Schwangere arbeiten bis zur Geburt
Bei uns ist es völlig normal, dass Schwangere wenige Wochen vor der Geburt von ihrer Arbeit freigestellt werden. Sie sollen sich ausruhen und sich in aller Ruhe auf die Ankunft des Kindes vorbereiten. Aber bei den Amish ist das anders. Erst wenn die Geburt kurz bevorsteht, darf die Amish Frau aufhören zu arbeiten. Übrigens bekommen sie keinerlei Hilfsmittel bei der Entbindung. Eine PDA ist absolut tabu. Nur wenn wirklich alles ganz böse aussieht, darf die Frau ins Krankenhaus.

Frauen dürfen insgesamt nur vier Kleider besitzen
Wir gehen gerne shoppen. Für Amish Frauen ist das nicht möglich. Sie haben genau 4 Kleider. Eines für den Alltag. Eines zum Waschen, also zum wechseln. Eines für festliche Anlässe wie den Kirchgang zum Beispiel oder für Hochzeiten. Und eines noch als Ersatz, wenn die anderen alle kaputt sind. Diese 4 werden untereinander zwar schon ausgetauscht, aber mehr als 4 gibt es einfach nicht. Klingt irgendwie entspannt.