Ein Obdachloser nähert sich Bauarbeitern mit einer kühnen Bitte

Nils am 25. September 2020
Während wir manchmal die Obdachlosen zu Unrecht für ihre Situation im Leben verantwortlich machen, vergessen viele, dass diese Menschen dort nur gelandet sind weil einige Dinge in ihrem Leben komplett schief gelaufen sind. Als ein britischer Auftragnehmer von einem Obdachlosen angesprochen wurde, war er sich nicht sicher, was ihn erwarten würde. Aber als der Mann den Mund öffnete, hatte er eine Geschichte zu erzählen, die die gesamte Baumannschaft umgehauen hat.

JayJay Murray war ein Auftragnehmer für Empire UPVC & Roofing Specialists im Norden Londons. Er und seine Crew waren gerade am Ort eines neuen Dachprojekts angekommen, als sie einen seltsamen Anblick auf der anderen Straßenseite bemerkten.
Es war in der Nähe von einem wunderschönen County Park voller üppiger Blumen und Bänke zum Entspannen. Aber auf einer der Bänke lag ein schlafender Mann, der aussah als wäre er die ganze Nacht dort gewesen. Als der Arbeitstag begann, dachten die Dachdecker immer wieder an ihn. Gemeinsam wollten sie etwas für den Obdachlosen tun. Als der Tag zu Ende ging, ging JayJay in den Park, fand den Mann und bot ihm eine Tasse Tee für die Nacht an - eine sehr nette Sache, über diese sich der obdachlose Mann sehr gefreut hat.

Der Obdachlose wurde munter und nahm ihr Angebot dankbar an. Bevor er jedoch seinen Tee erhielt und den Arbeitern für ihre Großzügigkeit dankte, stellte er eine Frage, die sie schockierte. Der Obdachlose fragte, ob sie zusätzliche Hilfe bei ihren Bauarbeiten brauchten. JayJay kam zu dem Schluss, dass jeder der bereit ist zu arbeiten, es nicht verdient hat, obdachlos zu sein. Alle Arbeiter stimmten zu, und JayJay bot dem Mann an, am nächsten Tag auf die Baustelle zu kommen.
Am nächsten Tag luden die Arbeiter ihr Werkzeug auf den Lieferwagen und machten sich auf den Weg zur Baustelle. Auf dem Weg zur Baustelle vermuteten JayJay und seine Crew, dass der Obdachlose seiner Bitte nicht nachkommen würde, aber als sie ankamen war der Mann schon vor Ort und wartete darauf seinen Arbeitstag zu beginnen. Beeindruckt fragte JayJay nach seinem Namen.

Der Obdachlose antwortete: "John." Anschließend überlegten sie sich, wie der Obdachlose dem Team bei ihren Arbeiten helfen könne. JayJay hatte noch nie jemanden gesehen, der so eifrig und glücklich war zu arbeiten. John sagte, dass er jede Aufgabe machen würde, die sie für ihn haben, er wollte einfach nur Arbeiten. So gaben sie ihm am Anfang kleinere Aufgaben wie die Baustelle aufräumen, Dachziegel reichen usw..
Wertschätzend überlegten die Arbeiter, wie sie John helfen könnten. Zur Mittagszeit bemerkten die Arbeiter, dass er mit leeren Händen aufgetaucht war, also kauften sie ihm eine warme Mahlzeit von Burger King. Sie versicherten John auch, dass er für seine harte Arbeit einen angemessenen Lohn erhalten würde. Was John als nächstes sagte, zwang JayJay dazu, diese Geschichte in den sozialen Medien zu teilen. Es traf die Arbeiter sehr und es war etwas, was die meisten Leute mit einem festen Job nicht gesagt hätten.

John dankte ihm, sagte aber dann zu den Männern, dass er nur 15-25€ benötigt, damit er für den Rest der Woche finanziell auf der sicheren Seite ist. Die Arbeiter waren von dieser Aussage so überwältigt, denn ihnen würden 15-25€ in der Woche niemals reichen, sie haben beschlossen ihm deutlich mehr zu geben. Die Bauarbeiter sammelten unter sich Geld und gaben John ein kleines Trinkgeld.
John war jetzt ca. 90€ reicher und unglaublich dankbar für eine so großzügige Bezahlung. Für die Arbeiter war es vielleicht keine so große Sache, aber für John war es sehr viel Geld. Obdachlosigkeit im Vereinigten Königreich ist ein sehr großes Problem. Jüngste Zahlen zeigen, dass es im Land mehr als 300.000 Obdachlose gibt, und John ist nur einer von ihnen. Diese Erfahrung war für JayJay und die Crew sehr aufschlussreich.

Nach der Arbeit dankte John den Arbeitern demütig. Er hatte aber eine letzte Bitte, bevor er ging. Er fragte, ob er ihnen in Zukunft helfen könne. Ohne zu zögern waren sich alle Arbeiter einig, dass John ein harter Arbeiter war und die Chance verdient hatte, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Bevor sie gingen, erklärte ihm JayJay wohin er am kommenden Montag kommen soll um zu arbeiten.
John, dankbarer als je zuvor, sagte etwas, das ihnen das Herz brach: "Danke Brüder" - "Es ist die größte Liebe, die ich je hatte." Zum ersten Mal seit einer Weile hatte John das Gefühl, etwas Positives mit seinem Leben zu erfahren. Obdachlosigkeit ist nach wie vor ein großes Problem und wird in einigen Bereichen sogar noch extremer. Eine der größten Gefahren für Obdachlose sind die kalten Winternächte.

Die eisigen Winde und die Schneehaufen, können sie zu lebensbedrohlichen Herausforderungen für Obdachlose entwickeln. Leider konnten viele andere mit Johns Notlage sympathisieren. Wie John war auch Elmer Alvarez (ein Freund von John) in schwere Zeiten geraten, aber trotz seines Unglücks wollte er sein Leben noch nicht komplett aufgeben. Er hatte bereits mehrere Winter in England hinter sich und verstand die Schwierigkeiten der kommenden Monate.
Die Drogenabhängigkeit hatte Elmer auf einen schwierigen Weg geführt. Obwohl er nicht jeden Abend einen sicheren Schlafplatz hatte, um sich auszuruhen, gelang es ihm seine Sucht durch die Teilnahme an NA-Meetings zu beenden. Er wollte unbedingt einen festen Wohnsitz und weg von der Straße. Sich von der Straße zu befreien ist in den meisten Fällen viel leichter gesagt als getan. Aber an einem kühlen Novembermorgen ging Elmer durch die vertrauten Straßen und entdeckte eine Gelegenheit...

Auf der Straße lag ein Stück Papier. Die meisten Leute, die vorbeigingen, gaben dem Papier keinen zweiten Blick, aber Elmer blieb stehen und hob das verschmutzte Papier auf. Es war keine weggeworfene Quittung und ein kein Müll: Das Papier war ein frisch unterschriebener Scheck!
Der Scheckbetrag betrug beeindruckende 10.000 US-Dollar. Elmer hätte sein Leben von heute auf Morgen mit dieser Summe ändern können. Er schaute sich um, aber es war niemand da der nach etwas suchte, er hätte also direkt zur Bank gehen können um den Scheck einzulösen, doch das kam für Elmer nicht in Frage. Er drehte den Scheck um und bemerkte eine Telefonnummer.

Da Elmer kein eigenes Handy hatte, lief er zu den typischen obdachlosen Spots, damit er einen befreundeten Obdachlosen um sein Handy bitten konnte. Er rief die Nummer an und am anderen Ende ging Roberta Hoskie, eine selbstständige, erfolgreiche Immobilienmaklerin ans Telefon. Sie war CEO und Präsidentin von Outreach Realty Services und Outreach School of Real Estate.
Elmer erklärte, dass er einen Scheck mit ihrer Telefonnummer gefunden habe und diesen gerne zurückgeben würde. Roberta war geschockt, denn sie wusste nich nicht einmal, dass sie den Scheck überhaupt verloren hatte.

Sie durchsuchte ihre Tasche und konnte den Scheck tatsächlich nicht finden. Schockiert, dass jemand so freundlich war, sich zu melden, stimmte sie zu, ihn sofort zu treffen. Auf der Straße öffnete Roberta Facebook Live, um die Auflösung der guten Tat des Fremden zu dokumentieren. Sie entdeckte Elmer und einen Freund von ihm und konnte ihnen nicht genug dafür danken, dass sie das Richtige getan hatten. Das war es aber noch nicht, was Roberta dann machte ist herzergreifend.
Erst bei dem Treffen bemerkte Roberta, dass Elmer Obdachlos ist. Dies traf Roberta auf persönlicher Ebene, was die Ereignisse für sie umso bedeutungsvoller machten... Bevor sie eine hochkarätige Immobilienkönigin geworden ist, steckte sie lange Zeit in einer ähnlichen Situation wie Elmer. Mit 17 Jahren war Roberta schwanger und um ihr Kind versorgen zu können musste sie die Schule abbrechen.

Ohne Schulabschluss, ohne richtigen Job und ohne richtiges Einkommen durchlebte Roberta mit ihrem Kind eine sehr schwere Zeit. Dank eines Praktikums an der Yale University, änderte sich ihr Leben schlagartig und so konnte Roberta aus dem Kreislauf der Obdachlosigkeit ausbrechen - Die Zeit mit ihrem Kind in Notunterkünften wird sie jedoch nie wieder vergessen.
Aufgrund ihrer Vergangenheit wusste sie, dass es kein Zufall sein konnte, Elmer zu treffen. Sie musste etwas unternehmen. Sie sagte zu Elmer, er soll genau an diesem Ort auf sie warten, sie müsse nur kurz ins Büro. Sie eilte ins Büro, während sie noch immer auf Facebook live war.

Während sie live auf Facebook ein Brainstorming durchführte, kam ein Follower auf eine geniale Idee. Roberta lächelte und schwor: "Genial, diesen Vorschlag werde ich umsetzen!." Zurück an dem Treffpunkt überreichte Roberta einen Scheck, der an Elmer gerichtet war, und er brach dankbare in Tränen aus. Die beiden umarmte sich und Roberta erzählte ihm ihre eigene Geschichte.
Elmer konnte nicht glauben, wie viel sie gemeinsam hatten. Anschließend setzte Roberta ihre Pläne in die Tat um. Als Elmer seinen Scheck trotz Unterschrift und Personalausweis bei der Bank einlösen wollte, weigerte sich die Bank, ihm zu helfen.

Sie vermuteten, dass er betrügerische Absichten hatte, nur weil Elmer nicht der typischer Kunde war. Ein kurzer Anruf bei Roberta linderte ihren ungerechtfertigten Verdacht auf den Obdachlosen. Zwei Wochen später arrangierte Roberta ein Treffen mit Elmer. Dank ihres Facebook-Videos hörten über 13.000 Menschen von Elmers guter Tat und sogar die Nachrichten waren an der Story interessiert. Roberta lud ihn zu sich ins Büro ein.
Als Elmer zur Tür hereinkam, wurde er von einem voll besetzten Raum mit Applaus begrüßt. Er war total überwältigt. Dies war nicht das, was er erwartet hatte, als er sich bereit erklärte, sich zu treffen! Noch verrückter, die Dinge würden für ihn noch überraschender werden ... Er bekam eine Auszeichnung gegen die Bekämpfung von Armut. Als nächstes setzte Roberta ihren wahren Plan um, "Elmer das "Fischen" beizubringen".

Anstatt ihn nur für seine Freundlichkeit und Ehrlichkeit zu bezahlen, wollte Roberta ihm beibringen, wie man im Immobilienbusiness Erfolgreich wird. Sie bot Elmer an, dass er an ihrer Immobilienschule kostenlosen Unterricht bekommen kann, wenn er Lust darauf hat. Natürlich war er begeistert und stimmte zu, doch Roberta hatte eine noch viel bessere Idee.
Roberta erzählte ihm, dass sie eine Wohnung für ihn gefunden hat, die er und seine Freund gemeinsam als WG bewohnen können. Die ersten 6 Monatsmieten wollte Roberta übernehmen. Elmer umarmte Roberta und brach in Tränen aus, denn er war ihr so dankbar, denn das bedeutete für ihn keine weitere kalte Nacht auf der Straße mehr.

Aber Roberta dachte an alles, auch über das 6-monatige Geschenk hinaus. Nach dem Besuch des Immobilienkurses bekam Elmer die Chance auf ein Vorstellungsgespräch im Immobilienbüro ihrer Kollegin. Er bereitete sich perfekt auf dieses Gespräch vor.
Nach dem Immobilienkurs stand die Prüfung an. Nach der Prüfung verkündeten Elmer und Roberta das Ergebnis gemeinsam auf Facebook live. Elmer hatte den Test bestanden!

Das öffentliche Interesse an Elmer und Robertas inspirierender Freundschaft wuchs weiter. Im Dezember lud der spanischsprachige Fernsehsender Telemundo das Duo zu einer Show ein, um ihre einzigartige Geschichte zu teilen. Elmer enthüllte, dass der Katalysator der plötzliche Tod seines 33-jährigen Bruders war. Von Trauer gefoltert, geriet Elmer in eine Drogensucht und ein Verbrechen. Alles in allem verbüßte er 5 Aufenthalte im Gefängnis und verlor seinerseits den Kontakt zum Rest seiner Familie ...
Bis der Gastgeber ihm sagte, er solle sich umdrehen. Auf der Bühne standen Elmers zwei Schwestern! Die Zuschauer sahen live zu, wie sich die Familie über ihr emotionales Wiedersehen freute. Roberta, die über einen Übersetzer kommuniziert hatte, weinte! Gerade als sich seine Herzfrequenz nach der großen Enthüllung stabilisierte, kam ein weiterer Ruck. Nachdem sie sich jahrelang nicht gesehen hatten, ging Elmers Mutter auf die Bühne.

Elmers einfache Entscheidung, das Richtige zu tun, brachte so viel positives zurück in sein Leben. Elmer bot sich eine Reihe einmaliger Gelegenheiten, und Roberta erfüllte ihre Mission, den Kreislauf der Armut zu beenden. In wenigen Monaten hat Elmer seine letzte Immobilienprüfung bestanden und Roberta hat ihn in den Verwaltungsrat ihres Unternehmens aufgenommen. Elmer war motiviert und entschlossen, seine Gaben nicht zu verschwenden, und schloss sich den Reihen der National Association of Realtors an.
Robertas und Elmers Freunde, die sich einer bizarren Wendung des Schicksals angeschlossen hatten, konzentrierten ihre Kräfte auf ein Projekt - mit ihrer gemeinnützigen Outreach Foundation -, um anderen Obdachlosen zu helfen.

Ihr Ziel war es, heruntergekommene Immobilien zu erwerben und sie in Übergangshäuser umzuwandeln, die Dienstleistungen anbieten, die über den durchschnittlichen Schutz für Obdachlose hinausgehen. Es würde den Menschen die gleichen Möglichkeiten gewähren, die auch Elmer durch Roberta erhalten hatte.