Diese Brücken sind unglaublich gefährlich. Würdest du auf diesen laufen?

Laura am 19. August 2021
1. Storseisundet-Brücke, Norwegen
Auf der ganzen Welt verteilt gibt es Brücken, die zwar von Einheimischen relativ problemlos überquert werden können, bei denen sich Fremde aber gut überlegen sollten, ob sie sie benutzen. Viele sind richtig gefährlich, wenn man sich nicht auskennt. Diese Brücke hier macht den Anfang. Sie verbindet die Insel Averoya mit dem Festland Norwegens.

Bei normalem Wetter ist sie problemlos befahrbar. Aber wenn es stürmisch ist, sollte man sie wirklich meiden. Alleine der Bau hatte sich damals verzögert, da ständig schwere Stürme und sogar Hurrikane gewütet hatten und dadurch die Fertigstellung sehr lange brauchte. Also lieber nur bei ruhigem Wetter überqueren. Sie liegt sehr nah am Meer, wie man auf diesem Bild gut sehen kann. Dadurch ist alleine eine unruhige See natürlich eine ständige Gefahr.
2. Millau Viaduct Brücke, Frankreich
Diese Brücke ist nicht instabil. Keinesfalls. Ganz im Gegenteil wurde sie sehr solide erbaut. Sie erhebt sich allerdings in einer Höhe, die für Menschen mit Höhenangst schon alleine ein Problem darstellen dürfte. 350 Meter über dem Tal des Tarn erhebt sich die Viaduktbrücke von Millau. Aber sehr euch das Bild an, das hat schon etwas sehr zauberhaftes oder?

Wunderschön anzusehen. Wie sie da so thront, hoch in den Lüften. Aber für Menschen, die nicht gerne tief hinuntersehen eine echte Herausforderung. Wir können uns gut vorstellen, wie einige jeden Umweg in Kauf nehmen, alleine um dieser Höhe entgehen zu können! Hättest du ein Problem damit oder könntest du sie einfach überqueren? Uns persönlich würde das nichts ausmachen. Sehen wir uns die nächste Brücke an.
3. Royal Gorge Bridge, Colorado
Ein traumhafter Anblick für alle, die weder mit Höhen ein Problem haben noch mit Hängebrücken. Diese Brücke namens Royal Gorge wurde 300 Meter über dem Arkansas River erbaut. Du kannst sie selbst besuchen, wenn du mal im US Staat Colorado bist. Zauberhaft oder? Also so von weitem. Ob manche es meiden, sie zu betreten oder zu befahren?

Ganz sicher sogar. Alleine die Aussicht, jeden Moment in so eine Schlucht fallen zu können, dürfte vielen den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Sie gehört auf jeden Fall zu den gefährlichsten Brücken der Welt und man sollte sich gut überlegen, ob man sie überfährt oder überquert per Fuß oder sonst was. Wie sieht es bei dir aus? Würde dich diese Brücke reizen? Ein Foto, dort oben auf der Brücke? Wenn ja, bitte aufpassen. Danke. Gehen wir zur nächsten Brücke.
4. Montenegro Regenwaldbrücke, Costa Rica
Och ja, also dieser Anblick dürfte viele dazu bewegen, gleich mal wegzusehen. Diese Brücke ist ein Paradies für alle, die das Abenteuer lieben. Du findest sie im Monteverde Regenwald in Costa Rica. Davon mal abgesehen, dass man in anderen Ländern meistens nicht so unbedingt von der Baukunst überzeugt ist, ist alleine der Blick auf diese Brücke sicher für viele ein Grund umzukehren.

Wer also keinerlei Angst hat und nicht unter Höhenangst leidet, hat hier ein echt tolles Bauwerk vor sich, dass er oder sie überqueren kann. Allerdings gibt es von den Einwohnern auch eine Warnung: Haltet Ausschau nach Raubkatzen und Schlangen, die sich sehr gerne in der Nähe dieser Brücken aufhalten. Na das klingt doch sehr beruhigend oder?
5. Tianmen Skywalk, China
Wer gerne das Gefühl hat, auf Wolken zu gehen, ist hier genau richtig. Diese Brücke heißt Tianmen Skywalk und du findest sie in China. Sie wurde auf der Höhe von ca. 1400 Metern erbaut und ist sehr schmal, gerade mal knapp einen Meter ist sie breit. Da besteht also kaum eine Möglichkeit, gemütlich nebeneinander die Brücke zu überqueren, sondern es müssen brav alle hintereinander laufen.

Wir haben keinerlei Zweifel, das sie sicher ist. Baukunst ist in China mindestens ebenso gut wie in anderen Ländern. Aber alleine der Ausblick, bzw. der Blick nach unten dürfte vielen echt Angst machen. Daher ist diese Brücke nur etwas für Menschen, die auf keinen Fall unter Höhenangst leiden. Sehen wir uns die nächste gefährliche Brücke an.
6. Iya Kazurabashi Bridge, Japan
Diese Brücke hat einen sehr klangvollen Namen. Das Wort „Kazurabashi“ bedeutet im Englischen nämlich „Bergrebe“ und daher kann man sich denken, aus was die Brücke besteht. Sie wurde aus Pflanzen, genauer aus Reben erbaut. Ja gut. Seile sind ursprünglich ja auch aus Naturfasern, Baumwolle sowieso, also besteht kein Grund, alleine deshalb Angst zu bekommen.

Da die Japaner sehr genau sind, wird streng darauf geachtet, dass die Reben auch das Gewicht der Menschen aushalten und die Natur nicht zu schnell für Verwitterung sorgt. Es wird daher fast alle 3 Jahre mit Stahlseilen nach verstärkt, um alles sicher zu erhalten. Aber Hand aufs Herz: Hättest du ein bisschen Bedenken, diese Brücke zu betreten? Oder würde dir das leicht fallen.
7. Langkawi Sky Bridge, Malaysia
Das Bild sieht ein bisschen so aus, als wäre es in einem Erlebnispark entstanden oder? Aber nein, es ist tatsächlich eine echte Brücke, die sich in Malaysia befindet. Du siehst hier die Lagkawi Sky Bridge, die rein für Fußgänger erbaut wurde. Sie ist für Touristen gedacht und natürlich auch für Einheimische, die einfach mal den Blick über die herrliche Landschaft genießen wollen.

Man gelangt mit einem Aufzug auf diese Brücke. Sie befindet sich in über 2.000 Meter über dem Meeresspiegel. Dort ist eine breite Stelle, von der aus man das gesamte Tal überblicken kann und die wirklich traumhafte Landschaft in aller Stille genießen. Schön oder? Dennoch gehört sie offenbar zu den gefährlichsten Brücken der Welt. Das einzige, was uns stört an diesem Bild ist der schräg stehenden Brückenpfeiler.
8. Eshima Ohashi Bridge, Japan
Ja das sieht schon ein wenig, sagen wir mal, anstrengend aus. Du siehst hier die Eshima Ohashi Brücke, die Matsue und Sakaiminato in Japan miteinander verbindet. Sie scheint doch ein wenig steil zu sein? Ist das immer so? Ja. Es ist keine dieser Senkbrücken, die es in anderen Städten der Welt so gibt, sondern sie ist wirklich immer genau so heftig steil, wie du sie hier siehst.

Hast du das geglaubt? Dann müssen wir dich leider enttäuschen. Tatsächlich hat sie nämlich nur eine Steigung von knapp 6 Prozent, ist also relativ „normal“. Nur mit dem richtigen Objektiv und dem richtigen Blickwinkel gelang dieses Foto, was Leute sicher nicht gerade angenehm finden. Also den Gedanken, sie selbst zu befahren.
9. Täuschungspass, Washington
Der Name passt irgendwie oder? Diese Brücke befindet sich im US Staat Washington und verbindet Whidbey Island mit Fidalgo Island. Die Brücke selbst ist nicht das Problem, wie man auf dem Bild auch ganz gut sehen kann. Das Problem sind die Wetterbedingungen. Die Brücke führt ja über einen See und dieser sorgt durch die hohe Luftfeuchtigkeit zusätzlich für nebliges Wetter.

Daher muss wirklich jeder, der auf dieser Brücke fährt, sehr gut aufpassen. Der Nebel entsteht oft sehr schnell und dann sieht man nicht mal mehr, was einen Meter vor sich so los ist. Am besten also nicht im Herbst und im Winter auf dieser Brücke fahren. Denn das ist schon echt gruselig. Sieht man ja auf dem Foto auch ganz gut. Sehen wir uns eine Brücke im Eis an.
10. Titlis Cliff Walk, Schweiz
Wer es gerne so richtig abenteuerlich mag und noch dazu den Winter, der kommt hier voll auf seine Kosten. Hier siehst du die höchste Hängebrücke Europas. Es ist der Titlis Cliff Walk, welcher sich in der Schweiz befindet. Die Leute, die sich gerade auf der Brücke befanden, als das Bild gemacht wurde, haben sich wohl nichts weiter gedacht. Aber Schnee und Eis haben eben besondere Tücken.

Mal schnell drüber beugen ist für uns keine Option. Wir würden wahrscheinlich so schnell wie irgend möglich versuchen, da drüber zu gelangen. Die Brücke liegt übrigens knapp 3.000 Meter über dem Meeresspiegel und ist auch nur ca. einen Meter breit. Bedeutet, man kann nicht gemütlich nebeneinander darüber laufen. Würdest du diese Brücke gerne mal entlang gehen?
11. Carrick-A-Rede-Seilbrücke, Nordirland
Och das sieht doch nett aus? Ja, wenn man keinerlei Angst hat. Oder nur das Bild ansieht. Wer unter Höhenangst leidet, sollte auch diese Brücke tunlichst meiden. Es ist die Carrick a Rede Rope Brücke, die sich in Nordirland befindet. Sie schwebt praktisch ungefähr 30 Meter über dem Atlantik.

Wer keine Höhenangst hat, sollte sie wirklich überqueren, denn wer hinunter sieht, bekommt zauberhaftes zu sehen. Es gibt viele Höhlen, die sich unterhalb der Brücke befinden und schon seit ewigen Zeiten dort sind. Also vorsichtig darauf bewegen und die Aussicht genießen! Sehen wir uns noch einige weitere Brücken an, es geht immer noch mal etwas heftiger. Versprochen. Die nächste Brücke befindet sich im Sunshine State Florida.
12. Seven Mile Bridge, Florida
Sieht doch wirklich wunderschön aus oder? Die Seven Mile Bridge verbindet Knights Key mit Little Duck Key. Ungefähr über eine Länge von 11 Kilometern hinweg kann man die Meereslandschaft hier genießen. Du siehst sowohl den Golf von Mexiko als auch den atlantischen Ozean, je nach dem zu welcher Seite du hinunter blickst.

Natürlich sollte man auch hier genau aufpassen. Vor allem sollte man es tunlichst vermeiden, an stürmischen Tagen dort zu fahren. Denn die See ist nicht immer so ruhig, wie sie sich hier auf diesem Bild gibt. Dennoch, zauberhaft. Und wenn man gut und sicher fährt, kann einem eigentlich auch nichts passieren. Sehen wir uns die nächste Brücke an und hier gleich wieder eine Warnung für alle mit Höhenangst. Der Anblick wird heftig werden.
13. Capilano Hängebrücke, Kanada
Was denkst du, gibt es mehr Menschen, die solche Brücken meiden oder mehr Menschen, die genau sowas richtig gut finden und unbedingt genau auf dieser Brücke laufen möchten? Du siehst hier die Capilano Suspension Bridge. Sie ist privat und jährlich kommen über 1 Million Menschen aus der ganzen Welt hierher, um auf dieser Brücke das Tal zu überqueren.

Allerdings ist sie tatsächlich sehr gefährlich. Leider zieht sie erstens auch Menschen an, die eine gewisse Anziehungskraft spüren, wenn sie auf der Brücke sind und viele verunglücken auch einfach. Das geht nie gut aus. Es gab schon viele Todesfälle. Daher, wer auch immer diese Brücke besuchen möchte, sollte sehr gut aufpassen. Keinen Blödsinn machen. Die nächste Brücke befindet sich in Neuseeland. Lasst uns dort auch noch geistig hinreisen.
14. Kawarau Bridge, Neuseeland
Du siehst hier die Kawarau Bridge, die sich in Neuseeland befindet. Sie wurde direkt über dem Kawarau River erbaut. Sie hat einen besonderen Ruf bei allen Adrenalin Junkies dieser Welt und das nicht ohne Grund. Sie war tatsächlich die erste Brücke, auf der offiziell Bungee Jumping angeboten wurde.

Noch heute kommen viele Menschen genau aus diesem Grund hierher. Es ist aber auch ein herrlicher Ausblick, bzw. Blick, den man nach unten richten kann. Also uns würde es schon reichen, wenn wir einfach nur hinuntersehen. Man muss ja nicht überall runterspringen oder? Jetzt kommt noch mit zur letzten Brücke, diese befindet sich in den Niederlanden und beeindruckt jedes Jahr Besucher, weil sie eine ganz besondere Brücke ist. Sowas sieht man wirklich selten.
15. Moses-Brücke, Niederlande
Der Name mutet geradezu biblisch an und hat auch tatsächlich etwas mit Moses gemein, wenn man der Geschichte glauben darf. In der Bibel steht ja, dass Moses damals das Meer geteilt hatte, damit sein Volk es durchqueren kann, ohne jämmerlich zu ertrinken. Diese Brücke wurde wohl auch zum „Teilen“ des Wassers erbaut. Sie war aber weniger zum durchqueren gedacht, sondern diente als Wehr während des 80jährigen Krieges.

Und so ist diese Brücke wohl wirklich eine mit Seltenheitswert, denn wann kannst du praktisch unter Wasser trocken bleiben und dieses überqueren? Heute wird sie von Touristen und Besuchern verwendet, um Fort de Rovere zu erreichen. Also wir finden, sie ist noch mal etwas ganz Besonderes. Hat dir die Tour durch die Brücken der Welt gefallen? Die einen waren einfach nur für Ängstliche gefährlich, andere waren es wirklich und einige beeindrucken einfach mit ihrer unglaublichen Bauweise.