Wenn Zwillinge Zwillinge heiraten! Eine ganz besondere Geschichte voller Überraschungen

Lisa am 13. September 2021
Wenn Zwillinge Zwillinge heiraten
Briana Deane und Brittany kamen als eineiige Zwillinge zur Welt. Sie waren nicht nur liebende Schwestern, sondern sie waren auch wie beste Freunde. Seit sie denken können, haben sie alles zusammen gemacht und auch alles geteilt, was sie hatten. Eine wunderbare Beziehung, kaum ohne Streit, nur voller Liebe zueinander. Dennoch hätte keine von ihnen geahnt, dass sie sogar den „gleichen“ Ehemann haben würden!

Als sie heranwuchsen, wollten sie sich nicht trennen. Sie zogen sogar zusammen und hatten die gleichen Interessen. Auch die Arbeit war die gleiche und sie planten gemeinsam alles, was anstand. Das sollte sich sogar in der Liebe bemerkbar machen, auch wenn sie das anfangs nicht wussten. Jeder, der die beiden kennt, hätte es wissen müssen, dass es so kommen würde, wie es kam.
Dennoch trennte sie so einiges
Natürlich gibt es bei den besten Schwestern und Freundinnen dann doch auch Dinge, die die andere nicht so mag. Bei Brittany und Briana war das nicht viel anders. Die eine flog zum Beispiel gerne, was die andere nicht so gerne tat. Dennoch verbrachten sie ihre Urlaube auch gemeinsam, da sie die gleichen Orte bevorzugten.

Nicht immer hatten es die zwei leicht. Sie erinnern sich, dass sie beide sehr krank waren und kaum Luft bekamen. Die Eltern fuhren mit ihnen von einer Klinik zur anderen und erst mal konnte ihnen keiner helfen. Das löste natürlich bei den Schwestern eine gewisse Unzufriedenheit und auch Misstrauen aus, was Ärzte betraf. Sie hofften einfach, dass sie nie wieder krank werden würden. Was ja verständlich war. Das war keine schöne Erfahrung fürs Leben.
Die ersten Geheimnisse tauchten auf
Die beiden besuchten gerne einmal im Jahr ein Festival in Ohio. Es war ein Twin Festival, so dass logischerweise auch andere Zwillinge vor Ort waren. Sie freuten sich schon lange darauf und waren sicher, wieder nette Leute kennenlernen zu dürfen. So war es auch. Sie tragen auf Josh Salyers und waren natürlich kaum verwundert, dass dieser einen Zwillingsbruder hatte. Dieser hieß Jeremy.

Briana erzählte ihrer Schwester von Josh, Britanny flippte fast aus, als sie den Nachnamen hörte, denn auch sie hatte einen Salyers kennengelernt, nämlich Jeremy. Die beiden konnten es nicht fassen. Ihnen gefiel praktisch der gleiche Mann! Das war nun wirklich etwas, womit beide nicht gerechnet hatten, obwohl sie doch sonst fast immer die selben Interessen teilten. Aber würde aus ihnen auch ein Paar, also zwei werden?
Würden sie sogar zusammen leben?
Das schöne an der Geschichte war, dass beide unabhängig voneinander Zeit auf diesem Festival verbracht hatten. Da war es schon wirklich ein merkwürdiger Zufall, dass beide den Bruder des anderen getroffen hatten und diesen dann auch noch so toll fanden. Alle verstanden sich großartig und es war schnell klar, dass sie beieinander bleiben würden. Hier hatte die Liebe gleich doppelt zugeschlagen.

Jetzt war die Frage, wie sollte es weitergehen? Für die Schwestern war es selbstverständlich, dass sie immer zusammen bleiben wollten. Sie wollten sich auch nach einem eventuellen Heiratsantrag keinesfalls voneinander trennen. Wie würden die Männer auf ihre Pläne reagieren, würden sie einverstanden sein? Das war noch eine große Hürde und beide Schwestern hofften, dass die Brüder ähnlich dachten wie sie.
Gedanken über die Zukunft
Alles lief großartig. Sie machten viel gemeinsam in ihrer Freizeit und es schien, als würde es die Männer nicht stören, dass die Frauen immer zusammen waren. Offensichtlich verstanden sich auch die Brüder so gut, dass das alles funktionieren konnte. Allerdings machten sich die Schwestern schon auch ein bisschen Sorgen über die Zukunft. Was war, wenn sie schwanger wurden? Würde alles gut gehen? Sie hatten noch immer Angst vor Ärzten, und allem, was damit zusammenhing.

Zuerst aber genossen alle ihre glückliche Zeit. Die Brüder waren sich auch sicher, mit den beiden Zwillingsschwestern ihr Glück gefunden zu haben. Sie verstanden sich gut, die Harmonie stimmte zwischen allen und so war es nur natürlich, dass die beiden Brüder ihren geliebten Frauen einen Antrag machen wollten. Dieser natürlich gemeinsam, wie es sich für Zwillinge so gehört. Sie planten auch, in ein größeres Haus zu ziehen. Ob alle damit einverstanden waren? Aber sicher! Die Zukunft konnte kommen.
Eine Hochzeit mit Schlagzeilen
Es kommt selten vor, dass bildschöne Zwillingsschwestern sich in wirklich sehr attraktive Zwillingsbrüder verlieben und dann auch heiraten. Daher war fast klar, dass ihre Geschichte schnell die Runde machen würde. Selbst der Fernsehsender TLC wurde auf die vier aufmerksam und beschloss, eine Story über das Vierergespann zu bringen. Ganz Amerika war von den Pärchen begeistert, es ist ja auch eine romantische Geschichte!

Langsam kam die Hochzeit näher, alles wurde fein säuberlich geplant und alle waren mächtig aufgeregt vor ihrem großen Tag. Sie freuten sich, endlich das Ja-Wort geben zu können. Wie eine königliche Hochzeit, traumhaft schöne Menschen und alles war einfach nur harmonisch und toll. Danach ging es in die Flitterwochen, wie es für die meisten frischgebackenen Ehepaare eben so üblich ist. Und als sie zuhause waren, kam die große Überraschung. Beide waren schwanger! Allerdings waren beide Frauen nicht mehr so jung. Würde es Probleme geben?
Es schien Probleme zu geben
Bevor die vier geheiratet hatte, hatte sich Briana von einem Arzt beraten lassen und dieser hatte ihr eigentlich von einer Schwangerschaft abgeraten. Hätte sie auf den Arzt hören sollen, musste sie jetzt dafür bezahlen, dass sie doch schwanger geworden war? Es gab Probleme, das war sicher und deshalb war Briana ins Krankenhaus gefahren. Sie war sehr nervös und hatte verständlicherweise auch große Angst.

Leider waren die Sorgen berechtigt, Briana verlor im dritten Monat ihrer Schwangerschaft ihr Baby. Die wichtigste Sorge war jetzt, dass ihre Schwester Brittany nicht das gleiche Schicksal durchleben musste! Sie waren sich so ähnlich, in allem, also lag es nahe, dass ihre Schwester auch ihr Baby verlieren würde. Und leider traf genau das auch ein. Auch Brittany verlor ihr Kind. Die Männer, alle, waren tief unglücklich.
Der Arzt warnte die Schwestern erneut
Sie alle hatten diesen Traum, eine große Familie zu gründen. Und trotz der tragischen Fehlgeburten waren sie entschlossen, es weiter zu versuchen. Nach nur einem Jahr waren beide wieder schwanger und es schien erst mal alles gut zu verlaufen. Dennoch konnten die Ärzte keine Entwarnung geben. Warum auch immer war es bei beiden Schwestern wohl so, dass ihre Körper nicht für Schwangerschaften bereit waren. Als die nächste Untersuchung anstand, waren sie sehr aufgeregt und auch nervös.

Sie saßen im Sprechzimmer des Arztes und hatten große Angst, dass dieser wieder nur schlechte Neuigkeiten haben würde. Er kam auch direkt zur Sache: „Meine Damen, ich hatte ihnen gesagt, dass es gefährlich wäre, wenn sie eine Familie gründen wollen. Warum haben Sie sich nicht an meinen Rat gehalten?“ Er holte eine große Mappe und beide waren neugierig, was er noch zu sagen hatte.
Sie wollten ihren Traum nicht aufgeben
Die zwei waren entschlossen, dem Arzt nicht einfach alles zu glauben. Sie erinnerten sich nur zu gut an ihre Kindheit, als sie beide so krank waren. Viele Ärzte hatten gedacht, dass sie wohl nie gesund werden würden und was war passiert? Sie waren hier, fit und gesund. Also wollten sie auch hier einfach auf eine gute natürliche Entwicklung vertrauen. Alleine ihr Alter sollte sie doch nicht von einer Schwangerschaft abhalten?

Der Arzt hatte aber wirklich keine guten Neuigkeiten. Er erzählte ihnen was von seltsamer Familiengeschichte und irgendwelchen genetischen Problemen. Die Frauen waren nur nervös und konnten kaum zuhören. Ihre Männer saßen neben ihnen und hielten ihre Hand. Was hatte das alles zu bedeuten? Mussten sie ihren Traum einer großen Familie wirklich aufgeben?
Alles musste besser geplant werden
Der Arzt wollte ihnen ja nichts Böses, ganz im Gegenteil. Er meinte nur, dass sie vor der Familienplanung hätten zu ihm kommen sollen, damit sie sich besser auf die erneute Schwangerschaft vorbereiten können. Es gab einfach erbliche Probleme in der Familie und sie wollten doch sicherlich gesunde Kinder zur Welt bringen? Er meinte noch, dass Tests nötig wären, damit die Kinder gesund zur Welt kommen würden.

Die beiden Schwestern waren guter Dinge, dass sie alles bewältigen würden. Der Arzt meinte, dass er sie beide noch mal gründlich untersuchen wolle und die Schwestern waren natürlich sehr einverstanden damit. Selbstverständlich wollten auch sie kein Risiko für ihre Kinder eingehen. Also begannen die Tests und alle waren gespannt, was dabei herauskommen würde.
Was war jetzt wieder los?
Als die beiden Schwestern untersucht wurden, wurde der Arzt plötzlich ganz ruhig. Er schaute sich zuerst Brianas Bauch per Ultraschall genauer an, dann Brittanys. Er sagte kein Wort, sondern stand zwischendurch auf und wühlte sich durch die Akten der beiden Frauen. Dann machte er noch mal einen Ultraschall und sah wieder in den Akten nach. Was war denn nur los? Der Arzt sagte aber noch immer kein Wort.

Die Männer saßen auch mit im Raum und wurden auch langsam nervös. Was genau hatte er denn entdeckt, was ihn so verwirrte? Gab es wieder schlechte Neuigkeiten? Dann sollte er das doch sagen, statt ständig nur einen Ultraschall zu machen und in den Akten der Frauen zu blättern. Was hatte der Arzt zu sagen? Sie sollten es gleich erfahren.
Eigentlich hätten es sich alle ja denken können
Es waren ja im Vorfeld einige Tests gemacht worden. Auch bei den Kindern. Da die erblichen Probleme so gravierend sein konnten, blieb dem Arzt gar nichts anders übrig. Und so war der Arzt selbst sehr erstaunt darüber, was er entdeckt hatte. Er bat alle, sich zu setzen und klärte sie auf. Die beiden erwarteten genetische Geschwister, etwas, was eigentlich gar nicht sein konnte!

Da ja beide Ehepaare Zwillinge sind, kam hier etwas zustande, was in der Medizin wirklich nur sehr selten vorkommt. Bzw. in der Natur. Die Kinder würden genetisch keine Cousins sein, sondern Geschwister. Das war wirklich total selten und der Arzt freute sich selbst darüber, dass er diese Schwangerschaften betreuen durfte. Jetzt freuten sich alle, sie hatten ja wirklich schlimme News erwartet. Aber das? Das war doch toll!
Alles schien gut zu werden
Dennoch war der Arzt sehr streng mit den Frauen. Sie mussten sich schonen und sollten so viel Zeit wie irgend möglich liegend verbringen. Die Frauen nahmen alles mit Humor, auch die Männer natürlich. Alle freuten sich auf die Kinder und warteten geduldig die Zeit bis zur Geburt ab. Langsam wuchsen die Kinder im Bauch heran und der Geburtstermin rückte immer näher. Die vier waren unglaublich gespannt auf ihre Kinder.

Am Ende des 8. Monats setzten bei Briana die Wehen ein. Wir konnten es uns schon denken, ihr sicherlich auch, wenige Stunden später auch bei Brittany. Zuerst kam Brianas Kind zur Welt und alles schien gut zu sein. Wenige Zeit später war auch Brittanys Kind da. Sie waren so glücklich, dass alles gut gegangen war. Wäre es nach den Ärzten gegangen, hätte es diese wunderbaren Kinder niemals gegeben!
Geteiltes Glück, geteilter Stress
Die zwei Schwestern waren überglücklich, dass sie es tatsächlich geschafft hatten, zur gleichen Zeit Eltern zu werden. Sie freuten sich miteinander und kümmerten sich liebevoll um ihre Kinder, was natürlich auch manchmal ganz schön anstrengend war. Für alle war hier übrigens die Familienplanung noch lange nicht abgeschlossen. Auch wenn sie dieses Mal den Rat der Ärzte annahmen und diesen vor einer neuen Schwangerschaft zu Rate ziehen würden.

Aber im Moment waren sie alle einfach nur glücklich, diese beiden Kinder gesund und munter zur Welt zu bringen. Sie wollten ihnen gute Eltern sein und gut auf ihre Babys aufpassen. So wie es wohl die meisten Eltern auf der Welt machen würden. Die Medien waren übrigens immer noch an dem Vierergespann dran und berichteten über die Geburt der genetischen Geschwister natürlich, denn auch das war ja wieder etwas ganz Besonderes.
Im ganzen Land bekannt
Der Fernsehsender TLC, der damals ihre Hochzeit ausgestrahlt hatte, blieb natürlich an ihrer Geschichte dran. Alles war so romantisch, so tragisch und dann wieder so interessant, dass viele Amerikaner die Geschichte der Zwillinge verfolgten. Dennoch hatten sie nicht nur Fans. Im Gegenteil. Es gab auch viele Leute, die den Zwillingspaaren und ihrer Geschichte sehr kritisch gegenüber standen.

Aber das war allen recht egal. Sie waren eine besondere Familie, waren glücklich, hatten keine Skandale vorzuweisen und den Kindern ging es gut. Sollten die Leute doch reden, es gibt immer was zu reden. Das war allen auch vorher schon klar. Wer weiß, was manche Menschen für kranke Ideen haben. Das war aber deren Problem, nicht das Problem der Zwillinge und ihrer zauberhaften Kinder.
So eine Geschichte gibt es nicht oft
Das der Sender an dieser Geschichte interessiert war, verwundert wohl niemanden. Es kommt nicht oft vor, dass Zwillingsschwestern das Glück haben, Zwillingsbrüder kennen zu lernen. Gut, kennenlernen sicher, alleine ja schon durch die Twin Festivals, die jedes Jahr in Ohio stattfinden. Aber das sie sich dann auch verlieben und sich gegenseitig heiraten, dass ist wohl eher eine Seltenheit. Allerdings gab es viel Gerede darüber, dass alle zusammenleben.

Das hier seltsame Gerüchte aufkommen, ist fast klar. Die Menschen, also manche davon, haben dann die wildesten Geschichten im Kopf. Aber das war den vieren wirklich egal. Sie wussten, dass sie ein völlig normales Leben lebten und das es den Kindern an nichts fehlte. Ist das nicht das einzige was zählt? Als sie wieder in die Sendung von TLC eingeladen wurden, antworteten sie freundlich auf alle möglichen Fragen.
Sie halten zusammen
Für Briana und Brittany war es immer klar gewesen, dass sie auch nach einer Hochzeit zusammen bleiben würden. Sie hatten ihr ganzes Leben gemeinsam verbracht, waren miteinander verreist und hatten auch gemeinsam in einer Kanzlei gearbeitet. Das sie dann wirklich auch Zwillinge treffen würden, die ähnlich dachten wie sie, war wirklich ein sehr schönes Schicksalsgeschenk für die zwei gewesen. Also wer sollte darüber urteilen?

So konnten alle gemeinsam leben, ihre Kinder gemeinsam groß ziehen und auf eine gute und glückliche Zukunft vertrauen. Das alle sich so gut verstehen, war einfach ein wunderbares Geschenk für die vier und ihre Kinder. Was andere denken, konnte ihnen wirklich herzlich egal sein und das war es auch. Sie wurden oft gefragt, wie das so abläuft und sie antworteten freundlich, dass es allen gut gehen würde und sie glücklich wären.
Kommt da nicht alles durcheinander?
Die Medien hatten die Schwestern und ihre Ehemänner bekannt gemacht und so kam es natürlich, dass sie oft ausgefragt wurden. Auch von anderen Journalisten. Die am häufigsten gestellte Frage war die, ob sie sich nicht manchmal untereinander verwechseln würden? Ob da nicht die Gefahr bestand, dass einer der Männer aus Versehen mit der falschen Frau und anders herum? Daraufhin lachen sie alle nur. Sie wissen ja, woran sie sich erkennen.

Das Beste für die vier war es gewesen, dass sie wirklich auch noch das Glück hatten, gemeinsam Eltern zu werden. Briana hätte es sich gar nicht vorstellen wollen, so ein Glück ohne ihre Schwester zu erleben und auch Brittany war mehr als froh, dass sie auch hier gemeinsam das schöne Erleben von Schwangerschaft und Geburt hatten. Sie fühlten sich wirklich gesegnet. Tolle Männer, tolle Kinder, was wollte man mehr?
Sie hatten so vieles gemeinsam
Es war kein Wunder, dass damals die Medien auf die vier aufmerksam wurden. Denn sie sind wirklich etwas Besonderes. Nicht nur, dass sie wirklich genau gleich aussehen, die Zwillinge, sondern sie teilen auch ein ganz besonderes Schicksal. Denn alle 4 sind die Erstgeborenen ihrer Eltern gewesen. Und ihre besondere Ähnlichkeit ist auch sehr selten, meistens unterscheiden sich Zwillinge, auch wenn sie eineiig sind, ja doch im Aussehen. Die vier nicht.

Daher konnte man schon wirklich an ein sehr gnädiges und Liebevolles Schicksal glauben, wenn man die Geschichte der vier so hörte. Sie waren wohl wirklich seelenverwandt, wenn ihr an so etwas glauben wollt. Und das sich alle so gut verstehen, um problemlos in einem Haus zu leben, ist ja auch nicht gerade alltäglich. Oder kannst du dir vorstellen, mit deinen Geschwistern in einem Haus einfach so zu leben, ohne Probleme?
Ein sehr schöner Zufall
Die meisten Zuschauer der Sendung, in der die vier mit ihrer Geschichte aufgetreten waren, waren der Meinung, dass sie wirklich großes Glück hatten. Die wenigsten hatten das Glück, so herrliche Männer zu treffen, die dann auch noch Zwillinge waren, so wie sie. Und die wenigsten hatten das Glück, dass sie dann auch noch in einem Haus leben konnten. Das sie dann noch gemeinsam Eltern geworden waren, schien schon fast Stoff aus einem Liebesfilm zu sein. Aber nein, das war schöne Realität für die vier.

Die vier haben in all der Zeit zahlreiche Interviews gegeben, weil jeder neugierig auf das besondere Familiengespann war. Sie erzählten gerne, wie sie sich kennenlernten, lieben lernten. Auch von der Tragik der ersten Zeit, als sie ihre ersten Kinder verloren hatten, berichteten sie. Es war ja leider nicht immer alles wie im Bilderbuch gelaufen. Daher freuen wir uns doch einfach mit für die vier und zeigen euch noch weitere tolle Zwillinge.
Ganz besondere Zwillinge
Diese beiden habt Ihr vielleicht sogar schon mal gesehen. Sie waren nie gewöhnliche Zwillinge, wobei man ja von keinem Kind von gewöhnlich reden kann, reden darf. Aber diese beiden machten sehr schnell auf sich aufmerksam, weil sie schon bei ihrer Geburt einfach bildschön waren! Seht sie Euch an, egal wer sie sah, war sofort begeistert. Sie sahen aus wie bildschöne Puppen und es schien, als wären sie für ein außergewöhnliches Leben geboren worden.

Ave Marie und Leah Rose, wie die beiden heißen, waren einfach nur toll. Natürlich finden alle Eltern ihre Kinder besonders süß und besonders hübsch, aber bei den beiden stimmte das ja auch wirklich. Egal wer sie sah, war sofort begeistert von ihrem herrlichen Aussehen. Die zwei waren auch liebe Mädchen, die gerne für Fotos posierten. Ohne dass man sie dazu aufforderte. Fürs Rampenlicht geboren also?
Aus ihnen können nur Models werden!
Egal wer ihnen begegnete, allen war klar, aus den beiden würde mal etwas werden. Es gab wirklich kaum eine Gelegenheit, bei der die zwei nicht fotografiert wurden. Als die Mutter damals die ersten Bilder auf ihrem Instagram Account veröffentlichte, bekam sie viel Aufmerksamkeit und viele Kommentare, die meinten, lass die beiden modeln! Aber sie wollte das zuerst nicht. Wer möchte schon unbedingt, dass die Kinder so im Rampenlicht stehen?

Aber als immer mehr Leute auf sie zukamen und sie aufforderten, doch mal mit den Kindern zu einer Modelagentur zu fahren, gab sie doch nach. Sie wurde auch fast täglich von wildfremden Menschen auf der Straße auf ihre schönen Mädchen angesprochen. Und da die zwei gerne Fotos von sich machen ließen, sprach eigentlich auch nichts dagegen.
Trotzdem normal bleiben
Zuerst war Jaqi, wie die Mutter der beiden heißt, nicht begeistert davon, zu irgendwelchen Shootings zu fahren. Sie hatte den Haushalt, ihre Arbeit und noch einen Sohn, der übrigens auch total super aussieht. Da noch zu Shootings fahren oder sogar zu Modeschauen für Kindern, das war ihr einfach zu viel. Daher gab sie erst mal den Traum auf. Es waren einige Fotos gemacht worden, aber der Stress war Jaqi zu groß geworden.

Als die Kinder selbst aber immer wieder damit anfingen, ob sie nicht doch modeln könnten, wurde sie weich und gab nach. Die Kinder hatten Spaß dabei und es stieg ihnen auch nicht zu Kopf. Das war der Mutter nämlich das Wichtigste. Dass die Mädchen sich nicht zu viel auf ihr wirklich großartiges Aussehen einbilden. Wer möchte schon eingebildete Töchter haben? Sicherlich die wenigsten. Die Karriere der beiden begann also nun doch und das war auch gut so.
Alles zur richtigen Zeit
Die Mädchen waren in vielerlei Hinsicht besonders. Nicht nur, dass sie schon bei ihrer Geburt ganz besonders schön waren, sondern auch ihr Geburtsdatum war etwas Besonderes, vor allem für ihre Mama. Sie wurden nämlich am 07.07. geboren und da Jaqi ein bisschen abergläubisch war, dachte sie, dass die beiden wohl unter einem besonderen Glücksstern geboren waren. Für viele Leute ist die 7 ja eine Glückszahl. Und tatsächlich lief alles gut für die zwei schönen Mädchen.

Als sie heranwuchsen, wurden sie immer noch schöner und waren gefragte Models. Aber auch in ihrer Freizeit waren sie sehr aktiv. Sie begeisterten sich für das Schwimmen und lernten das Tanzen. Ihre Mama war sehr froh darüber, dass die beiden ganz normalen Hobbies nachgingen und ihre freie Zeit sinnvoll verbrachten. Die meiste Zeit jedoch waren sie mit Modeln beschäftigt.
Eine großartige Zukunft für die Zwillinge
Die zwei waren sich ihrer Schönheit wohl bewusst und auch, dass sie ein natürliches Talent für das Modeln zu haben schienen. Dennoch waren und sind sie zwei ganz normale Mädchen, mit Träumen und Zielen und ohne irgendwelche Star Allüren. Sie genießen die Aufmerksamkeit natürlich schon und lieben es, im Rampenlicht zu stehen. Man wird sicherlich noch viel von ihnen sehen und wir freuen uns auch darauf!

Ihre Mutter Jaqi hatte zu Beginn ja schon gezweifelt, ob das der richtige Weg für die zwei Schwestern wäre, aber die zwei sind so begeistert und dennoch so liebe Mädchen, dass sie sicher ist, das Richtige gemacht zu haben. Den Startschuss zur Karriere ihrer Kinder hatte übrigens eine Freundin der Familie gegeben. Damals war eine Modenschau in deren Boutique geplant und die zwei waren wunderbare Models. Eine Karriere begann und hält bis heute an. Wir wünschen den Mädchen und der ganzen Familie natürlich nur das Beste für die Zukunft.