Mädchen rennt weinend aus McDonald's-Toilette - Ihre Mutter erfährt schnell, warum ...

Alex am 19. August 2021
Fast jedes kleine Kind freut sich, wenn es mit Mama, Papa oder der Tante, den Großeltern zu McDonalds darf. Auch für die kleine Cailey war so ein Besuch in einem der bekanntesten Fast Food Restaurants der Welt natürlich eine wunderbare Sache. Sie freute sich, als ihre Mutter ihr mitteilte, dass sie heute dort essen würden. Das können wir gut verstehen!

Sie gingen also zu einem der McDonalds Restaurants, um dort herrliche Burger und Pommes zu essen. Wie es so ist, irgendwann muss man auf die Toilette und so erging es auch der kleinen Cailey. Ein harmloser Gang auf die Toilette, der sich im Nachhinein alles andere als harmlos herausstellte. Die kleine Cailey rannte nämlich weinend aus der Toilette und die Mutter war natürlich bestürzt. Was war ihr passiert? Es musste etwas furchtbares gewesen sein.
Quelle: 123rf.com
Das kleine Mädchen ließ sich gar nicht mehr beruhigen. Sie rannte an ihrer Mutter vorbei und sogar aus dem Restaurant! Die Mutter folgte ihr natürlich und war total verwirrt. Die kleine Cailey achtete gar nicht mehr auf ihren Weg, sondern wäre sogar fast mit einer älteren Dame zusammen gestoßen, so eilig hatte sie es, aus dem Restaurant zu kommen.

Die Mutter war total ratlos. Was war nur los mit ihrer Tochter? So kannte sie das kleine Mädchen gar nicht. Sie zögerte natürlich keinen Moment und rannte hinter ihrer Tochter her. Draußen auf dem Bürgersteig traf sie dann auf ihr Kind. Sie zitterte am ganzen Körper und die Mutter fragte, was denn nur passiert wäre? Was war auf dieser Toilette geschehen? Die Mutter hatte so etwas noch nie erlebt, dass ihre Tochter so durch den Wind war.

Quelle: Dreamstime
Die Mutter musste sehr geduldig sein, denn Cailey war so aufgelöst, dass sie nicht mal sprechen konnte. Sie weinte laut vor sich hin und schluchzte ganz furchtbar. Es dauerte einige Minuten, bis sich das Kind endlich soweit beruhigt hatte, dass sie ihre Mama ansehen konnte. Die Mutter erschrak, denn die sonst so herrlichen Augen waren jetzt rot verweint und starrten nur vor sich hin. Wie nach einem traumatischen Erlebnis eben.

Als die Mutter sie fragte, was denn nur geschehen war, konnte das Mädchen nicht gleich sagen, was die Ursache für ihren Kummer war. Aber dann platzte es doch aus ihr heraus. Sie zeigte auf das Restaurant und sagte nur diese 6 Worte: „Ich habe es in der Toilette gesehen!“ Jetzt war die Mutter natürlich alarmiert.

Die Mama, namens Laura, wollte jetzt natürlich genau wissen, was in diesem McDonalds geschehen war. Sie lief also mit ihrer Tochter zurück. Dort stand bereits das Personal und einige weitere Gäste. Alle wollten wissen, was der Grund für die Aufregung des Kindes war. Allen war nur eines klar. Irgend etwas schlimmes musste auf dieser Toilette sein. Aber was nur?

Laura bat ihre Tochter, ihr doch zu zeigen, was sie so erschreckt hatte. Sie liefen langsam auf die Toiletten Räume zu und einige Mitarbeiter des Restaurants folgten ihnen natürlich. Jetzt wollten alle wissen, was dort denn schlimmes lauert? Als sie schon sehr nahe an der Toiletten Kabine waren, hörten alle ein komisches Zischen. Was löste das aus? Laura öffnete vorsichtig die Tür zur Kabine. Sie war sehr gespannt, was dort los war.
Dann kam eine Überraschung. Als Laura die Tür zur Kabine weit aufgemacht hatte, fand sie diese leer vor. Es war die Toilette da, Bürsten, Toilettenpapier. Nichts besonderes. Alle wunderten sich jetzt, vor was die kleine Cailey so erschrocken war? Hatte sie phantasiert? Hatte Cailey einen Tagtraum gehabt, der sie erschreckt hatte? Alle waren ja schon froh, dass dort kein Mensch war, der Cailey etwas hätte antun können.

Jetzt wollten alle wissen, was Cailey denn gemeint hatte, was sie so erschreckt hatte. Die Kabine war doch leer? Cailey war jetzt ganz ruhig und zeigte mit ihrem Finger in die Ecke der Kabine, wo ihr Rucksack stand. Diesen hatte sie mit in die Kabine genommen und wohl vor Schreck dort gelassen. War darin etwas? Aber was nur? Alle sahen sich verwundert an. Vielleicht hatte ein Schatten das Mädchen erschreckt?
Quelle: healthline.com
Die Leute und auch Laura fragten Cailey, was sie denn nun so erschreckt hätte. Es war nichts in der Kabine zu sehen, was diesen Schreck hätte auslösen können. Aber dann sagte Cailey etwas, was alle sofort schockierte. Sie sagte: „Es ist in meinen Rucksack gewandert!“ Was meinte sie nur? Was genau konnte in so einen kleinen Kinderrucksack wandern? Ein Tier?

Aber welches. Wo sollte ein Tier herkommen, was in den Rucksack krabbeln konnte und das kleine Mädchen so erschrecken könnte? Alle waren sich jetzt ziemlich sicher, dass die Kleine nur phantasiert. Laura wollte es aber genau wissen und bewegte sich auf den Rucksack zu. Sie zog den Reißverschluss ein bisschen zur Seite. Und dann sah sie es. Sie erschrak auch, als sie sah, was darin war!

Quelle: medicalnewstoday
Denn kaum hatte Laura den Reißverschluss ein bisschen geöffnet, begann der Rucksack sich zu bewegen! Sie hörte deutlich ein Rascheln im Inneren des Rucksacks. Etwas drückte sich gegen den noch geschlossenen Reißverschluss, als würde es entkommen wollen. Laura erschrak natürlich selbst total! Ihre Tochter hatte nichts phantasiert. Irgendein seltsames Tier hatte sich im Rucksack versteckt. Im Rucksack ihrer kleinen Tochter!

Der Reißverschluss war ja einige Millimeter geöffnet und ein langes, behaartes Beinchen versuchte, aus dem Rucksack zu klettern. Alle waren jetzt total geschockt! Keiner traute sich, auch nur eine Bewegung zu machen. Laura sprang vor Schreck zurück und schloss die Kabinentür. Sie schrie alle an: „Schließt sofort die Tür, damit es nicht entkommen kann!“

Quelle: arachnoboards.com
Laura hatte schon viele Spinnen gesehen. Denn dass das Tier im Rucksack ihrer kleinen Cailey eine solche war, daran bestand kein Zweifel mehr. Aber das Bein, das sie gesehen hatte, deutete darauf hin, dass es eine sehr große Spinne sein musste. Mindestens 15 cm groß wenn nicht sogar größer. Ihr war völlig klar, warum ihre Tochter so erschrocken war. Das wäre ihr nicht anders ergangen!

Niemand wusste, was für eine Spinne das war. Sie konnte gefährlich sein und allen Gästen des Restaurants gefährlich werden! Aber eine Person war nicht nervös. Ganz im Gegenteil, die Ruhe selbst. Die Mutter war total verängstigt, als hinter ihr eine Stimme sagte: „Komm, lass mich..“ Was hatte das jetzt wieder zu bedeuten? Laura verstand in diesem Moment gar nichts mehr. Sie war maximal verwirrt.

Quelle: vkmag
Laura, Cailey und einige der Mitarbeiter standen alle vor dieser Toilette. Einer der Mitarbeiter war wohl mutiger als alle anderen und sah Laura und ihre Tochter ganz ruhig an. Er hatte eine Tüte in der Hand und öffnete ganz langsam die Tür. Die Spinne hatte sich inzwischen aus dem Rucksack befreit und saß mitten in der Kabine! Laura bekam richtig Gänsehaut. Hoffentlich konnte das Tier nicht entfliehen!

Aber der Mitarbeiter war die Ruhe in Person. Er wollte das Tier auch nicht töten, nur eben nicht unbedingt auf der Toilette eines McDonalds Restaurant wissen. Auch klar. Er packte die Tüte, die auch Luftlöcher hatte, vorsichtig über die Spinne und fing sie sicher ein. Die Gefahr war gebannt. Eine Frage war allerdings noch offen: Wie konnte diese Spinne auf die Toilette gelangen? Genauer, in Caileys Rucksack?

Quelle: VideoHive
Alle fragten sich das. Es war eine tropische Spinne, die nicht einfach in der Natur der Stadt zu finden war. Aber jetzt fiel Laura etwas ein. Sie waren an diesem Tag im Zoo gewesen! Und da Cailey alles aus der Nähe sehen wollte, konnte es passiert sein, dass sie bei den Spinnen einfach zu nahe stand, so dass eines der Tiere in den Rucksack klettern konnte. Puh. Das ist aber auch bedenklich oder?

Jetzt waren doch irgendwie alle beruhigt. Sie mussten nicht fürchten, dass noch mehr Tiere hier sein könnten. Die kleine Cailey hatte also aus Versehen einen blinden Passagier mit aus dem Zoo genommen. Und ausgerechnet hier bei McDonalds war ihr das Tier aufgefallen Laura rief den Zoo an. Es klingelte scheinbar endlos, bis jemand abnahm.

Quelle: YouTube
Als endlich jemand abnahm, hörte Laura im Hintergrund aufgeregte Stimmen und einer der Mitarbeiter des Zoos, vielleicht ein Pfleger meinte, „Wir müssen diese Spinne unbedingt finden!“ Da rief Laura also offensichtlich genau im richtigen Moment an. Sie hatten das Fehlen des Tieres wohl gerade erst bemerkt.

Die Mitarbeiterin konzentrierte sich jetzt aber auf ihre Anruferin und so erfuhr sie auch schnell, dass Laura, bzw. die kleine Cailey die Spinne bereits gefunden hätte. Es war eine Vogelspinne. Die Frau am Telefon teilte es ihren Kollegen auch gleich mit und alle waren sehr erleichtert. Eine Stunde später holte man den tierischen Ausreißer wieder ab und sorgte dafür, dass er in ein besseres Terrarium verfrachtet wurde. Wo er nicht gleich wieder ausbüchsen konnte. Aber wie ging es für Laura und Cailey weiter?

Quelle: nationalgeographic.com
Die beiden wurden belohnt! Die Mitarbeiter und auch der Chef waren so dankbar, dass der Spinnenmann Harry, so hieß er, heil aufgefunden worden war. Sie schenkten daher Laura und ihrer Tochter ein Abonnement für ein ganzes Jahr. Sie konnten also den Zoo besuchen, wann immer sie wollten. Cailey freundete sich sogar mit Harry, der Spinne, an.

Cailey erfuhr von den Pflegern, dass der 8-beinige Kerl, der sie so erschreckt hatte, in Wahrheit ein altes Tier wäre und eigentlich total faul. Sie erklärten ihr, welche Spinnen gefährlich wären und welche nicht, so lernte Cailey gleich noch die wichtigsten Fakten über die Tierwelt kennen. Wertvoll war natürlich auch der besondere Umgang mit Harry durch den McDonalds Mitarbeiter. Ihm war es ja zu verdanken, dass Harry nichts passiert war.