Ihr werdet nicht glauben, was auf dem Boden des Kanals verborgen war!

UnglaublichHast du dich nicht auch manchmal gefragt, was sich so alles auf dem Boden eines Sees oder eines Kanals verbirgt? Jahrzehntelang oder sogar über Jahrhunderte hinweg kann sich in einem See oder auch in einem Flussbett so einiges ansammeln. Aber selbst Kanäle sind oft schon einige Jahrhunderte alt und so wäre es doch mal interessant zu wissen, was sich dort auf dem Boden so alles angesammelt hat. Gruseliges? Kurioses? Oder sogar etwas Wertvolles? Nach 2 Jahrhunderten sollte ein Kanal in Paris abgelassen werden und die Arbeiter ahnten noch nicht, was sie auf dem Boden alles entdecken würden.
Als das Wasser aus dem Kanal abgelassen wurde, waren vor allem die Beamten des zuständigen Amtes sehr neugierig darauf, zu erfahren, was ihr alter Kanal über die Jahrhunderte hinweg so alles angesammelt hatte. Sie wollten etwas über ihre Stadt, genauer über die Geschichte Paris erfahren. Keiner hatte erwartet, dass sie so vieles finden würden!
Reines WasserDieser Kanal in Paris stammte noch aus den Zeiten Napoleons. Dieser hatte damals beschlossen, die Finanzierung dafür zu übernehmen. Kanäle waren damals ein wichtiger Handelsweg und so konnte auch Frankreich von besserem Handel profitieren. Der Kanal ist über 4 km lang. Auch war der Kanal wichtig, um die damaligen Einwohner Paris mit Wasser zu versorgen. Zu der Zeit lebten ungefähr eine halbe Million Menschen in der Stadt. Keiner konnte ahnen, dass es mal eine Millionenstadt und sogar eine Weltmetropole werden sollte.
Das Wasser war damals sehr wichtig. Paris litt unter vielen kranken Einwohnern, was hauptsächlich daher rührte, dass kaum sauberes Trinkwasser zur Verfügung stand. Die Stadt und ihre Bewohner litten unter Krankheiten wie Cholera und der Ruhr. Also wurde der Kanal gebaut und erhielt den Namen „Canal Saint-Martin“. Natürlich wurde er auch für den Handel benutzt. Es konnten Lebensmittel und andere wichtige Dinge geliefert werden. Einfach über Wasser.
Blick in das GeschichtsbuchEs blieb nicht bei diesem einen Kanal. In den nächsten 20 Jahren wurden zwei weitere erbaut. Auch das wurde von der Regierung Napoleons finanziert. Es entstand so noch der Saint Denis Kanal und der Ourcq Kanal. Die beiden Kanäle waren um ein vielfaches länger. Ungefähr 108 km sogar. Diese beiden Kanäle hatten ihren Beginn in Port-Aux-Perches und mündeten in den Canal Saint-Martin. Beeindruckend, dass diese gewaltigen Bauwerke schon fast 2 Jahrhunderte alt sind!
Da die Geschichte Frankreichs voller historischer Sensationen ist, war die Bevölkerung natürlich sehr neugierig darauf, was sich dort auf dem Grund des Kanals so alles befinden würde. Er wurde ja im 18. Jahrhundert bereits erbaut und gerade die Jahre 1789 bis 1800 waren historisch sehr interessant. Was also würde man finden, wenn man das Gewässer ablassen würde? Was für Geheimnisse verbarg dieser alte Kanal?
So sehen sie heute ausNoch heute ist dieser Kanal sowohl bei den Einwohnern sehr beliebt, als auch bei den Reisenden. Viele der Einwohner von Paris sammeln sich am Abend oder nach der Arbeit am Rande des Kanals, der von Straßencafes gesäumt ist. Er ist ein beliebtes Motiv für Fotografen. Die Frage ist jetzt natürlich, warum sollte der Kanal überhaupt geleert werden? Und warum jetzt? Was genau veranlasste die zuständigen Beamten dazu? Es ist ja ein teures Unternehmen und gleichzeitig nimmt man ein begehrtes Ausflugsziel aus der Stadt.
Denn Kanäle werden ständig gereinigt. Es gibt ja Fangnetze und weiter Möglichkeiten, die Kanäle von Zeit zu Zeit von Unrat und anderem zu befreien. Alle 15 Jahre versuchen die zuständigen Arbeiter, den Kanal zu entwässern, das Wasser also zu erneuern. Es geht hier natürlich um Abfälle, die aus dem Kanal verschwinden müssen. Aber was war dieses Mal anders? Warum musste er komplett geleert werden?
Nächste Seite

Trending Facts & News