20 Anwendungsmöglichkeiten von Spülmittel, die dir den Alltag erleichtern werden!

Chrissy am 13. August 2021
Spülmittel gehört wohl zu den Dingen, die wir alle täglich verwenden. Wir machen damit unser Geschirr sauber, wofür sollte es auch sonst gut sein? Wirst du dich vielleicht fragen. Das Spülmittel aber so viel mehr kann, als nur das Geschirr zu reinigen, das wissen nur die wenigsten. Es ist so vielseitig einsetzbar, du wirst staunen, was das kleine Helferchen in der Küche sonst noch so alles kann.

Wir zeigen dir hier 20 weitere Einsatzmöglichkeiten von Spülmittel auf. Der größte Vorteil: Du kannst damit auch die Umwelt schonen, da du für viele Zwecke gar keine weiteren Mittel mehr benötigst! Aber nicht nur das, dadurch dass du gar keine weiteren Putzmittel mehr brauchst, sparst du sogar bares Geld! Also lass dich überraschen, was das gute alte Spüli noch so alles drauf hat.
1. Der Schmuck wird wie neu!
Viele Schmuckstücke verlieren mit der Zeit ihren Glanz. Besonders Silber neigt dazu, stark anzulaufen und sieht dann nicht mehr besonders gut aus. Aber auch alle anderen Schmuckstücke, auch Modeschmuck, bedarf ein bisschen Pflege, damit er lange schön und wie neu aussieht. Hier ist das Spülmittel ein prima Helfer.

Nehme einfach eine Schüssel, egal ob Plastik oder Glas und gebe Wasser hinein und einen ordentlichen Schuss Spülmittel. Jetzt gebe den Schmuck. Der gereinigt werden soll in die Schüssel und lass ihn einige Stunden darin. Du kannst jetzt ganz einfach mit einer alten Bürste den Schmuck abbürsten und schon glänzt er wie neu! Bei Silberschmuck kannst du noch ein bisschen Backpulver zugeben. Danach gut abwaschen und trocknen. Fertig.
2. Keine ungebetenen tierischen Gäste mehr!
Kaum jemand von uns mag es, wenn Spinne, Fliege und Co bei uns in den Räumen ihr Unwesen treiben. Bestenfalls sind sie nervig, einige davon aber ganz schön anstrengend. Vor allem die Kriebelmücke ist in den letzten Jahren auf dem Vormarsch und sorgt für stark juckende Stiche, die sich oft sogar richtig böse entzünden und dann nur noch mit Antibiotika behandelt werden können. Du kannst mit Spülmittel ganz einfach dafür sorgen, dass diese Tierchen draußen bleiben.

Nehme eine alte Sprühflasche, gebe Wasser hinein und einen ordentlichen Spritzer Spülmittel. Damit sprühst du die Rahmen deiner Fenster ein und du wirst sehen, sie bleiben fern! Du kannst auch noch mit ätherischen Ölen nachhelfen, ein bisschen Lavendelöl zum Beispiel hilft auch. Das mögen Fliegen, Schnacken, Spinnen und Co so überhaupt nicht. Eine einfache Möglichkeit, ungebetene tierische Gäste fernzuhalten.
3. Eine Falle aus Frucht und Spülmittel
Besonders draußen im Garten ist es super unangenehm, wenn einem ständig Wespen und andere Störenfriede um die Ohren fliegen und uns beim Essen stören. Diese kannst du mit Spülmittel und Früchten ganz einfach vertreiben, bzw. sogar fangen. Auch in Innenräumen kann man ihn prima anwenden diesen Trick.

Nehme eine alte Schüssel, fülle Wasser hinein, etwas Fruchtsaft und Spülmittel. Jetzt spannst du eine Klarsichtfolie darüber, machst das mit einem Haushaltsgummi fest und stocherst in die Folie einige Löcher. Vom Fruchtsaft werden die Insekten angezogen und folgen brav in die Schüssel. Das kann man innen und auch außen anwenden. Endlich keine Störenfriede mehr. Weder innen noch außen. So einfach und total hilfreich.
4.Schluss mit Flöhen!
Dein Haustier, egal ob Hund oder Katze hat ständig Flöhe? Da gibt es auch ein prima Hausmittel, das jedes teure Flohmittel ersetzt! Ein kräftiges Bad und schon ist Schluss mit Floh und Co. Aber was brauchst du dafür? Auch Spülmittel? Nicht ganz, aber fast. Mische einfach den Saft einer Zitrone mit 750 ml Wasser und einem Schuss Zitronenspülmittel. Sei unbesorgt, dem Fell deines Haustieres schadet das nicht. Achte nur darauf, dass es nicht in die Äuglein gelangt.

Du kannst beim Tier auch das Spülmittel weglassen, dafür aber alles andere damit reinigen. Reibe damit die Teppiche ein und alle Plätze, wo sich dein Haustier bevorzugt aufhält. Du kannst auch im Handel nach geeigneten Ölen fragen, wenn dir die Sache mit dem Spülmittel nicht behagt. Alles ist besser als teure Chemie, die auch nicht gut für die Umwelt ist!
5. Zu viel Efeu? Kein Problem!
Viele lieben ja den Anblick von Häusern, die mit Efeu geradezu überwuchert sind. Aber manche mögen es nicht und kämpfen eher mit der stark wachsenden Pflanze. Kann hier auch Spülmittel helfen? Na aber sicher und das auf sehr einfache Weise. Das kannst du gleich mal ausprobieren.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Eine hemmt das Wachstum ein bisschen, die andere total. Wenn du nur dafür sorgen möchtest, dass sie nicht so schnell nachwächst, brauchst du nur die Blätter, die du loshaben möchtest, mit Spülwasser einzusprühen. Die Blätter werden trocknen und die Pflanze nicht so bald wieder neue produzieren. Sie ist dann beleidigt. Oder aber du gießt heißes Öl in die Wurzeln. Das kann dafür sorgen, dass gar nichts mehr wächst. Wir finden die erste Möglichkeit ein bisschen freundlicher ehrlich gesagt.
6. Fett von Kleidung entfernen
Du kennst das. Du hast ein neues, am besten sehr helles Kleidungsstück und beim kochen oder grillen spritzt dir das Öl oder Fett auf die Kleidung. Das wieder raus zu waschen ist gar nicht so einfach! Denn Fett hält sich wirklich hartnäckig in Kleidungsstücken. Vor allem in denen, die wir besonders lieben. Auch hier hilft Spülmittel auf ideale Weise, denn Spülmittel löst ja Fett.

Wenn ein Kleidungsstück also mal einen Fettfleck abbekommt, am besten sofort ausziehen und einen kräftigen Spritzer Spülmittel direkt auf den Fleck geben. Du kannst noch ein bisschen Zitrone drauf geben oder auch Salz und dann baldmöglichst waschen. Du wirst sehen, nach der Wäsche ist der Fettfleck Geschichte. Aber nicht zu lange warten! Wenn das Fett eingesaugt wurde, wird es schwer, ihn wieder zu entfernen.
7. Auch ein prima Not Waschmittel!
Es ist uns wohl auch allen schon passiert. Wir waren einkaufen und dann möchten wir noch eine Wäsche waschen. Aber wir haben vergessen, dass dieses leer ist. Jetzt steht man da und muss unbedingt diese eine Waschmaschinen Ladung fertig bekommen. Zur Not hilft hier tatsächlich auch Spülmittel, es sollte allerdings eine Ausnahme bleiben.

Das geht auch nur mit wirklich festen Stoffen. Also nicht unbedingt das neue Hemd oder die schöne Bluse mit Spülmittel waschen. Aber für Handtücher, Bettwäsche und ähnliches geht das schon mal. Einfach 1 Esslöffel Spülmittel in das Fach für Waschmittel geben und ab geht’s. Danach aber bitte wieder Waschmittel verwenden, denn eine Dauerlösung ist Spülmittel wirklich nicht.
8. Kein Nebel auf den Scheiben mehr
Dieser Tipp ist vor allem für Autofahrer sehr interessant. Es gibt kaum etwas nervigeres, als wenn beim Einsteigen im Winter erst mal die Scheiben komplett beschlagen und man ewig braucht, bis sich der Nebel im Wagen wieder gelichtet hat oder? Also einfach ein Tuch mit einem Spritzer Spülmittel nehmen und die Scheiben von innen wischen.

Du kannst es auch noch besser machen. Nehme ein Eimerchen mit Wasser, gebe dort das Spülmittel rein und einen kräftigen Schuss Essig. Jetzt werden deine Scheiben von innen wohl nicht mehr so schnell anlaufen. Das kannst du übrigens auch mit deinen Spiegeln im Badezimmer versuchen. Denn dort braucht man ja auch oft ewig, bis sich der Nebel lichtet und man sich endlich sehen kann oder? Super nervig. Probiere also das mit dem Spülmittel und dem Essig gleich mal aus.
9. Kosten für den Installateur sparen
Hast du es noch nie erlebt, dass die Toilette verstopft war? Dann bist du ein Glückspilz. Denn die meisten von uns kennen das Problem und stehen ihm oft hilflos gegenüber. Vielleicht hat man auch keine Saugglocke zur Hand und muss alleine deshalb schon fast den Installateur rufen. Bevor du das allerdings machst, versuche erst mal diesen Trick.

Gebe einfach einen wirklich sehr großzügigen Schuss Spülmittel in die Toilette, warte ungefähr eine halbe Stunde und dann gieße ganz langsam und vorsichtig einen Eimer heißes Wasser hinterher. Meistens reicht das aus, um die Verstopfungen zu lösen. Wenn nicht, versuche es noch mal mit einer Lösung aus Wasser, Backpulver und Essig. Das sollte reichen! Wieder eine halbe Stunde warten und dein Problem müsste im wahrsten Sinne gelöst sein.
10. Benzin lässt sich auch entfernen mit Spülmittel
Benzin ist das, was sich meistens am schwersten entfernen lässt. Du bist vielleicht in der Garage an deinem Auto zugange gewesen und einiges an Benzin oder auch Öl gelangt auf den Boden. Jetzt riecht natürlich alles ganz furchtbar und du hast keine Möglichkeit, dass schnell aufzusagen. Hier kann dir auch das gute alte Spüli behilflich sein.

Gebe einfach großzügig Spülmittel auf den Benzin oder Ölfleck und wische alles damit auf. Du kannst auch gerne noch den Saft einer Zitrone dazugeben, dann geht es noch schneller. Einfach auf den Fleck schütten und mit saugfähigem Papier bearbeiten. Erst mal liegen lassen und dann wegwischen. So einfach lassen sich sogar so hartnäckige Flecken entfernen. Besser ist es aber natürlich immer, wenn erst gar kein Benzin oder Öl auf den Boden gelangt.
11. Seifenblasen ganz leicht selbst machen
Wir wissen ja nicht wie es bei euch in der Kindheit war, aber wir haben nie teure Seifenblasen Mischungen gekauft, sondern sie immer selbst gemacht. Das ist so super einfach! Und alle Kinder lieben Seifenblasen, daran hat sich nichts geändert. Bis heute nicht. Willst du das Rezept? Bitte sehr. Es ist super einfach.

Eine alte Flasche von Seifenblasen solltest du dafür schon haben, sonst fehlt dir das passende Werkzeug. Dann mische einfach folgendes zusammen:
100 ml Wasser
25 ml Spülmittel
2 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Speisestärke
Mische zuerst die Speisestärke mit dem Zucker, dann das Wasser dazugeben und zuletzt das Spülmittel. Jetzt alles gut rühren oder in einer Flasche schütteln und in die kleine Flasche abfüllen. Du wirst Seifenblasen haben, die super lange halten! Und jeder wird Spaß daran haben.
12. Kämme und Bürsten reinigen
Alles, was ständig mit unserem Kopf in Berührung kommt, wird auch fettig mit der Zeit. Egal wie gut wir unsere Haare waschen. Daher verwende auch hier Spülwasser, um von Zeit zu Zeit, am besten einmal im Monat, alle Kämme, Bürsten und was du sonst noch verwendest in eine Spülbad zu legen. Einfacher geht es nicht und hygienisch ist es auch.

Du kannst dafür einfach das Waschbecken in deinem Badezimmer mit Wasser füllen, dort Spülmittel hinein geben, zwei kräftige Spritzer genügen. Und dann einfach Kamm und Bürste dort für eine Stunde einlegen. Dann gut auswaschen und schon ist alles wieder hygienisch sauber und von Fett befreit. So einfach mit dem Mittel, was wir ja sowieso schon haben. Man braucht keine teuren Reinigungsmittel dafür.
13. Den Swimming Pool Filter reinigen
Nicht jeder von uns besitzt einen Pool. Aber wenn du zu den Leuten gehörst, die einen haben, kann dir auch hier das einfache Spülmittel helfen, die Filter sauber zu halten und so dafür zu sorgen, dass sie nicht so schnell verstopfen. Es geht ganz einfach.

Nehme den Filter heraus und gebe ihn in einen großen Eimer, in den du heißes Wasser füllst, dann ungefähr noch 3 Esslöffel Spülmittel dazu und einweichen lassen. Warum Spülmittel? Weil wir Lotions und sonstige Cremes auf unseren Körper auftragen und diese sich natürlich beim plantschen lösen. Diese ölige Wasser Mixtur sorgt dann dafür, dass die Filter schnell verstopfen. Aber jetzt hast du ein einfaches Mittel, um die Filter ganz einfach zu reinigen! Nach dem einlegen gut abspülen und das war es. Gehen wir zum nächsten Spülmittel Tipp.
14.Reiniger für Dusche und Bad
Auch hier denkt man immer nicht an Lotions und Cremes! Wir benutzen doch ständig solche Kosmetik und denken nicht daran, dass diese sich auch wieder löst beim duschen oder baden. Und so kann es passieren, dass ein unschöner Film auf den Wannen liegt oder sogar alles gefährlich rutschig wird. Wir vergessen immer wieder, dass Spülmittel Fett löst, also kann man auch prima die Wannen damit reinigen!

Nehme einfach einen Eimer, gebe heißes Wasser dort hinein, ein bisschen Zitronensaft und einen kräftigen Spritzer Spülmittel. Vielleicht sogar noch ein bisschen Salz dazu und schon hast du den besten Reiniger, den du je im Bad hattest. Gegen Kalkflecken hilft übrigens einfacher Haushaltsessig. So tust du der Umwelt was Gutes, wenn du solch einfache Dinge für die Reinigung deines Bades verwendest und sauber wird es auch!
15. Das Auto von innen reinigen
Wir verbringen viel Zeit in unseren Autos, waschen ihn auch oft von außen und vergessen dabei aber den Innenraum. Hier ist auch Spülmittel der ideale Helfer, um den Innenraum des Autos mal richtig sauber zu machen, duftig zu bekommen und sogar für gute Hygiene zu sorgen. So einfach und es geht schnell!

Einfach ein Eimerchen mit Spülmittel und einige Lappen, mehr braucht es nicht. So kannst du das Lenkrad, das Armaturenbrett und was sonst noch zum säubern ist, einfach reinigen. Auch die Scheiben natürlich. Von innen ebenso wie von außen. Auch deine Felgen kannst du damit putzen und pflegen. Ein einfaches Mittel, dass dein Auto innen und außen perfekt sauber bekommt. Ganz ohne teure Reiniger, die oft viel zu viel Chemie enthalten.
16. Den Teppich mit Spülmittel reinigen
Auch hier benötigt man keine teuren Reiniger, um zwischendurch mal die Teppiche sauber und hygienisch zu bekommen. Einfach kräftig absaugen und dann mit einem Spülwasser arbeiten. Ja, Spülmittel ist so vielseitig, dass man auch die Teppiche damit wunderbar sauber bekommt. Es braucht wirklich nicht mehr dafür.

Du bekommst damit auch die meisten Flecken weg. Ob es nun Essensflecken sind oder andere, das Spülmittel schafft sie fast alle. Du kannst auch bei hellen Teppichen noch ein bisschen Backpulver zugeben, so verschwindet auch der Grauschleier ganz einfach. Versuche es einfach mal, bevor du zum teuren Teppichreiniger greifst, der wieder viel zu viel Chemie enthält und oft auch viel zu stark riecht. Bei farbigen Teppichen natürlich kein Backpulver verwenden, das bleicht sonst die Farbe weg.
17. Auch für Fliesen perfekt
Es gibt viele Fugenreiniger auf dem Markt, aber die benötigst du eigentlich gar nicht. Sorry liebe Hersteller, aber auch hier reicht das gute alte Spülmittel oft völlig aus! Du brauchst für die Reinigung deiner Fliesen und vor allem auch der Fugen wieder nur Spülwasser. Unglaublich oder, für was man es alles verwenden kann!

Vor allem in der Küche ist Spülmittel das perfekte Mittel für die Fliesen. Denn dort ist ja oft Fett die Ursache für Verschmutzungen und so kann das Spüli gute Dienste leisten. Einfach mit einem Lappen Spülwasser auftragen, ein bisschen wirken lassen und mit einer alten Bürste auch gleich die Fugen bearbeiten. Danach mit klarem Wasser abwaschen und deine Fliesen sind wie neu! Du kannst auch noch ein bisschen Essig zugeben, damit geht es sogar noch besser. Im Bad sowieso auch mit Essig arbeiten, das löst Kalkflecken wunderbar.
18. Den Grill reinigen
Jedes Jahr nimmt man es sich vor, bevor die Grillsaison zu Ende ist, unbedingt noch den Grill reinigen. Machen das die meisten? Wohl kaum. Und so steht man zu Beginn der neuen Saison oft wieder vor einem dreckigen Grill und überlegt, wie man diesen jetzt am schnellsten sauber bekommt. Ihr ahnt es bereits, auch hier ist das Spülmittel das beste Mittel.

Einfach den Grillrost in Spülwasser tauchen und für locker eine Stunde wirken lassen. Und schon lassen sich die klebrigen Reste ganz einfach abbürsten, ohne viel Anstrengung. Denn der meiste Schmutz kommt ja vom Fett der Grillware und lässt sich also mit Spülmittel am leichtesten entfernen. Übrigens kann man das mit dem Backofen genau so machen. Dieser wird auch mit Spülmittel am besten sauber.
19. Glas jeglicher Art reinigen
Es ist so viel leichter, die Fenster mit Spülwasser zu putzen als mit Glasreiniger. Glaubt ihr nicht? Probiert es aus! Der Glasreiniger mag noch für Glastische okay sein, aber selbst für Spiegel ist Spülwasser das bessere Mittel. Es lässt sich leicht auftragen und riecht auch wesentlich angenehmer. Außer du magst den Geruch von Glasreiniger sehr. Du brauchst ihn halt nur nicht. Also warum unnötig Geld ausgeben?

Mische dir einfach in einem Eimer Spülwasser an, nehme ein Mikrofasertuch für das einseifen und welche zum Trocknen. Du wirst sehen, der Schmutz geht super leicht vom Glas runter und dank des Mikrofasertuches musst du auch nicht ewig daran herum trocknen, denn das saugt die Flüssigkeit perfekt weg. Glaube uns, besser und einfacher geht es nicht. Auch nicht beim Spiegel.
20. Eis taut auf
Auch bei vereisten Flächen kann Spülmittel ein gutes Helferchen sein. Egal ob es die vereisten Scheiben am Auto sind im Winter oder die vereisten Stufen vor dem Hauseingang. Wer versucht, die Böden aufzutauen, sollte allerdings natürlich nicht zu viel Spülmittel verwenden, weil man möchte ja nicht von einer rutschigen Fläche in die nächste wechseln oder?

Aber es hilft eben, besonders die Eingänge oder Kellertreppen schnell von Eis zu befreien, wenn man sorgsam handelt. Einen Eimer mit sehr heißem Wasser füllen, ein bisschen, wirklich nur ein bisschen Spülmittel zugeben und das Wasser dann auf die vereisten Flächen geben. Das muss schnell gehen, weil wenn es zu kalt ist, besteht natürlich sonst die Gefahr, dass man noch mehr Eis verursacht. Aber für die Scheiben ist es ein prima Mittel! Einfach mit einem großen Lappen schnell arbeiten, so verschwindet das Eis total schnell und dank des Spülmittels gefriert es auch nicht gleich wieder. Einfach mal versuchen, aber bitte mit Vorsicht.