„Straße des Todes“ - Bolivien
Diese Straße in Bolivien ist auf der ganzen Welt bekannt und zieht daher jedes Jahr viele Touristen an. Sie wird „Road of Death“ genannt, da sie eine sehr enge Fahrspur hat, an Hängen und Klippen vorbeiführt und natürlich keinerlei Leitplanken oder ähnliche Schutzvorkehrungen aufweist. Hier herrscht auch noch das ganze Jahr über meist nasses Wetter.

Ihr Name ist eigentlich nicht „Road of Death“, sondern es ist die Yungas Road. Nicht nur Regen macht den Fahrern das Leben hier schwer, sondern auch ständiger Nebel. Hier braucht man wirklich starke Nerven und eine sehr gute Konzentration, um diese Straße sicher zu befahren. Jedes Jahr finden dort übrigens Mountain Bike Rennen statt. Das Abenteuer ist eben wichtiger als Sicherheit.
Trotz der gefährlichen Bedingungen richtet sich die Road of Death immer noch an Touren-Mountainbiker.