würdest du ungeachtet all dessen niemals nicht mein Papa für mich sein“. Er fuhr fort: „Natürlich werde ich in Kontakt bleiben, das wird sich nie ändern… Ich bin auch immer für dich da und du wirst immer mein Papa sein. Ich liebe dich.“
Letztendlich gewann Richard den väterlichen Betrugsprozess gegen Kate. Das Gericht verurteilte sie zur Zahlung von über 300.000 Dollar. Teil der Vereinbarung, die vor Gericht getroffen wurde, war, dass der Vater der Jungen nicht enthüllt werden darf.

Richard war der Meinung, dass die Jungen ein Recht darauf haben, zu erfahren, wer ihr biologischer Vater ist, stimmte aber den Bedingungen zu. Er befindet sich derzeit in Behandlung wegen Mukoviszidose und hat berichtet, dass sich sein Gesundheitszustand verbessert.