Was war mit ihm los?
Gorillas sind sehr eigene Geschöpfe. Die Mitarbeiter kannten ihn und seine Launen schon eine ganze Weile. Bobo der Gorilla war ihnen nicht fremd, sondern sie hatten sich an ihn gewöhnt und wussten, wie sie mit ihm umzugehen hatten. Aber dieses Mal war alles anders. Er verhielt sich seltsam und versteckte sich vor ihnen. Das war neu. Jetzt waren sie alarmiert. Das war ein Verhalten, dass Bobo noch nie vorher gezeigt hatte. Sie mussten herausfinden, was die Ursache dafür war.

Die Mitarbeiter der Primatenauffangstation in Kamerun kannten Bobo schon seit seiner frühesten Kindheit. Die Mutter war von Wilderern gefangen worden, da war Bobo gerade mal 2 Jahre alt. Als er in der Auffangstation ankam, war er nicht gerade der lustigste und lebhafteste Gorilla, sondern eigen und sehr scheu. Aber er wuchs unter der liebevollen Betreuung gut heran und wurde schließlich sogar der dominante Gorilla in seinem Gebiet. Er war ein Anführer und würde sich wehren können, sollten sich ihm Wilderer nähern. Da waren sich alle einig.