Wird 2021 noch ein gutes Jahr? Nicht für die, die an Nostradamus glauben!

Tim am 04. August 2021
Wird jetzt endlich alles besser?
Man sollte ja denken, dass nach so vielen schweren Jahren jetzt ein gutes Jahr bevorsteht, bzw. noch viel Gutes in diesem Jahr passiert. Wenn man jetzt allerdings nach Nostradamus geht und an seine Prophezeiungen glaubt, dann wird man enttäuscht werden, denn es könnte alles noch viel schlimmer werden, als es jetzt schon ist. Kaum zu glauben. Denn es ist schon so vieles passiert. Es muss doch mal Schluss sein mit den schlimmen News?

Also müssen wir uns alle Sorgen machen? Es kommt darauf an, ob wir an Nostradamus Vorhersagen glauben. Lasst uns mal seine Gedanken zu diesem Jahr genauer ansehen. Was hat er für 2021 alles prophezeit? Was kann noch auf die Menschheit zukommen? Schnall dich an, es wird echt heftig werden!
So vieles trat ein, was er prophezeit hatte
Es gibt viele Menschen, die nicht an Nostradamus glauben. Bzw. an seine Vorhersagen. Das Problem hierbei ist nur, dass so vieles, was er vorher gesagt hatte, eingetroffen ist. Von Kriegen über Seuchen, von Natur Katastrophen über Dürren und Missernten. Alles traf ein. Da nutzt es also nichts, wenn man ihn einfach ignoriert. Denn man könnte das ja auch als Warnung verstehen.

Natürlich ist es für viele schwer zu glauben, dass jemand recht haben soll, der vor so vielen Jahrhunderten auf der Erde gelebt hat. Wie kann er so weit in die Zukunft sehen? Bzw. wie konnte er? Das ist die große Frage. Denn er hatte sogar die aktuelle Pandemie vorher gesagt. Also was kann jetzt noch alles über uns kommen? Wie schlimm kann es noch werden?
Alles darf man nicht auf die Goldwaage legen
Eines muss man schon klar sagen. Nicht alles, was Nostradamus vorher gesehen hat, ist auch tatsächlich so eingetreten. Er hat vieles in Geschichten und auch in Gedichte gepackt, was man dann so auslegen könnte, als wären es Visionen gewesen. Er hat nie deutlich gesagt, dass es im Jahr 2020 eine große Seuche geben wird oder dass ab 2019 das Eis in Grönland schmilzt. So genau steht das nirgendwo, es wird nur so ausgelegt.

Es handelt sich also größtenteils um Interpretationen, die manche eben so auslegen, als wären das echte Vorhersagen gewesen. Vieles, was er geschrieben hat, ist eingetreten, aber man muss auch ehrlich sagen, dass einiges davon bis heute nicht passiert ist, was schon vor Jahren hätte eintreten müssen, wenn man nach den Auslegungen seiner Schriften geht. Aber was könnte uns jetzt noch erwarten?
Die berühmten Schriften Nostradamus
Seine Vorhersagen wurden alle in Versen beschrieben. Diese sind auch als Quatrains bekannt. Er wurde übrigens im Jahr 1503 geboren und starb 1566. Für die damalige Zeit erreichte er also ein hohes Alter. Seine Leidenschaft war das Schreiben und so verbrachte er die meiste Zeit, vor allem die letzten Jahre seines Lebens damit, Verse zu verfassen, die man bis heute als Prophezeiungen kennt.

Die Menschen, die an ihn glauben, könnten schwören, dass er die wichtigsten Ereignisse der Weltgeschichte vorhergesagt hat. Man erkannte in seinen Versen sowohl deutliche Hinweise auf die Atomkraft, als auch auf die Revolution in Frankreich. Unter anderem. Auch Seuchen und Krankheiten hatte er vorher gesehen. Aber war er wirklich ein Visionär, oder nur ein genialer Schriftsteller.
Was könnte uns jetzt noch alles bevorstehen?
Alle seine Schriften wurden Jahren zugeordnet. Seine Fans sind sich sicher, dass er die Pandemie für das Jahr 2020 richtig vorhergesehen hatte. Das war also schon mal richtig. Es wurde die ganze Welt ordentlich durchgeschüttelt und auch aufgerüttelt. Das Schlimme ist jetzt nur, dass er für 2021 noch viel schlimmere Dinge vorher gesehen hat. Das kann doch hoffentlich nicht wahr sein?

Hoffentlich nicht. Denn für dieses Jahr schreibt man ihm Vorhersagen zu, die nichts mit Geld und Seuchen zu tun haben. Sondern es könnte alles noch viel übler werden. Aber nur, wenn der gute Mann recht hatte, was wir ja alle nicht hoffen. Aber was genau hat er denn prophezeit? Sehen wir uns das mal genauer an. Noch schlimmer, das geht ja fast nicht mehr. Oder doch?
Wer war Nostradamus eigentlich?
Man sollte die Leute immer ein bisschen kennen, bevor man ihren Vorhersagen glaubt. Wer war Nostradamus denn eigentlich? Nostradamus kam aus einer jüdischen Familie, die aber zur Kirche überwechselte, um der damaligen Verfolgung zu entgehen. Wie man sieht, war die Verfolgung anders Gläubiger schon immer ein großes Problem. So konnte die Familie unbehelligt der heiligen Inquisition entgehen. Sonst hätte es ihn gar nicht gegeben.

Der kleine Nostradamus galt schon früh als Visionär. Er lebte mit seinen 8 Geschwistern recht gut bei seinen Eltern. Arm waren sie nicht, trotz der Größe der Familie. Denn sein Vater war ein sehr erfolgreicher Händler. Das zeugt schon mal davon, dass Nostradamus nicht aus Geldgründen auf sich aufmerksam machen musste, wie das ja heute oft der Fall ist.
Ein Mann der Wissenschaften
Der Mann war kein Spinner, sondern ein sehr gebildeter Mensch. Unter anderem ließ er sich in der Medizin ausbilden und half vielen Menschen, die damalige Pest zu überwinden. Er war sich nicht zu schade, durch die Länder zu reisen, durch Italien und andere Länder, die unter der Pest litten. Sein Ziel war es, die Menschen in Hygiene zu unterrichten und ihnen Vitamin C zu bringen. Er wusste damals schon, das Hagebutten hilfreich wären für das Immunsystem und der Name „Vitamin C“ sagte ihm wohl wenig, er wusste nur, dass es hilft. Das reichte ja auch.

Andere Mediziner glaubten nicht an seine Thesen und arbeiteten mit viel komplizierteren Methoden, um die Menschen vor dem schlimmsten zu bewahren. Eines ist aber sicher. Nostradamus Ideen zur Hygiene und auch die Geschichte mit den Hagebutten halfen den Menschen wirklich. Einfach, aber effektiv. Das war Nostradamus.
Das erste Buch erschien
Wir wissen nicht, ob er wirklich ein Seher war. Oder ob er einfach ein sehr kluger Mensch war, der kommende Dinge vorhersah. So wie wir ja auch wissen, dass wenn wir nicht langsam mit Ressourcen haushalten, könnte es eng werden auf der Erde. Vielleicht war er auch so? Wollte die Menschen einfach nur warnen? Jedenfalls brachte er in der Mitte des 16. Jahrhunderts sein erstes Buch heraus. Er nannte es „Prophecies“ für das kommende Jahr.

Dort standen all seine Visionen, was im kommenden Jahr auf die Bevölkerung zukommen könnte. Er verpackte alles in weise Worte und Verse. Als diese Schrift auf den Markt kam, haben die Menschen, die viel von ihm hielten, es verschlungen und alles geglaubt, was darin stand. Ein Michael Nostradamus war eben bekannt für seine Klugheit und die Menschen folgten ihm. Viele von ihnen.
Weshalb fasste er seine Vorhersagen in Verse?
Viele rätseln bis heute, warum Nostradamus damals beschloss, seine Prophezeiungen in Verse zu fassen. Die wohl wahrscheinlichste These besagt, dass er aufpassen musste, was er sagte und schrieb, da die Kirche immer auf der Suche nach Ketzern war und gerade Visionäre von der Verfolgung der Inquisitoren betroffen waren. Es hätte ihm als Ketzerei ausgelegt werden können.

Auch hat er seine Vorhersagen in kryptischer Sprache verfasst. Er verwendete dafür mehrere Sprachen. Sein Glück war, dass viele hohe Leute der damaligen Kirche ihm sehr zugetan waren. Er war wohlhabend und hatte einen guten Ruf. Hier musste selbst die Kirche aufpassen, wen sie da angriff. So konnte er relativ unbehelligt weiter seine Schriften verfassen.
Hatte er wirklich Visionen?
Viele fragen sich, ob er wirklich Visionen hatte oder ob all seine Vorhersagen einfach einer lebhaften Phantasie entsprangen. Bekannt ist, dass er sich gut in der Kräuterkunde auskannte und so genau wusste, welche Kräuter, welche Tees ihn in einen hypnotischen Zustand versetzen konnten. In diesen Momenten hatte er wohl seine Visionen. Auch war er in der Astrologie bewandert, welche damals ja auch schon für Prophezeiungen genutzt wurde.

Es wurde gemunkelt, dass sich Nostradamus von anderen Astrologen und Historikern inspirieren ließ und einfach nur deren Schriften neu interpretiert hat. Das würde allerdings bedeuten, dass er einfach nur ein Blender war, der sich auf Kosten anderer einen Ruf verschaffte. Seine Fans wollen das natürlich nicht hören und glauben bis heute an seine seherischen Fähigkeiten. Was auch immer die Wahrheit ist, er war eine faszinierende Person.
So viel Schlimmes traf tatsächlich ein
Wenn man seine Werke durchliest, finden sich viele Ereignisse, Katastrophen, die tatsächlich eingetroffen sind. Nun mag man sagen, dass es nicht schwer ist, bei so vielen Menschen und so viel Not auf der Welt einen Treffer zu landen. Es gab immer Krankheiten, Naturkatastrophen und auch Kriege. Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas eintrifft, was Nostradamus vorhersagte, war also einfach von Natur aus hoch.

Auf der anderen Seite hat er Dinge prophezeit, die bis ins Detail eingetroffen sind. Hier handelt es sich vor allem um die größten Attentate und die schlimmsten Diktatoren. Wie konnte er das wissen? Auch die wichtigsten Revolutionen auf der Welt hatte er vorhergesehen. Wie war so etwas möglich? War er also doch ein großartiger Seher?
Der König von Frankreich
Eine seiner Geschichten handelt bis ins Detail von dem Ende des damaligen König Frankreichs, Heinrich der Zweite. Sein Tod soll bis in das kleinste Detail vorhergesagt worden sein. Genau steht in den Schriften: „Der Mörder werde seine Augen durch einen goldenen Käfig stechen“. Sehr gruselig. Traf das wirklich ein?

Sehen wir uns die historischen Fakten an. Der König kam tatsächlich während eines Turniers ums Leben. Sein Gegner hatte seine Lanze durch den Helm des Königs gestochen und ihn dabei tödlich verletzt. Jetzt sehen viele einen Beweis, dass er doch nicht alles sieht. Denn, geschrieben war, dass König Heinrich der Zweite während einer Schlacht sterben würde. Nicht während eines Turniers. Aber ist ein Turnier nicht auch in gewisser Weise eine Schlacht.
Die Katastrophe um Hiroshima und Nagasaki
Auch das grausame Schicksal von Hiroshima und Nagasaki soll Nostradamus richtig prophezeit haben. Er hatte eine Geschichte geschrieben, in der stand, dass „Innerhalb von 2 Städten Geißeln stattfinden werden, die die Welt bis dahin noch nie erlebt hat“. Wenn man bedenkt, dass es wirklich Neuland war, eine neue Dimension des Krieges, könnte man das schon als wahr auslegen.

Im weiteren Verlauf dieser Geschichte stand noch etwas von „Hungersnot und Pest“ und „Menschen, die durch Eisen vertrieben werden“. Als Eisen könnte man die Bomben durchaus bezeichnen, die auf die Städte Japans geworfen wurden. Und jeder Krieg bringt auch Hungersnot und Seuchen hervor. Zufall oder korrekte Vorhersage? Kritiker nennen das einen Zufall, seine Fans eine hervorragende Prophezeiung.
Der große Brand in England
Hier kann man nicht anders, als die Vorhersage zu bewundern. Es fand ein großer Brand in London statt und Nostradamus hatte prophezeit: „Das Blut der Gerechten wird in London einen Fehler machen. Durch einen Blitz von 20, 3 zu 6 verbrannt“. Das klingt schon mal sehr kryptisch. Lesen wir mal weiter.

„Die alte Dame wird von ihrem hohen Platz fallen. Mehrere der gleichen Sekte werden getötet werden.“ Nun kann man das Rätsel zusammen setzen und könnte mutmaßen, dass Nostradamus mit dem 20, 3 zu 6 die 66 gemeint hat, dann kommt man beim Jahr 1666 heraus, indem das Feuer stattfand. Ein genialer Zufall? Schwierig nur, dass das große Feuer von London nicht durch einen Blitz stattfand, sondern einfach durch „normales“ Feuer. Also lag er falsch oder hatte er einfach seine eigenen Bilder verarbeitet?
Der 11. September
Hier wird es richtig gruselig. Denn eine seiner Geschichten soll tatsächlich von der Tragödie um den 11. September handeln. Es steht geschrieben: „Zwei Stahlvögel werden in der Metropole vom Himmel fallen“. Allerdings steht dort nichts Genaueres. Im Weltkrieg fielen auch viele Flugzeuge vom Himmel und auch wird gemunkelt, dass es sich gar nicht um eine echte Geschichte Nostradamus handelt.

Die Kritik ist nicht unberechtigt. Denn, Stahlvögel konnte es zu Zeiten Nostradamus noch gar nicht geben. Erstens natürlich keine Flugzeuge, aber erst recht keinen Stahl! Dieser wurde erst 2 Jahrhunderte, nachdem der Seher gestorben war, erfunden. Also konnte er selbst die Geschichte ja schlecht geschrieben haben. Hier hat jemand in seinem Namen wohl einfach weitergeschrieben.
Aber was wird uns noch blühen? In diesem Jahr?
Es gibt verschiedene Hinweise darauf, dass er genau für dieses Jahr, also 2021, eine Reihe von Kriegen vorher gesehen hat. Die Vorhersage ist ziemlich düster und wir können nur hoffen, dass sie einfach nicht wahr wird. Denn die britische Zeitung „Daily Express“ zitiert den Seher von damals mit diesen Worten:

„Zweimal aufgestellt und zweimal niedergeschlagen, wird der Osten auch den Westen schwächen. Sein Gegner wird nach mehreren vom Meer gejagten Schlachten zum Zeitpunkt der Not scheitern.“ Das klingt natürlich nicht gut. Viele denken, das ist ein deutlicher Hinweis auf einen nahen dritten Weltkrieg. Wir hoffen natürlich, dass das einfach nur eine dunkle Phantasie war. Aber was hat er noch vorher gesehen, der große Nostradamus?
So lange schon erwartet – Die Zombie Apokalypse!
Ist schon die vorherige Prophezeiung richtig übel, kommt jetzt etwas, dass viele noch viel schlimmer finden könnten. Es wurde nämlich vorhergesagt, dass eine echte Zombie Apokalypse stattfinden könnte! Angeblich schrieb Nostradamus, dass die Russen ein Virus entwickeln werden, dass zu so einem Ereignis führen könnte.

Aber was steht dort genau, dass man ausgerechnet auf Zombies kommen könnte? „Nur wenige junge Leute. Halb tot, um einen Anfang zu machen. Aber trotz allem tot. Sie werden die anderen zum Leuchten bringen.“ Gut. Man könnte es als Zombies auslegen. Man könnte aber auch an Tschernobyl denken? Kein Virus, aber Strahlen? Leuchten? Ach diese kryptischen Vorhersagen. Es kommen noch weitere hinzu.
Großer Hunger auf der Welt
Die Seite, auf der die Prophezeiungen für dieses Jahr stehen, ist übrigens die „Yearly Horoscope“. Dort stehen noch weitere üble Vorhersagen, die noch kommen könnten. Angeblich hat Nostradamus auch noch schlimme Hungersnot, weitere Seuchen und schlimme Naturkatastrophen vorhergesagt. Aus welchem der Verse wurde das abgeleitet?

Und haben wir das nicht alles schon? Die schlimme Flut, die stattfand, Hungersnot gibt es leider immer irgendwo auf er Welt, noch immer ächzt die Welt unter der aktuellen Epidemie. Genau hat er geschrieben: „Der Neugebaute wird die Armee führen, fast bis nahe an die Bank abgeschnitten. Mit Hilfe der Milanais Elite. Der Herzog in Mailand wird in einem Käfig aus Eisen seiner Sicht beraubt.“ Okay. Also ganz ehrlich, das klingt nicht sehr wahrscheinlich?
Die Sonne könnte alles vernichten
Im „Daily Express“ geht man noch weiter. Nicht nur, dass dort die Vorhersage über den vielleicht kommenden dritten Weltkrieg zu finden ist, sondern es wurde auch aus einem der Verse interpretiert, dass die Sonne den Planeten komplett vernichten könnte. Das klingt natürlich so gar nicht gut. Aber was genau steht denn geschrieben in den Schriften des Nostradamus, woraus man das ableiten könnte?

Der Vers des guten alten Mannes sagt: Auch und um die Mirande herum sehe ich Feuer vom Himmel, das sie umgibt. Sonne und Mars vereinigen sich im Leo. Dann in Marmande. Blitz und großer Hagel fällt eine Mauer in die Garonne“. Uns ist ehrlich gesagt nicht ganz klar, was er damit sagen wollte? Das könnte ja zum Glück alles bedeuten. Das muss nicht das Ende der Welt bedeuten.
Es gab tatsächlich ein Ereignis, was uns alle hätte gefährlich werden können
Tatsächlich hatte die Erde im Jahr 2012 richtig Glück. Es wurde von der NASA im Jahr 2014 gemeldet, dass ein gigantischer Sonnensturm die Erde nur knapp verfehlt hat! Ein gewaltiger Sturm ging von der Sonne aus in Richtung unserer Atmosphäre. Allerdings gab es einen glücklichen Zufall, so dass diese Eruption die Erde verfehlte.

Einer der Fachleute an der Universität von Colorado meinte später, dass wir richtig Glück hatten. Er sagte: „Wenn es uns getroffen hätte, würden wir noch immer die Stücke einsammeln“. Nun bleibt es jedem von euch überlassen, zu glauben, was er möchte. Hatte Nostradamus mit seinen Vorhersagen recht? Oder war er einfach nur ein genialer Schriftsteller, der seine düsteren Visionen in Verse packte, aber nie damit gerechnet hätte, dass Menschen noch Jahrhunderte später daran glauben?