Hochschwangere Frau hatte niemals mit so einem Schwangerschaftsverlauf gerechnet!

Laura am 09. August 2021
Als am 11. August im Jahr 2020 Yesenia Aguilar mit ihrem Mann einen Spaziergang unternimmt, konnte niemand ahnen, wie tragisch dieser kleine Ausflug enden würde. Die 23-jährige Frau war hochschwanger. Sie gingen beide ganz normal auf dem Bordstein entlang, als eine Frau, die stark angetrunken war, die Kontrolle über ihr Auto verliert und direkt auf die junge Frau zurast. Das Auto erfasste die schwangere Frau und überfuhr sie.

Schwerstverletzt wird die junge Frau ins Krankenhaus gebracht. Es ist schnell klar, dass sie nicht überleben wird. Die Ärzte wollten jedoch das Baby retten und leiteten einen Not Kaiserschnitt ein. Allerdings war auch der Zustand des kleinen Babys, einem Mädchen sehr schlecht. Der junge Mann, der soeben seine Frau verloren hatte, musste nun auch um das Leben seiner kleinen Tochter zittern. Was für eine Tragödie!
James Alvarez war schon seit zwei Jahren mit seiner Yesenia verheiratet und die beiden wollten unbedingt Eltern werden. Endlich war es soweit, sie sollten ein Mädchen bekommen! Sie waren sehr glücklich und bereiteten gemeinsam alles für die Ankunft des Babys vor. Die kleine Tochter sollte Adalyn Rose heißen. Alles lief perfekt, die Schwangerschaft verlief normal und angenehm. Keiner konnte ahnen, wie grausam das Schicksal zuschlagen würde.

Als sie an diesem Abend, dem 11. August noch einen Spaziergang machten, wären es nur noch 6 Wochen bis zum regulären Entbindungstermin gewesen. Der Abend war schön, lau, wie es in Kalifornien ja meistens ist. Aber dann passierte es. Courtney Pandolfi, die an diesem Abend zu viel getrunken hatte, verlor die Kontrolle über ihren Jeep und prallte mit voller Wucht auf den Bordstein, wo gerade die schwangere Yesenia mit ihrem Mann entlang lief. Sie erfasste die Frau, James blieb wie durch ein Wunder ohne eine Schramme.
Es dauerte nicht lange, bis die Sanitäter am Unfallort eintrafen. Sie bargen die junge Frau und brachten sie so schnell es ging ins nächste Krankenhaus. Die Ärzte zögerten nicht lange und holten die kleine Adalyn Rose per Kaiserschnitt auf die Welt. James war glücklich, es war ihm offensichtlich wenigstens ihr Kind geblieben. Yesenia allerdings war nicht mehr zu retten. Sie war so schwer verletzt, dass sie starb. Aber auch die Kleine war nicht im besten Zustand. Ganz im Gegenteil.

Wie es oft so ist, hatte die Unfallverursacherin Courtney Pandolfi nur leichte Verletzungen. Sie war ins gleiche Krankenhaus wie Yesenia gekommen und konnte schon nach wenigen Stunden entlassen werden. Allerdings war die Polizei auch da und nahm sie fest. Sie hatte nicht mal einen Führerschein! Dieser war ihr bereits vor Jahren weg genommen worden, weil sie immer wieder unter Drogen oder Alkohol Einfluss auffällig geworden war. Wegen genau dieser Vergangenheit verhaftete man sie wegen Mordes an Yesenia.
Die kleine Adalyn Rose war eine kleine Kämpferin. Nach drei langen Wochen des Bangens war es endlich soweit. Die Kleine hatte sich soweit erholt und James konnte sein Baby nach Hause bringen. Der junge Vater erzählte später, wie tief die Trauer war, er hatte seine geliebte Frau verloren. Aber er musste und wollte unbedingt ihre kleine Tochter bestens versorgen und die Mutter so gut es ging ersetzen.

Er erzählte:„Wir haben zwei Jahre lang versucht, ein Kind zu bekommen, und wurden endlich mit unserer wunderschönen Prinzessin gesegnet, von deren Geburt wir nur noch einen Monat entfernt waren. Und aus dem Nichts, innerhalb einer Sekunde, veränderte sich mein komplettes Leben. Ich bin dieser Aufgabe gewachsen. Ich weiß, dass meine Frau mir nicht dabei helfen kann, aber ich weiß auch, dass sie trotzdem bei uns ist. Sie gibt mir die Kraft, das zu schaffen.“ Was für ein tapferer Mann! Aber wie ging es mit der Unfallverursacherin weiter?
James wollte auch unbedingt dafür sorgen, dass seine geliebte Yesenia niemals in Vergessenheit geraten würde. Er beauftragte die Fotografin Grisel Leyva damit, ein Foto von der kleinen Adalyn Rose zu machen. Dabei sollte aber auch ein Foto von ihrer Mama sein. Er wollte niemals vergessen und auch Adalyn sollte ihre Mutter kennenlernen, wenn auch nur durch Erinnerungen.

Die Fotografin legte das Foto zu der kleinen Tochter und machte ein Bild. Es schien fast so, als würde das kleine Mädchen die Mama gar nicht loslassen wollen. Oh man. Wir sind wirklich mehr als nur gerührt. Wichtig ist dennoch zu erfahren, was denn aus der Frau wurde, die der kleinen süßen Adalyn Rose die Mutter genommen hatte? Durch eine Fahrt im betrunkenen Zustand. Total unnötig und mit so schweren Folgen.
James wollte dafür sorgen, dass die ganze kleine Familie verewigt werden würde. Als die Foto Session mit seiner kleinen Tochter zu Ende war, wollte er noch ein Foto mit sich und der Kleinen machen. Dieses aber sollte nicht so bleiben. Es musste noch jemand mit auf dieses Foto. Das war der größte Wunsch des jungen Vaters und die Fotografin machte ihn möglich.

James konnte und wollte nicht loslassen. Ihm war bewusst, dass er seine Tochter Adalyn Rose ohne seine geliebte Yesenia großziehen würde. Aber er wollte sich nicht von ihr trennen, die kleine Tochter nicht von ihrer Mama trennen und so wurde noch ein Foto gemacht, auf dem später auch Yesenia eingefügt werden würde. Eine ganz besonders bezaubernde Idee. Ein Traum, der niemals wahr wurde, aber in den Herzen weiterleben kann. Von James und später auch von Adalyn Rose.
Da Courtney Pandolfi nicht das erste Mal wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden war und sie dieses Mal ein Menschenleben auf dem Gewissen hatte, wurde sie wegen Mordes angeklagt. Im Staat Kalifornien sind die Gesetze sehr streng. So konnte James davon ausgehen, dass sie die maximale Strafe erhalten würde. Sie hatte eine Familie zerstört. Einer kleinen Tochter die Mama genommen. Einem liebenden Ehemann die Frau. Was würde auf sie zukommen?

Die Regeln sind klar in Kalifornien. Wer sich betrunken an das Steuer eines Wagens setzt, nimmt billigend in Kauf, dass jemand zu Schaden kommt. Daher ein klares Mordmerkmal. Courtney Pandolfi wird wohl ihr Leben lang hinter Gittern verbringen. Wir können nicht sagen, dass uns das schockiert. Im Gegenteil. Es ist nur gerecht und wenigstens ein kleiner Trost für James. Dass die Wahnsinnstat nicht ungesühnt bleibt, sondern das die Gerechtigkeit siegen wird. Auch wenn ihm das seine Yesenia nicht wieder bringen wird. Im Herzen allerdings wird er sie immer bewahren. Ebenso wie die kleine Adalyn Rose.