Empörte Vermieter sammeln von unhöflichen Mietern das hinterlassene Chaos ein. Wer zuletzt lacht, lacht am Besten!

Lisa am 20. September 2020
Als dieser Vermieter sah, in welchem Zustand seine Albtraummieter die Wohnung verlassen hatten, wusste er genau, was er zu tun hatte. Seit Monaten wartete er auch noch auf die Monatsmieten aus den letzten Monaten. Er schaute erneut, aber noch immer keine Zahlungen von diesem Mieter. Es war über ein Jahr her, dass diese Mieter eingezogen waren, und er hatte keine einzige Mietzahlung beglichen.

Als der Vermieter endlich ausgezogen ist, wusste er noch nicht was dieser in seiner Wohnung hinterlassen hat. All das nach so vielen Monaten ohne auch nur eine Monatsmiete zu begleichen. Was der Vermieter dann in der Wohnung auffand, ließ ihn schockiert erstarren. Das wollte er sich nicht gefallen lassen!
Thomas Ravaux ist normalerweise ein optimistischer Mann, und als er das Ehepaar mit den drei wohlerzogenen Kindern traf, die sich nach einer Wohnung bei ihm erkundigt hatten, schienen sie nett genug zu sein um ihnen diese Wohnung auch zu geben. Nachdem sie den erforderlichen Papierkram ausgefüllt hatten, hatten sie alle Finanz- und Sicherheitschecks mit Bravour bestanden. Der Vermieter Thomas hatte ein sehr gutes Gefühl bei diesen Mietern.

Thomas verbrachte eine Woche damit, sicherzustellen, dass die französische Wohnung für seine neuen Mieter bereit war, denn er wollte immer das sich seine Mieter auch wohl fühlen. Er strich die Wohnung von oben bis unten mit einem neuen weißen Anstrich, überprüfte die Beschläge, Türgriffe und Rohrleitungen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung war. Er mietete eine Holzpoliturmaschine und polierte die Hartholzböden, bis sie glänzten. Anschließend war die Wohnung in einem wirklich sehr gutem Zustand.
Als alles in Ordnung war, begann die scheinbar perfekte Familie einzuziehen und brachten viele Kisten mit ihren Habseligkeiten mit, die sie ordentlich auf dem Flur stapelten. Thomas überreichte ihnen die Schlüssel und begrüßte sie in ihrem neuen Zuhause. Zwei Monate vergingen wie im Flug, dann vier…. Aber Thomas hatte noch immer keine Mietzahlungen erhalten. Zuerst dachte er sich nichts dabei und verbuchte es als Bankfehler. Sicherlich hatte es irgendeinen Fehler gegeben?

Thomas rief seine Bank an. Vielleicht waren die Zahlungen aus irgendeinem Grund nicht auf seinem Bankkonto verbucht. Da er eine eigene Familie hatte, fing er an, ohne diesen stetigen Einkommensstrom den Druck zu spüren. Er musste schließlich seine eigene Familie ernähren. Aber was die Frau in der Kundenbetreuung sagte, ließ ihn ziemlich zusammenzucken. Er war geschockt.
Von seinen neuen Mietern hatte es überhaupt keine Mietzahlungen gegeben. Er wählte wütend ihre Nummer, konnte aber niemanden erreichen. Er versuchte die Familie immer und immer wieder zu erreichen, doch niemand ging an das Telefon. als er bei ihnen vorbeischaute öffnete auch niemand die Tür, nicht einmal nach Feierabend. Er hatte die Vermutung, dass sie ihm mit Absicht aus dem Weg gehen würden. Thomas ist normalerweise ein geduldiger Mann, aber genug war genug.

Eines Tages reichte es ihm… Er fuhr zur Wohnung, klopfte an die Wohnungstür der Mieter um sie endlich zur Rede zu stellen. Er klopfte und klopfte, doch niemand öffnete die Tür. Er ging nach Hause, holte den Ersatzschlüssel und schloss die Tür der Wohnung auf. Als er die Tür öffnete und einen Blick in den Flur der Wohnung wagte, konnte er seinen Augen nicht trauen. Er blieb starr vor Schreck stehen.
Die gesamte Wohnung war vom Boden bis zur Decke mit Müll vollgestellt. Zerbrochene Möbel lagen in Haufen von Holzsplittern, Kinderspielzeug verunreinigte den einst makellosen Hartholzboden. Geschirr türmte sich auf jeder Oberfläche, und der Gestank war unerträglich, und der Geruch von verfaulten Lebensmitteln hing wie ein dicker Nebel in der Luft. Thomas war schockiert und schloss die Tür wieder.

Thomas musste diesen Anblick erst einmal verarbeiten. Wie konnte jemand in solch einem Dreck leben? Er konnte seinen Augen nicht trauen, als noch einmal in die Wohnung ging. In die Wände waren große Löcher geschlagen und trotz des ausdrücklichen Tierverbotes, gab es eindeutige Anzeichen, dass mindestens ein Hund in dieser Wohnung gelebt haben muss. Als er sich gesammelt hat, wusste er, dass er das nicht auf sich sitzen lassen kann. Er brauchte einen Plan… und der war wirklich genial.
Thomas hatte noch nie in seinem Leben eine so verdreckte Wohnung gesehen. Ihm kamen fast die tränen, denn er hatte ein so gutes Gefühl bei diesen Mietern und hat sogar extra noch die gesamte Wohnung für die neuen Mieter renoviert. Dass diese so mit seinem Eigentum umgehen würden hätte er nie erwartet. Diese Wohnung hatte seinem Großvater gehört, und als er verstorben war, hatte Thomas sie geerbt und die schwere Entscheidung getroffen, sie zu vermieten. Er brauchte das Geld – und deswegen hatte er auf nette, zuverlässige Mieter gehofft. Und jetzt das. Ruiniert.

Thomas zog sein Telefon heraus und rief seinen Anwalt an, der ihm grünes Licht gab für seinen ausgedachten Plan. Dann klopfte Thomas an die Tür seines Nachbarn. Er ging zu seinen Nachbarn und fragte nach, ob einer Nachbarn seine Mieter gesehen hat. Alle meinten jedoch, dass die Wohnung seit Wochen komplett leer stehen würde. Ihn macht es immer wütender.
Glücklicherweise wurden seine Mieter aufgelistet. Er durchsuchte schnell ein Verzeichnis und fand ihre neue Adresse. Er war ungläubig, als er von Zimmer zu Zimmer ging und die Schäden inspizierte. Sie hatten ihm einen Berg von Müll zum Aufräumen hinterlassen und waren ohne ein Wort weitergezogen. Seine Hände fausteten sich zu Bällen und Schweiß tropfte ihm von der Stirn. Er war soo sauer und angewidert.

Aber jetzt reichte es ihm, er wollte seinen Plan jetzt in die Realität umsetzen und es diesen undankbaren Menschen heimzahlen. Auf den folgenden Seiten siehst du, wie er das gemacht hat. Die Idee ist wirklich genial von ihm.
Er besorgte sich einen LKW und rief seine besten Kumpels an, damit er seinen Plan auch richtig umsetzen könnte. Der Lastwagen fuhr geräuschvoll an die Auffahrt heran, und Männer begannen, in das Gebäude zu strömen. Auch sie waren entsetzt über das, was sich darin befand, und machten sich sofort an die Arbeit, indem sie das gesamte schmutzige Chaos auf den Kipper luden.

Als sie Thomas‘ Plan hörten, applaudierten sie ihm. Alle wollten sehen, wie diese Leute ihre Rache bekamen. Sie wollten ihnen zeigen, wie es ist wenn man sich so verhält wie sie es getan haben.
Zerbrochene Möbel, Müll, Papier, Hundekot, verfaultes Essen und schmutziges Geschirr, das alles wurde in einem stinkenden Haufen auf den Lastwagen gestapelt. So viel Dreck hatte Thomas noch nie gesehen. Schließlich wurde die Wohnung vom Müll befreit, und Thomas folgte dem Lastwagen zu seinem Bestimmungsort – außerhalb der neu gemieteten Wohnung der Mieter, nur ein paar Blocks entfernt.

Der Lastwagen fuhr mit einem Piep-Piep zurück und kippte den Müllhaufen direkt auf die Einfahrt der unhöflichen Mieter. Schaulustige versammelten sich und konnten nicht umhin, eine so grässliche Lieferung anzustarren, aber Thomas lächelte, als er an die Reaktion der unhöflichen Leute dachte, als sie sahen, welche Überraschung er ihnen hinterlassen hatte.
Thomas lud das Video von seiner Rache auf Facebook und Youtube hoch, und es gewann schnell weltweit an Boden. Lokale Nachrichtensender griffen die Geschichte auf, und das Originalvideo wurde über eine Million Mal angesehen. Die meisten Kommentatoren lobten Thomas dafür, dass er seinen Alptraummietern eine Lektion in Sachen Anstand erteilt habe. Ein Kommentator schrieb: „Liebe es! Das muss in den Vereinigten Staaten gemacht werden!“, schrieb ein Kommentator. Ich habe einige ekelhafte Mieter in meiner Nachbarschaft gesehen!“ Aber nicht alle, die Thomas‘ Rachevideo gesehen haben, haben ihn gelobt.

Einige Zuschauer haben ihre Bedenken geäußert: „Keine schlechte Idee, aber wenn diese Mieter die Miete nicht bezahlen können, weil sie an einen neuen Ort gezogen sind, der nicht ihre Wohnung ist, dann haben Sie gerade einem neuen Vermieter ein großes Schlamassel bereitet, der Sie jetzt verklagen kann, weil Sie auf sein Grundstück gesprungen sind. Denken Sie nach, Mann. Ich weiß, dass Sie verärgert sind, aber Sie haben einen neuen Vermieter in die Mitte gestellt und er hat Ihnen nichts getan“. Aber Thomas steht fest zu seiner Entscheidung.
„Es war ein Gemetzel im Inneren. Alles wurde völlig zerstört. Der Teppich ist durcheinander, es gibt Löcher in den Wänden, der ganze Anstrich muss erneuert werden, und wir werden alles desinfizieren müssen. Der Geruch ist unerträglich. Ich hatte einen Rechtsvertreter als Zeugen für den Schaden, bevor wir die Wohnung leer geräumt haben“, sagt Thomas zu seiner Verteidigung. Und er hat eine Botschaft für seine Mieter.

„So wurde mir diese Wohnung zurückgegeben. So zu leben mit drei Kindern, bravo. Ganz zu schweigen von dem Essen, das im Kühlschrank verdorben ist. Essen, das Ihnen die Restaurantbesitzer von ganzem Herzen anbieten! Schämen Sie sich. Viel Glück für Ihren neuen Vermieter.“ Thomas musste auch für alle Schäden an seinem einst makellosen Besitz aufkommen.
Er fügte hinzu: „…Ich lud alles in einen Müllcontainer und brachte es nach Hause…Ich traf mich mit den Behörden und wir unterhielten uns… Im Moment mache ich mir keine Sorgen… Die alten Mieter mussten am Dienstagabend den Bürgersteig räumen und alles auf die Müllkippe bringen. Alles wird gereinigt.“

Glauben Sie, dass die unglaublich rücksichtslosen Mieter ihre Lektion gelernt haben? Manchmal müssen die Leute ziemlich kreativ werden, um sicherzustellen, dass die No-do-wells ihr Comeuppance bekommen… und es hilft, wenn man Ingenieur ist!