Dieser Vater und sein Sohn machten 30 Jahre lang das gleiche Foto

Marc am 13. November 2020
Jeder hat seine eigene Art, Erinnerungen auf Dauer festzuhalten. Ein Vater beschloss, drei Jahrzehnte lang Fotos von sich und seinem Sohn zu machen, um das ultimative Erinnerungsalbum zu erschaffen. Viele von uns haben ja Familientraditionen. Sei es das Treffen an Weihnachten, oder ein großes Fest zu besonderen Geburtstagen. Eine schöne Idee ist es auf jeden Fall, jedes Jahr ein besonderes Ritual zu pflegen.

Manche möchten besondere Rituale finden, um ihre besonderen Erinnerungen ein Leben lang, auf eben ganz besondere Weise zu erhalten. Ob es nun das Filmen der Kinder ist, wie sie laufen lernen, oder die Geburtstage auf Video festzuhalten, wenn jemand die Kerzen ausbläst. Andere wiederum machen eine Vielzahl an Fotos, um sie sich immer und immer wieder ansehen zu können. Diese besonderen Momente also ein Leben lang festzuhalten. Momente sozusagen einfrieren, damit sie nie vergehen.

Und dieser Vater und sein Sohn wollten eben nicht nur jedes Jahr irgendwelche verschiedenen Fotos machen, sondern immer das gleiche, die gleiche Pose, um zu sehen, wie sie sich mit den Jahren verändern werden. Drei Jahrzehnte lang machten sie also jedes Jahr das gleiche Foto und konnten so genau verfolgen, wie sehr sie sich doch verändern.
Das erste Foto von vielen, die folgen sollten.
Das erste Foto, wenn ein Kind zur Welt kommt, ist immer etwas ganz besonderes. Man kann es seinen Eltern zeigen, der ganzen Familie inkl. Großeltern, Tanten, Onkeln und Geschwistern. Alle haben ihre Freude an diesem ganz besonderen ersten Foto.

Tian Jun, der Vater und sein Sohn, Tian Li, sahen vom ersten Moment an, also ab der Geburt von Tian Li aus, als wären sie unzertrennlich. Li wurde im Jahr 1986 geboren und wie viele andere Kinder gewöhnte er sich mit der Zeit daran, für Fotos zu posieren. Diese Tradition sollte ja auch viele Jahre anhalten. Und eines dieser Fotos sollte zu etwas ganz Besonderem werden.
So wurde die Idee geboren
Die Familie lebte in Guiyang, einer Stadt im südlichen Westen Chinas. Li kam als ersehntes Familienmitglied dazu, als er das Licht der Welt erblickte. Und es dauerte nicht lange, bis sein Vater Jun die Idee hatte.

Er wollte ein Projekt starten, wie es noch nie zuvor gemacht wurde, er wollte besondere Erinnerungen mit seinem Sohn schaffen, die einzigartig werden sollten und unnachahmlich. Viel brauchte er nicht dazu. einen schlichten hintergrund und eine Kamera. Die Idee war, jedes Jahr zu Li´s Geburtstag für genau das gleiche Foto zu posieren. Wichtig war Jun dabei, dass das Foto immer an der gleichen Stelle und in schwarz-weiß gemacht wurde, um jegliche Ablenkung zu vermeiden.
Und er wurde größer
Man sagt nicht umsonst, dass man aufpassen soll, dass die Kinder erwachsen werden, ohne das man das auch mitbekommt. Die Zeit vergeht so schnell! Und eben darum wollte der Vater eben jedes Jahr auf diese besondere Weise festhalten.

Das Kind wuchs natürlich genau so schnell wie alle anderen Kinder und bereits im Jahr 1988 war er vergleichsweise groß, also ein riesen Unterschied zum ersten Foto, dass nach seiner Geburt gemacht wurde. Der Junge lernte natürlich in dieser Zeit zu sprechen, zu laufen und all das, was kleine Kinder lernen. Wir sehen hilflos zu, wie unsere Kinder immer selbstständiger werden. Gleichzeitig ist das aber auch die größte Freude!
Ein ganz besonderes Jahr
Der Vater fand einen besonderen Platz für die Erstellung seiner Fotos, die Außenwand des Hauses eignete sich perfekt. Fortan wurden die Bilder immer an diesem Platz gemacht.

Es war das Jahr 1989. Dieses Jahr war ein besonderes Jahr, auch für den Rest der Welt. Zwei Asteroiden kamen der Erde gefährlich nahe, wir hatten alle Glück, dass wir nicht ausgelöscht wurden. Im bis dahin getrennten Deutschland fiel die Mauer, Madonna brachte ihre Single "Like a prayer" heraus und "Seinfeld" flimmerte zum ersten Mal über die Bildschirme. Für Kinder war es auch ein besonderes Jahr: Der Game Boy kam auf den Markt.
Aus dem Baby wird ein Kind
Die meisten Menschen können sich an gar nichts erinnern, wenn sie im Nachhinein auf ihre ersten 3 Lebensjahre blicken. Auf diesem Bild war Li 4 Jahre alt. Er scheint sehr glücklich zu sein auf dem Arm des Vaters. Ein glückliches und fröhliches Kind.

Besonders auffällig ist, wie liebevoll er sich an seinen Vater schmiegt. Er sieht einfach glücklich und geborgen aus. Genau so, wie jedes Kind aussehen sollte. Er hatte noch Zeit bis er zur Schule musste, es war eine Zeit, in der man das Kindsein noch voll auskosten konnte. Jun hatte, wie man gut sehen kann, inzwischen den perfekten Winkel gefunden, um das ideale Foto von sich und seinem Sohn zu machen.
Ein neues Jahr
Die Jahre schienen wie im Flug vergangen zu sein, als Jun sein Foto Projekt mit sich und seinem Sohn gestartet hat. Jun war aber entschlossen, das Projekt auf jeden Fall weiterzuführen. Weiterhin Jahr für Jahr genau das gleiche Bild zu machen. Li machte offensichtlich gerne mit. Dieses Bild entstand im Jahr 1991

Das Jahr 1991 war für die Welt ein aufregendes Jahr mit einigen Problemen. Es gab politisch viel Wirbel, viele Debatten und viele Verträge, diplomatischer Art wurden unterzeichnet. Gleichzeitig gab es aber auch viel Unterhaltung: Die Filme "Thelma und Louise", "Die Schöne und das Biest" und "Das Schweigen der Lämmer" erschienen in den Kinos. In den Radios lief "Smells Like Teen Spirit" rauf und runter.
Beide unterwegs
Zum ersten Mal, seit Jun das Projekt gestartet hatte, war der Hintergrund nicht die weiße Wand des Hauses daheim, sondern die beiden waren offensichtlich im Urlaub, im Hintergrund sieht man das Meer.

Die Familie verbrachte den Tag am Strand, um Li´s Geburtstag zu feiern. Jun fand, dies war der ideale Ort, um die bereits vorhandenen Fotos zu ergänzen. Wie man sehen kann, war Li´s Haar nass, er hatte wohl viel Spaß im Meer an diesem Tag. Auf der Welt war auch einiges los: "Cartoon Network" ging an den Start und McDonald´s eröffnete sein erstes Restaurant in Peking.
Der Anblick verändert sich
Das schönste an Kindern ist ja, zu beobachten, wie sie sich entwickeln und herauszufinden, wem sie ähnlich sehen. Mehr dem Vater? Mehr der Mutter? Meistens ist es so, dass Babys immer zuerst wie ihr Vater aussehen. Das scheint die Natur so eingerichtet zu haben.

Es heißt, dass Babys praktisch immer in den ersten beiden Wochen ihres Lebens dem Vater ähneln, ehe sie auch der Mutter ähnlich sehen. Li allerdings sah seinem Vater, je älter er wurde, immer mehr ähnlich. Der Rest der Welt freute sich in diesem Jahr, es war 1993 über Filme wie "Aladdin" und "Jurassic Park".
Und die Magie geht weiter
Die 90er Jahre waren für die Welt voll mit neuen und aufregenden Dingen. "Friends" kam zum ersten Mal auf die damals noch kleinen Bildschirme. Tom Hanks erfeute uns mit seinem Film "Forrest Gump" und stieg schnell zu einer Größe in Hollywood auf.

Die Welt versuchte, die Magie von Woodstock neu zu erfinden mit Leuten wie Bob Dylan, Nine Inch Nails und Green Day als Headliner. Li un Jun allerdings waren Tausende Kilometer von solchen Aktionen entfernt. Statt sich mit dem Rest der Welt und ihren Freunde zu beschäftigen, posierten die beiden an Li´s Geburtstag an der gleichen Wand, wie alle Jahre zuvor.
Die Arbeit teilen
Die Welt bekam bis zum Jahr von diesen schönen Bildern nichts mit. Li war mittlerweile allerdings groß genug, um die Online Welt entdecken zu können. Damals gab es die Social Media Pattform "Wechat", auf der Li all die vielen Fotos, die im Laufe der Jahre entstanden waren, die ja ihn und seinen Vater in der fast immer gleichen Pose zeigen, zu veröffentlichen. Ihre Bilder Serie erzielte an nur einem Tag über 100.000 Klicks! Auch der Rest der Welt machte große Fortschritte: Microsoft brachte Windows 95 heraus und war dabei, Geschäfte auf der ganzen Welt zu übernehmen. Ein Raumschiff der NASA steuerte auf Jupiter zu. Die Menschen erfreuten sich an einer neuen Erfindung, nämlich der DVD.

Im Jahr 1996 feierte Li einen großen Geburstag: Den ersten zweistelligen! Also wurde er 10 Jahre alt. Li war natürlich inzwischen in der Schule und hatte einen eigenen Freundeskreis, allerdings ließ auch er es sich nicht nehmen, weiterhin jedes Jahr an seinem Geburtstag mit seinem Vater zu posieren, um ihre erstaunliche Fotoserie fortsetzen zu können. Während Li und Jun in China den zehnten Geburtstag feierten, lernte der Rest der Welt viel Neues. Das Internet wuchs und gedieh prächtig, hatte bald Millionen an Usern und wuchs immer weiter. Nur ein Jahr später nutzten bereits viele weitere Millionen diese tolle Neuheit namens Internet. Dieses war zu diesem Zeitpunkt aber immer noch vergleichsweise klein. Die beiden wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie einmal Stars werden würden mit ihrer tollen Fotoserie.
Viele Veränderungen
Seit so vielen Jahren machten Li und Jun nun die gleichen Fotos in der gleichen Pose. Jun hielt seinen Sohn an der rechten Seite, während die beiden in die Kamera blicken. Die Fotos waren nicht nur eine Möglichkeit für die ganze Familie, zu sehen, wie sich beide verändern, sondern auch vor allem, wie sehr Li sich im Laufe der Jahre verändert hat. Gleichzeitig sah man ja auch, wie sich Jun veränderte. Kein Bart mehr, wie er ihn noch trug, als sein Sohn geboren wurde. Jetzt war er glatt rasiert mit einem viel kürzeren Haarschnitt. Der Stil des Fotos blieb allerdings gleich.

1998 war ein bedeutendes Jahr für das Vater Sohn Gespann. Li wurde 12 Jahre alt, was bedeutete, dass er langsam dem Erwachsenwerden näher kam. Außerdem war das natürlich auch der Zeitpunkt, in dem er zu groß wurde, um auf des Vaters Arm zu posieren. Er stand jetzt an der Seite seines Vaters. Es war die Zeit kurz vor der Jahrtausendewende. Die Welt machte Fortschritte. 19 Nationen verboten das Klonen von Menschen, Google ging an den Start, Windows 98 wurde veröffentlicht und der iMac kam auf den Markt.
Deutliche Veränderungen
kurz vor der Jahrtausendwende gerieten viele Menschen in Sorge wegen Y2K. Es sah so aus, als wären all diese Computer und die technischen Fortschritte zu weit gegangen. Die Leute fürchteten, das die Technik die Kontrolle, die Macht übernehmen würden. Es schien, als hätten viele Angst, das neue Jahrtausend nicht mehr zu erleben. Dementsprechend feierten sie den Jahreswechsel auf 1999 massiver als alle Jahre zuvor.

Im Jahr 2000 dann sollte sich alles ändern. Allerdings nicht so, wie die Leute dachten. Es flogen keine Flugzeuge vom Himmel, es gab keine gefährlichen Angriffe, alles blieb ruhig. Auch die Computersysteme fielen beim Jahrtausendwechsel nicht zusammen, wie man zuerst befürchtet hatte. Die Welt freute sich viel mehr über weitere Neuerungen. Nintendo war da, die Handys hatten das Spiel "Snake" zu bieten. 2000 war auch das Jahr, in dem Reality TV begann, uns zu erfreuen. Popmusik war weiterhin populär und Li und Jun feierten den neuen Geburtstag sogar mit einem Welpen.
Der Wandel geht los
Es gibt allerdings nur ein Foto, auf dem beide anders als sonst posieren. Dieses entstand im Jahr 2001. Es zeigt also einen Wandel im Leben der beiden. Allerdings kann keiner von beiden erklären, warum sie in diesem Jahr die Pose änderten. Vielleicht wollten sie das Bild einfach mal aufpeppen, vielleicht haben sie auch nur vergessen, wie sie die Jahre zuvor posierten? Wie auch immer das entstanden ist, diese Pose war nicht vo Dauer. Auf den folgenden Bildern ist die alte Pose wieder zu sehen. Dieses hier entstand zu Li´s 15. Geburtstag.

Auf dem Weg zum Erwachsenen gibt es für beide Teile viele Meilensteine. Die Jungen freuen sich über ihre Fortschritte, die Eltern freuen sich natürlich auch, allerdings bedeutet das auch, dass sie nicht mehr so gebraucht werden wie früher. Vor allem ist es für Eltern oft schwer zu sehen, wenn diese sich abnabeln, mit ihren eigenen Freunden rumhängen und langsam auch ihre eigene Familie gründen wollen. Was man hier gut sehen kann, der Sohn wird jetzt größer, als sein Vater es je war.
Die Dinge ändern sich
In diesem Jahr hat sich das Vater Sohn Team offensichtlich entschlossen, ihren jährlichen Schnappschuss mal woanders zu machen. 2003 stehen sie vor einem anderen Hintergrund, wie man gut sehen kann. Man sieht auch, wie groß der Sohn inzwischen ist, er überragt seinen Vater deutlich. Dieses Jahr, es war das Jahr 2003 tappte allerdings ein Teil der Welt für eine Weile im Dunkeln: In Nordamerika gab es den größten Stromausfall in der Geschichte, mehr als 50 Millionen Menschen litten darunter.

Im Jahr 2004 wurde Li 18 Jahre alt. Das war ein bedeutendes Jahr für ihn, die Beijing Film Academy hatte ihn aufgenommen. Das war immer Li´s Traum! Selbst Filme zu machen, zu produzieren in einer der bedeutendsten Schulen der Welt. Sie lehren alles, was mit Film zu tun hat: Story schreiben, Ton aufnehmen, Filmregie, darstellende Kunst. Li freute sich riesig über diese Chance. Spätestens jetzt war klar, dass Li die Liebe zur Kunst von seinem Vater geerbt hatte.
Noch Zeit finden
Wer sich bisher gewundert hat, warum die beiden auf jedem Foto ohne Shirt posieren: Das hat einen einfachen Grund. Li hat im Sommer Geburtstag und in seinem Land ist es im Sommer immer heiß. Um für das Foto also so cool wie möglich zu bleiben, zog diese Tradition, ohne Shirt zu posieren, ein und hielt sich über all die Jahre. Und obwohl Li ja mittlerweile auf der Academy studierte, fand er immer noch die Zeit, für das jährliche Bild nach Hause zu kommen. Dieses Bild entstand im Jahr 2005. Im gleichen Jahr wurde Youtube bekannt.

Auf diesem Bild sieht man auch sehr deutlich, wie sehr sich Li jetzt veränderte. Seine Haare waren anders, er wog auch offensichtlich etwas mehr als früher, auch der Vater veränderte sich natürlich über die Jahre. Aber nach wie vor schön zu sehen ist diese tiefe Verbundenheit der beiden. Wirklich schön, dass der Vater diese Idee mit der jährlichen Fotoserie hatte.
Zeit für Feiern
Im Jahr 2007 sieht man die beiden auf den ersten Blick ernst, allerdings feierten die beiden diesen Geburtstag, es war der 21ste von Li, ganz besonders. Denn Li hatte seinen Abschluss an der Academy gemacht und war jetzt Filmregisseur. Jetzt konnte er in seinem neuen, eigenen Zuhause in Peking beginnen, an eigenen Werken zu arbeiten.

Li hatte bis zu diesem moment nicht viel über die jährlichen Fotos nachgedacht. Er wusste, es ist dem Vater wichtig, ihm war es das auch, es war einfach eine Tradition. Allerdings eine sehr lieb gewonnene, die auch Li auf keinen Fall aufgeben wollte. Egal wo er auf der Welt war, er sah immer zu, dass der die jährliche Fotoserie zum Geburtstag weiterführen konnte mit seinem Vater. Für manche scheint das albern zu sein. Für Li und Jun allerdings waren sie enorm wichtig.
Ein Meilenstein Jahr
Waren die Fotos bisher immer der Anlass, die Veränderungen des kleinen Li zu dokumentieren, waren sie im Jahr 2009 etwas anderes: Auch Jun wollte zeigen, wie sehr er sich verändert hatte, es war nämlich sein 50. Lebensjahr. Denn es ist klar, nicht nur die Kinder verändern sich, auch die Eltern. Man wird reifer, weiser und die Gesichtszüge verändern sich natürlich auch. Der Lauf des Lebens, wie
diese beiden.

Mit den Jahren war das natürlich eine gewaltige Sammlung geworden. Die beiden liebten es, sie der Reihe nach anzusehen. Die Welt drehte sich indessen natürlich auch weiter. Es geschah viel Glück, aber auch viel Unglück. Unter anderem eine Kupfer Mine in Chile machte Schlagzeilen, als über 30 Menschen durch einen Erdrutsch vergraben wurde. Die ganze Welt sah bei ihrer glücklichen Rettung zu.
Ein arbeitsreiches Jahr
Inzwischen bereiteten sich Li und Jun auf ihr 26. Foto vor. Es war das Jahr 2011. Die Posen hatten sich über die Jahre ja kaum verändert gehabt. Auf diesem allerdings umarmt der Sohn seinen Vater, bzw. legt einen Arm um ihn. Man sieht, wie stolz er ist. Sowhl der Vater als auch der Sohn. Inzwischen hatte der Vater einiges an Gewicht zugelegt, der Sohn war wieder schlanker. Beide sahen aber nach wie vor sehr gut und vor allem auch glücklich miteinander aus.

Im Jahr 2012 bereitete sich Li auf seine eigene Hochzeit vor. Es war Zeit, das eigene Leben zu starten, die eigene Familie zu gründen. Dennoch konnte ihn natürlich nichts und niemand davon abbringen, auch in diesem Jahr ein Foto mit seinem geliebten Vater zu machen. Diese Tradition musste einfach erhalten bleiben.
Es ist Zeit für den Rollentausch
2015 war das Jahr, dass sich die Bilder veränderten. Es war Nachwuchs da! Nun war der Sohn auch Vater. Li und Jun freuten sich natürlich riesig darüber. Dementsprechend gab es ein neues Foto, auf dem der Kleine zu sehen war. Eine wunderbare Reise durch die Zeit.

Inzwischen kamen also 29 Bilder zusammen, jedes schön, jedes ein Zeuge der Entwicklung. Vom jungen Vater, der Jun damals war zum Großvater. Vom Baby, das Li damals war, zum erwachsenen und stolzen Vater. Eine wundervolle Tradition, wie wir finden und wir wünschen den beiden natürlich, dass ihre Fotoserie noch viele Jahre andauern wird, damit viele Menschen auf der ganzen Welt sich daran erfreuen können. Man kann fast erwarten, dass Li diese schöne Tradition mit seinem eigenen Sohn fortführen wird.