9 geniale Ideen, was man mit Poolnudeln so alles machen kann!

Chrissy am 15. July 2021
Schwimmnudeln oder auch Poolnudeln kennen wir wohl alle. Sie sind super praktische Helfer, für Kinder, die gerade das Schwimmen lernen oder auch einfach nur, um damit Spaß zu haben im Schwimmbecken. Aber hättet ihr gedacht, dass man mit ihnen so viel mehr machen kann, als sie nur im Pool zu verwenden? Hier kommen einige geniale Ideen, die ihr sicher so nicht erwartet habt.

Das man sie auch für andere Zwecke einsetzen kann, hätte man sich ja eigentlich denken können. Sie besteht aus sehr leichtem Schaumstoff, ist super flexibel und man kann sie auch ganz einfach kürzen, wenn sie zu lang sein sollte. Sie sind normalerweise knapp 1,5 Meter lang und haben ein Loch in der Mitte. Das alleine sollte einen ja schon auf einige Ideen bringen. Wenn nicht, wir sagen dir, was du mit den alten Nudeln im Keller anstellen kannst.
1. Schluss mit Kratzern an der Autotür!
Viele Auto Besitzer kennen das: Man hat einfach zu wenig Platz in der Garage oder im Carport und so kommt es öfter vor, als einem lieb ist, dass auf einer Seite die Tür an die Wand klatscht. Dass das natürlich auf Dauer zu unschönen Kratzern führt, ist klar. Aber hier ist die gute alte Schwimmnudel genau das richtige Tool, der Trick kommt aus Amerika und wir finden ihn sehr gut!

Einfach eine halbe Schwimmnudel, als längst aufschneiden, an der Garagenwand auf der richtigen Höhe anbringen, vorher also testen, an welcher Stelle die Tür bevorzugt an der Wand schrammt und genau dort dann die halbe Nudel anbringen. Ein wunderbarer Stoßdämpfer also, der ganz einfach dafür sorgt, dass kein Kratzer mehr ans Auto kommt. Also zumindest nicht durch die Wand der Garage.
2. Schluss mit Striemen an den Händen durch schwere Eimer!
Viele brauchen einen Eimer nur selten, da braucht es dann keinen Händeschutz. Aber Leute, die sehr oft mit Eimern arbeiten oder hantieren müssen, werden diesen Tipp hier lieben! Der Henkel von Eimern ist ja logischerweise aus Metall und meistens sehr dünn. Wenn sie aus Plastik sind, halten sie auch nicht lange, also ergibt die Materialwahl der Hersteller schon Sinn. Aber, es wird schmerzhaft, wenn man sie öfter tragen muss.

Die Lösung ist so genial wie einfach. Ihr habt sicher irgendwo eine alte Schwimmnudel rumliegen. Von dieser einfach ungefähr 15 cm abschneiden, aufschneiden und mit etwas Kleber oder auch Klebeband am Eimer befestigen, genauer am Henkel. Schon ist es super angenehm, den Eimer zu tragen, auch über längere Zeit hinweg!
3. Gelenke schonen am Arbeitsplatz
Es wird im Büro an so vieles gedacht. An ergonomische Stühle, damit der Rücken schön in Form bleibt, auch an Tische, die man hoch und runter fahren kann. Aber was immer kantig ist, sind logischerweise die Ränder des Tisches. Das ist kantig und das tut weh, wenn man die ganze Zeit dort arbeitet. Die Hand wird automatisch abgeknickt, oder zumindest der Ellbogenbereich. Testet das gleich mal. Spätestens der Unterarm vor dem Ellenbogen hängt.Da gibt es eine einfache Lösung!

Auch hier kann die gute alte Schwimmnudel beste Dienste leisten. Einfach ein ganzes Stück von einer alten Nudel abschneiden, ungefähr 20 cm sollten reichen. Da in der Mitte ein Loch ist, könnt ihr die Nudel jetzt ganz einfach an die Tischkante klemmen und oh Zauber, kein runter hängen der Arme mehr. Sie sind gut gestützt und eure Gelenke werden ganz einfach geschont.
4. Kein Filzgleiter zur Hand? Dann tut es die Schwimmnudel auch!
Ihr kennt ja diese Teilchen aus Filz, die man unter Stühle klebt, damit diese erstens keine unschönen Geräusche beim Bewegen machen und zweitens möglichst keine Kratzer im Boden verursachen. Diese halten aber nicht ewig und man muss sie immer wieder nachkaufen. Gut, teuer sind sie nicht, aber wenn man mal welche braucht und gerade nichts offen hat, hilft auch die Schwimmnudel hier perfekt aus.

Dazu einfach ein Stück von einer alten Schwimmnudel abschneiden und über das Stuhlbein oder auch das Tischbein stülpen. Da muss man nichts kleben. Einfach daran befestigen. Das gleiche kann man auch mit Tischbeinen machen, vor allem, wenn mal einer wackelig ist! Statt den dicken Wälzer zu holen, einfach ein Stück Schwimmnudel am Tischbein befestigen und schon wackelt nichts mehr.
5. Die Schwimmnudel ist auch gut am Rasenmäher!
Es kommt immer darauf an, wie groß so ein Garten ist und wie lange man für das Rasenmähen braucht. Wenn dieser nicht gerade klein ist, dann kann es gut sein, dass einem nach so einer Tour über den Rasen kräftig die Hände weh tun, vor allem die Handgelenke. Das kann vom Vibrieren des Geräts kommen, aber auch hier gibt es eine ganz einfache Möglichkeit.

Ihr ahnt es, auch hier kann die gute alte Nudel beste Dienste leisten. Einfach auf beiden Seiten der Griffe des Rasenmähers ein Stück Nudel anbringen und schon habt ihr eine herrliche Tour über den Rasen. Man spürt die Vibration nicht so sehr und die Gelenke werden auch geschont. Das Leben kann so einfach sein, wenn man es sich einfach macht! Sehen wir uns gleich den nächsten Tipp an.
6. Schluss mit knallenden Türen!
Es gibt wohl kaum ein Geräusch, was mehr nervt. Wenn eine Tür ständig zuknallt, kann das wirklich super laut und somit belastend für die Nerven sein. Aber was soll man hier mit einer Schwimmnudel ausrichten? Super einfach und du wirst den Tipp lieben! Schwierig nur, wenn Teenager mit im Haus leben, die so gerne mit Türen knallen. Das fällt dann weg. Also erst recht gut für deine Nerven.

Einfach ein gutes Stück von einer alten Schwimmnudel abschneiden und im unteren Türbereich an das Türblatt anbringen. Drüber stülpen und schon knallt die Tür nicht mehr. So simpel! Wir überlegen gerade, theoretisch kann man daraus auch prima einen Zugluft Stopper basteln. Einfach der Türbreite nach unten anbringen? Sollte machbar sein!
7. Schluss mit „Engelsflügeln“ durch Kleiderbügel!
Viele Kleiderbügel haben diese seltsamen Einkerbungen, genau da, wo das Kleidungsstück auf euren Schultern liegt. Das sorgt dann meistens für unschöne Knicke, die ein wenig an Engelsflügel erinnern. Das kann man auch ganz einfach ändern, indem man mit Schwimmnudeln arbeitet! Gerade wer noch die guten alten Drahtbügel verwendet, wird über diesen Tipp sehr froh sein.

Dazu einfach die Ränder des Bügels, also die oberen mit Schwimmnudel teilen umhüllen. Diese kann man ganz einfach festkleben oder auch mit Klebeband dauerhaft befestigen und schon ist alles schön glatt und gleichmäßig und man hat keine unschönen Knickstellen mehr an seiner Kleidung. So simpel oder? Und eine dauerhafte Lösung ist es auch noch.
8. Ein Weihnachtskranz aus Schwimmnudeln? Warum nicht!
Man kann auch prima basteln mit ausgedienten alten Schwimmnudeln. Einfach mehrere Teile davon abschneiden und miteinander verflechten. Es können hier die herrlichsten Weihnachtskränze entstehen oder auch einfach Kränze, um sie an die Tür zu hängen. Sie dienen auch prima als Basis, wenn man dann noch Kunstefeu zum Beispiel anbringen möchte.

Auch für den Weihnachtskranz sind sie eine super Basis. Einfach Sterne anbringen oder auch Lametta, was euch eben gefällt! Einfach mal ausprobieren. Es lassen sich auch prima Tierfiguren damit basteln. Lasst eurer Fantasie einfach mal freien Lauf, da werden die lustigsten Werke herauskommen! Schwimmnudeltiere oder Figuren, das ist doch mal nett! Sehen wir uns jetzt noch die letzte Einsatzmöglichkeit an.
9. Auch Leitern verursachen unschöne Kratzer und Macken!
Es ist nun mal so, dass auch Leitern Kanten haben. Und wenn man diese an die Hauswand stellt, um beispielsweise die Regenrinne zu reinigen, können an der Wand auch Macken entstehen, die zwar harmlos sind, aber nicht gerade hübsch aussehen. Da hilft es, wenn man die Ränder, als die, die an der Wand lehnen müssen, mit Schwimmnudelhälften umhüllt.

Auch die einzelnen Sprossen kann man damit sanfter machen. Wenn man die Decke streicht und die ganze Zeit mit den Knien dagegen lehnt, dann wird das auf Dauer echt schmerzhaft. Zumindest für die Dauer der Arbeiten kann eine Schwimmnudel Hälfte hier Abhilfe schaffen. Dauerhaft sollte man sie nicht auf den Sprossen lassen, weil man sonst abrutschen könnte. Aber für den Moment sind sie eine sanfte Hilfe und prima Stoßdämpfer, die man sicherlich noch in vielen Bereichen des Haushaltes einsetzen kann.