Treffen Sie die menschliche Barbie, die Sie sehen müssen, um zu glauben

Natalie am 18. September 2020
Alle Barbies haben verschiedene Berufe, die sie zu einem großartigen Vorbild machen. Doch es sind sich fast alle einig, dass sie einen unerreichbaren Körper haben. Schließlich gibt es nur wenige Mädchen mit einer winzigen Taille, lange Beine, eine große Brust und perfektes blondes Haar. Valeria Lukyanova beschloss jedoch, diese Wahrnehmungen in Frage zu stellen und eine menschliche Barbie-Puppe zu werden.

Durch einen langen, seltsamen Prozess erreichte Lukyanova ihre gewünschten Puppenproportionen und erreichte ein Maß an Perfektion, das sogar über das auf dem Foto oben gezeigte hinausgeht. Wie hat sie es geschafft, sich in die unglaubliche menschliche Barbie zu verwandeln? Was noch wichtiger ist: Wie funktioniert Lukyanova in der heutigen Gesellschaft? Lesen Sie weiter und entdecken Sie die seltsame Reise der einzigen menschlichen Barbie der Welt…
Man könnte erwarten, dass jemand, der zur menschlichen Barbie herangewachsen ist, eine schreckliche Kindheit durchgemacht hat. Dies könnte jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein! Valeria Lukyanova genoss glücklich ihre ersten Jahre. So hatte sie wie alle kleinen Mädchen eine Affinität zu Puppen. Tatsächlich war Lukyanovas Puppensammlung endlos!

Lukyanova spielte jedoch nicht nur mit ihren Puppen, sondern stellte sich vor, sie mit zufälligen Actionfiguren zu verheiraten. Sie hatte eine große begeisterung für die surreale Symmetrie ihrer Körper. Diese Faszination ließ jedoch mit den Jahren nicht nach. Tatsächlich wurde es nur stärker!
Als Lukyanova aufwuchs arbeiteten beide Eltern, um die Familie mit allem zu versorgen. Während ihre Mutter Irina für die Armee arbeitete, war ihr Vater Valery tagsüber als Baumeister und nachts als DJ beschäftigt! Währenddessen fühlte sich Lukyanova glücklich, solange sie ihre Puppen hatte.

Während ihrer gesamten Kindheit wusste niemand in der Familie, dass Lukyanova etwas anderes an sich hatte. Sie wirkte wie jedes andere Mädchen, das ihre Barbie-Puppen einfach liebte. Beide Eltern behaupten, dass sie bei der Art und Weise wie Lukyanova mit Barbies spielte keinen Unterschied zu den anderen kleinen Mädchen bemerkt haben.
Während ihrer Kindheit sah Lukyanova zu, wie ihr Vater zwei sehr unterschiedliche Jobs als DJ und Bauarbeiter hatte. Schon in jungen Jahren verstand sie, dass das Leben Sie an ungewöhnliche Orte führen kann. Als sie älter wurde, glaubte Lukyanova, dass sie so ziemlich alles tun oder sein konnte was sie wollte.

Als es 2014 an der Zeit war, dass die zukünftige menschliche Barbie auszieht, entschied sie etwas Neues zu tun. Nach langem Suchen entschied sich Lukyanova für ein ziemlich ungewöhnliches Reiseziel: Mexiko. Zuerst wählte die junge Frau das Land aus, da es sowohl erschwinglich als auch anders war. Mit der Zeit würde ihr neuer Standort für ihre spätere Transformation jedoch genau richtig…
Als kleines Mädchen lieferte Lukyanovas Vater nicht nur den Beweis, dass sie ein Doppelleben führen konnte. Es zeigte ihr auch eine Art Leben, das sie niemals führen konnte. Obwohl ihre Familie nie verhungerte, wollte Lukyanova nicht zwei volle Jobs haben müssen, um sich selbst zu ernähren. In Mexiko erkannte die junge Frau, dass sie nicht so etwas wie ihre Eltern sein wollte.

Während sie sich weigerte einen regulären Job zu machen, erkannte Lukyanova auch, dass sie jetzt allein in Mexiko für sich selbst sorgen musste. Also begann sie über neue Wege nachzudenken, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Aufgrund ihres natürlichen Aussehens entschied sie sich für ein „harmloses“ modeln.
Valeria Lukyanova träumte nicht nur davon eine menschliche Barbie-Puppe zu sein, sie wollte es auch in die Tat umsetzen. Tatsächlich begann sie zu modeln, weil sie schon vor ihrer Verwandlung sehr hübsch war! Als Lukyanova jedoch weiter modelte, war sie immer mehr davon besessen, perfekte Proportionen zu haben.

Obwohl viele sie schön fanden, fühlte Lukyanova, dass ihre Gesichtszüge alltäglich waren. Für das Model waren ihre vollen Lippen, schönen Augen, langen Wimpern und unglaublichen Haare einfach nicht genug. In ihren Augen konnte sie immer besser aussehen. Trotzdem konnte sich niemand vorstellen, dass Lukyanovas Kindheitshobby, mit Puppen zu spielen, zu einer ausgewachsenen Obsession werden würde…
Als sie mit ihrer Transformation begann, wollte Lukyanova keine chirurgischen Verbesserungen. Je mehr sie jedoch versuchte, eine menschliche Barbie-Puppe zu werden, desto mehr wurde ihr klar, dass dies unmöglich sein würde. Damit Lukyanova ihre selbst definierten perfekten Proportionen erreichen konnte, musste sie operiert werden.

Zuerst begann Lukyanova damit, ihre Haare einfach blond zu färben. Die junge Frau war mit den Ergebnissen so zufrieden, dass sie weiterzog und für Brustimplantate bezahlte. Jetzt, besessen von den Anfängen ihres neuen Aussehens, beschloss Lukyanova, fortzufahren. Bald begann sie mit alarmierender Geschwindigkeit abzunehmen.
Bald hatte Valeria Lukyanova eine 19-Zoll-Taille, die zu ihrer verbesserten Brust passte. Trotzdem weigerte sich Lukyanova lange Zeit anzuerkennen, dass sie ihren Körper in irgendeiner Weise verändert hatte. Schließlich gab sie zu, eine Brustvergrößerungen zu haben. Lukyanova weigert sich jedoch, andere Operationen zuzugeben. „Die einzige Operation, die ich hatte, war eine Brustoperation“, sagte sie zu The Daily Beast. „Die Taille meiner Mutter ist so schmal wie meine – das habe ich von ihr geerbt.“

Außerhalb extremer Umstände ist eine 19-Zoll-Taille für jemanden mit Lukyanovas Größe und Proportionen biologisch nicht möglich. Supermodels haben größere Taillen! Es blieb also die Frage, wie sie zu ihrem Aussehen kam. Schon bald hatten Kritiker und Skeptiker ihre eigenen Theorien…
Viele Skeptiker von Lukyanovas „natürlicher“ Umwandlung in eine menschliche Barbie behaupten, sie habe sich mehr Operationen als Brustvergrößerungen unterzogen. Zum Beweis wenden sie sich an die Instagram-Seite des Models. Die Fotos dort, so behaupten sie, zeigen eine „fast unmenschliche Schönheit“, die Photoshop verwendet und ungesunde Schönheitsstandards für Frauen fördert.

Eine Person, die zu dünn ist, hat normalerweise Rippen, die merklich hervorstehen, aber dies ist auf Lukyanovas Fotos nicht der Fall. Kritiker glauben also, dass sie viele ihrer Rippen vollständig entfernt hatte. Unabhängig davon, ob die Transformation natürlich ist oder nicht, sind sich alle einig: Die Aufrechterhaltung dieses Körpers kann nicht einfach sein. Und ihre Methoden gehen weit über „streng“ hinaus…
In mehreren Interviews hat Lukyanova stolz erklärt, dass sie sehr wenig isst. „Ich bevorzuge flüssige Lebensmittel“, erklärte sie The Daily Beast. „Das größte Geheimnis ist die Menge an Essen, die ich habe – sie sind sehr klein.“ Lukyanova hört hier jedoch nicht auf. Sie behauptet auch, dass sie sich zwingt, mehrere Stunden zwischen Aktivitäten und Essen zu warten und wenig klares Wasser zu trinken.

Natürlich behauptet sie auch, ihre Ernährung mit einem ebenso verrückten Trainingsplan abzustimmen. An einem normalen Tag geht die menschliche Barbie ins Fitnessstudio und macht separate Yoga- und Gymnastikstunden. Während dieser Lebensstil so extrem klingt, ob Sie es glauben oder nicht, hat Lukyanova ihn auf eine ganz neue Ebene gebracht. Nachdem die menschliche Barbie auf richtiges Essen verzichtet und konsequent trainiert hatte, versuchte sie etwas noch Gefährlicheres, um dünn zu bleiben…
Es sollte gesagt werden, dass viele Supermodels strengen Diäten folgen. Normalerweise bedeutet dies, Kohlenhydrate, Fett und Zucker extrem zu reduzieren oder zu eliminieren. Lukyanova war jedoch der Meinung, dass dies einfach nicht genug war. Also versuchte Lukyanova für kurze Zeit, als „Atemtier“ zu leben, und genau so klingt es. „Ich hatte überhaupt keinen Hunger. Ich hoffe, es ist die letzte Phase, bevor ich allein von Luft und Licht leben kann “, erklärte sie 2014 gegenüber der International Business Times

Es überrascht nicht, dass Lukyanovas Plan funktioniert hat. Sie sagt jedoch, dass sie bereit ist, es in Zukunft noch einmal zu versuchen. Trotzdem würden ihre atemlosen Überzeugungen im Vergleich zu den anderen Behauptungen der menschlichen Barbie bald zahm erscheinen.
Wie das Sprichwort sagt, ist niemand perfekt. Das Universum ist in seiner ganzen Komplexität von Natur aus fehlerhaft, und das ist in Ordnung! Lukyanova widerspricht jedoch zutiefst dem alten Sprichwort. Tatsächlich hat sie einige seltsame Behauptungen über Perfektion. Die menschliche Barbie glaubt, dass „Perfektion keine Grenzen hat“. Es überrascht nicht, dass Lukyanova sich nicht mit allem zufrieden gibt.

Wenn Sie sich die Kommentare auf ihrem Instagram ansehen, können Sie sich vorstellen, dass Lukyanova sich glücklich fühlen würde. Sie erhält viele Komplimente für ihr makelloses Make-up und ihre schaufensterpuppenartige Stille. Aber es ist nie genug – und selbst für Lukyanova kann ihr ständiges Streben anstrengend werden. Während sie es genießt, eine menschliche Barbie zu sein, ist es ein nie endender Job, besonders wenn die Außenwelt hereinschaut. Schließlich würde ihre „Perfektion“ Lukyanova teuer kosten…
Während Valeria Lukyanova viele Fans hat, hat sie auch viele Kritiker und Feinde. Schlimmer noch, diese Kritiker vergessen oft den „menschlichen“ Teil der menschlichen Barbie. In zahlreichen Interviews hat das Modell gesagt, dass die Leute sie regelmäßig wie eine Kuriosität oder Ausstellung behandeln und nicht wie eine Person mit Gefühlen.

Lukyanova sagt, es tut den Skeptikern sehr weh, sie eher als Neuheit als als Menschen zu sehen. Während sie definitiv die Aufmerksamkeit genießt, die sie für ihr einzigartiges Aussehen und ihre Figur erhält, möchte Lukyanova nicht, dass ihre Identität allein von diesen Dingen abhängt. Leider waren einige der Angriffe ihrer Kritiker geradezu böse …
In der Halloween-Nacht 2014 verschlechterte sich Lukyanovas Leben. Das Modell war gerade nach Hause zurückgekehrt, als zwei unbekannte Angreifer sie außerhalb ihres Hauses angriffen. Auf dem Weg zu ihrem Haus schlugen sie, doch glücklicherweise hat ein wachsamer Nachbar sie verjagt, aber nicht bevor der Schaden angerichtet worden war …

Danach brachten Sanitäter Lukyanova in die Notaufnahme, um ihre Verletzungen zu behandeln. Später sagte die menschliche Barbie, dass es „so schnell gegangen ist“, dass sie es auf keinen Fall hätte kommen sehen oder ihre Angreifer identifizieren können. Leider ist Lukyanova Bedrohungen nicht fremd. Tatsächlich gibt es normalerweise viele Kritiker, die nur darauf warten, sie zu Fall zu bringen.
Lukyanova versteht tatsächlich, dass einige ihr Wort bei ihrer Transformation nicht ernst nehmen. Schließlich versteht sogar sie, dass es auffällig sein kann, eine „menschliche Barbie-Puppe“ zu sehen. Perfekte Symmetrie kommt in der Natur so selten vor, dass es fair ist, etwas skeptisch zu sein.

Wenn Leute Lukyanova kritisieren, gehen sie jedoch regelmäßig weiter als nur ihr Aussehen. Oft zielen sie auch auf ihr Herz. Sie beschuldigen die menschliche Barbie nicht nur, falsche Haare und Brüste zu haben und Operationen zu verstecken. Nein, sie gehen viel tiefer. Viele behaupten, dass sie eine falsche Person ist und das alles für Geld tut. Glücklicherweise bleibt Lukyanova auf diese Angriffe gut vorbereitet…
„Mir ist aufgefallen, dass die Medien nur am Negativen interessiert sind“, sagte Lukyanova in einem Interview. „Zeigen Sie jemanden in einem schlechten Licht, zeigen Sie die Fehler von jemandem.“ Dies hatte eine verstärkende Wirkung auf die junge Frau. Wenn die Medien von der menschlichen Barbie erfuhren, berichteten sie oft nur über die negativen Aspekte von Lukyanovas Leben. Dies führte wiederum zu immer negativeren Kommentaren.

Von Beginn ihrer Reise an hat Lukyanova alle möglichen Meinungen zu ihrer Transformation gelesen. Lukyanova sagt jedoch, dass die hasserfüllten Kritiken genau den gegenteiligen Effekt auf sie haben…
Wenn es darum geht, sich selbst zu beschreiben, hat sich Lukyanova regelmäßig als „Energievampir“ bezeichnet. Falls Sie es nicht wussten, ist dies jemand, der von negativen Gefühlen und Emotionen „lebt“, anstatt von ihnen zu verdorren. Die menschliche Barbie sagt, dass jede Aufmerksamkeit, ob positiv oder negativ, ihre Feuer schürt.

Trotzdem scheint es, dass Lukyanova von Zeit zu Zeit genug von ihren Kritikern hat. Zum Beispiel versuchte sie in einem Video zu demonstrieren, dass ihre Taille das Produkt ihrer Gene ist, nicht die Entfernung von Rippen. Letztendlich konnte das Video niemanden so oder so beeinflussen. In der Zwischenzeit machte die menschliche Barbie weiterhin seltsame spirituelle Behauptungen…
Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, aber Lukyanovas ungewöhnliche Ideen zu Leben und Energie begannen in jungen Jahren. Die meisten Teenager sind besessen davon herauszufinden, wer sie sind. Und die menschliche Barbie war keine Ausnahme! Aber Lukyanova hat die Fans wirklich verblüfft, als sie als Teenager ihre Interessen offenbarte.

Vor einigen Jahren veröffentlichte Lukyanova einige Fotos ihrer Teenagerjahre, wie oben gezeigt. Überraschenderweise ging es der menschlichen Barbie damals nicht darum, zu glitzern. Stattdessen zeigten die Bilder eine junge Lukyanova, die schwarz gekleidet war und Rituale durchführte. Sie war als Teenager von Hexerei besessen. Als Lukyanova aufwuchs, wurden ihre spirituellen Überzeugungen seltsamerweise immer schlimmer…
Eines kann sich jeder einig sein: Die menschliche Barbie sieht den meisten Frauen nicht ähnlich. Einige Leute gehen jedoch so weit zu sagen, dass sie geradezu unmenschlich aussieht. Und in Lukyanovas Augen mögen die Verschwörungstheorien dieser Fans richtig sein.

In einer Vize-Dokumentation mit dem passenden Titel „Space Barbie“ gab Lukyanova bekannt, dass sie überhaupt kein Mensch ist. Stattdessen sagt sie, sie sei ein „zeitreisender spiritueller Guru, dessen Ziel es ist, die Welt vor den Fängen der Oberflächlichkeit und der negativen Energie zu retten“. Es stellt sich heraus, dass die menschliche Barbie ihre Spiritualität nach ihrer Hexenphase nicht aufgegeben hat. Und Zeitreisen sind nur der Anfang ihrer wilden Ideen!
Laut der menschlichen Barbie kommt sie nicht nur aus einer anderen Zeit, sondern auch aus einer anderen Dimension. „An dem Ort, von dem ich komme, gibt es nur Liebe und Freude“, erklärte Lukyanova. „Wesen in unserer Dimension sind geschlechtslos … wir können in jedes Wesen schauen und uns selbst sehen.“ Praktischerweise ist das alles, woran sie sich anscheinend erinnern kann. Darüber hinaus werden ihre Erinnerungen verschwommen.

Nicht nur das, Lukyanova sagt, dass sie seit ihrer Kindheit überall Geister sehen konnte. Natürlich tauchen diese Ideen, wie so oft, nicht aus dem Nichts auf. Berichten zufolge zeichnete Lukyanovas Mutter mit Kreide einen Kreis um ihr Bett und „trennte“ das kleine Mädchen von dem Universum, das sie umgab.