Hast Du einen Schatz in deiner Plattensammlung? Diese Schallplatten haben einen unglaublich hohen Wert!

Tom am 06. August 2021
Ach was waren alle froh, als die CD auf den Markt kam. Endlich keine Schallplatten mehr. Sie galt als out. Und so landeten viele Schallplatten auf Dachböden und in Garagen und fristen dort ihr Dasein. Die guten alten Platten aus noch älteren Zeiten haben ihren Dienst getan. So dachte man lange. Sie wurden kistenweise für wenige Euros auf Trödelmärkten verkauft und keiner hätte gedacht, dass er genau das mal wirklich bereuen würde. Denn, manches kommt wieder, das sagte ja schon unsere Mutter oder die Oma und wie so oft, behielten sie damit recht.

Gerade in den letzten Jahren erlebte die Schallplatten Industrie nämlich ein richtiges Revival! Echte Musikliebhaber wollen keine CD, sondern eine Platte und jeder gute DJ schwört auf das alte Vinyl oder gar auf Schellack. Schellack Platten sind übrigens noch mal mehr wert. Und so kommt es, dass einige Platten bei Sammlern so begehrt sind, dass sie tausende von Euros dafür hinblättern, wenn sie ein Exemplar davon angeboten bekommen. Welche das sind, erfährst du hier der Reihe nach.
Led Zeppelin – Led Zeppelin (1969)
Zu den Kultbands gehört zweifellos Led Zeppelin. Man hat sie erst nicht für voll genommen, als sie ihre erste Platte im Jahr 1969 herausbrachten, aber das änderte sich schnell. Keiner wusste, was er davon halten sollte. War das nun Rock oder Heavy Metal? „Nicht sehr interessant“, so ungefähr wurden sie benannt. Aber die Fans bewiesen das Gegenteil. Led Zeppelin erreichte viele Musik Fans auf der ganzen Welt.

Das berühmte Rolling Stones Magazin war überhaupt kein Fan von ihnen und machte daraus auch keinen Hehl. Dennoch, Ehre wem Ehre gebührt und so hat das berühmte Magazin der Kultband Led Zeppelin den Platz 14 der 100 bekanntesten und besten Musiker eingeräumt. Das erste Album wurde auf Platz 29 gesetzt. Wenn du diese erste Platte hast, sie ist ungefähr 800 Euro wert, natürlich sollte sie in einem guten Zustand sein.
Miles Davis – Kind of Blue (1959)
Viele Musiker verändern ihren Style im Laufe ihrer Karriere. So war es auch bei Miles Davis. Im Jahr 1959 war seine Musik noch sehr „Blues“ lastig und genau das ist es, was seine Fans bis heute lieben. Es ist das seltenste Album von ihm und wir wissen ja, alles was selten ist, hat einen hohen Wert. Es gibt aber noch einen Grund, warum gerade dieses Album so wertvoll ist. Es waren noch andere große Namen beteiligt.

Miles Davis war ja Jazz Fan und spielte „nur“ die Trompete. So kam es zu Kooperationen mit Größen wie Cannonball Adderley, Wynton Kelly und vielen weiteren, deren Namen vielen von uns heute gar nichts mehr sagen, aber Musik in den Ohren der Fans sind, dies wortwörtlich gemeint. Wenn du zufällig dieses Album bei dir in der Garage findest, es ist auch ungefähr 800 Euro wert. Das ist doch was für eine alte Platte oder?
The Who – The Who Sell Out (1967)
Wie wir bereits erkannt haben, ist vieles, was selten ist auch sehr viel wert. Das gilt für seltene Figuren, für DVDs, für Geschirr und natürlich auch für Platten. Das Album von „The Who“ gehört zu den seltenen Werken und wurde gerade mal 1000 mal gepresst. Damit ist auch klar, dass sie mit diesem Album nicht viel Erfolg hatten in der damaligen Zeit. Sonst wäre die Auflage ja höher gewesen.

Und so kommt es, dass nur echte Fans dieses Album besitzen, diejenigen, die einfach alles von ihrer Lieblingsband haben wollten und dafür sorgten, dass die Sammlung komplett ist. Wenn du also diese Platte bei dir finden solltest, darfst du sie für ungefähr 900 Euro anbieten, Sammler werden dir diesen Preis gerne zahlen, sofern sie in gutem Zustand ist natürlich.
Nirvana – Bleach (1989)
Echte Fans von Curt Cobaine wissen natürlich, dass dies hier nicht das Album war, auf dem sich die besten Hits befanden. Aber es war ihr erstes Album und wie wir es bei anderen Bands schon gesehen haben, echte Fans wollen einfach alles. Und gerade bei der Musik ist es gut zu wissen, wo und wie denn alles angefangen hat. Das Debütalbum von Nirvana war jedenfalls „Bleach“ und es gab nur 1000 Exemplare davon, Erst mal.

Aus dieser ersten Reihe gibt es also 1000 weiße Platten. Es gab auch noch 500 blaute Platten und im einstelligen Bereich rote Platten. Diese bunten Platten sind heute je ca. 900 Euro wert. Die weiße jedoch, dafür kann man bis zu 2000 Euro verlangen. Das ist ein hübscher Preis für so eine alte Platte oder? Sehen wir mal, was andere noch so wert sind.
XTC — Science Friction (1977)
Vielen von euch wird diese Platte gar nichts sagen, uns hier ehrlich gesagt auch nichts. Aber echten Fans ist sie ein Begriff und darauf kommt es ja an. Die Band aus England hatte in den 1970er Jahren ihre Zeit und war unter Fans des Punk sehr beliebt. Trotz ihrer Beliebtheit wurde sie nicht weiter produziert, was ihr heute natürlich zu Seltenheitswert verhilft. Also wer eine davon bei sich findet, kann gutes Geld damit verdienen.

Fans und Sammlern ist diese Platte gute 1,5 k Euro wert! Da sie allerdings so selten war, ist die Chance nicht hoch, eine zu haben. Vielleicht hat der Vater oder gar der Opa noch eine davon im Keller? Wühl dich mal durch die alten Kisten! Ansonsten schau auch mal auf Flohmärkten, ob du eine davon ergattern kannst. Aber jetzt sehen wir erst mal, was andere Platten so bringen.
David Bowie — The Prettiest Star (1973)
Das hier ist wohl eines der bekanntesten Platten Cover, welches du sicherlich auch schon in der einen oder anderen Form gesehen hast. Dieses Bild von David Bowie wird auch als Bild an sich verwendet. Er war ein schillernder Star und sehr beliebt, nicht nur in England, sondern in vielen anderen Ländern der Welt. Und so ist diese Platte aus dem Jahr 1973 natürlich auch heute noch unter Sammlern sehr begehrt.

Der Titel Song, „The Prettiest Star“ wurde übrigens seiner damaligen Frau gewidmet. Er heiratete Angela Barnett im Jahr 1970. Man sagt, dass er ihr das Lied damals am Telefon vorgespielt hatte und sie begeistert davon war. Wer wäre das nicht, welche Frau wäre nicht hin und weg, wenn man einen Song für sie schreibt? So oder so ist die Platte jedenfalls jedem Sammler um die 1.500 Euro wert, wenn sie in gutem Zustand ist
ABBA — Hova’s Vittne (1981)
ABBA hat ja einige Alben herausgebracht und alle sind bei Sammlern bis heute begehrt. Aber natürlich gibt es immer genau ein Album, eine Single oder eine Platte, die mehr wert ist als andere. So verhält es sich auch bei ABBA. Sie haben von diesem Album nur 200 Stück produzieren lassen und ihre Farbe ist Rot. Bis heute ist ABBA die erfolgreichste Band auf der Welt, habt ihr das gewusst?

Die 4 waren ja je 2 Pärchen und ihren großen Erfolg haben sie bis heute alleine deshalb, weil sie sich früh aus dem Musik Business zurückgezogen haben. „Willst du gelten, mach dich selten“, war wohl das Motto. Sie haben sogar ein Angebot von mehreren Millionen Euro ausgeschlagen, als ein reicher Mann wollte, dass sie noch mal auftreten. Das ist mal konsequent. Solltest du also eine der roten Platten besitzen, dann ist diese echten Fans um die 2.500 Euro wert.
The Quarrymen — That’ll Be the Day (1958)
Wenn du kein Lennon Fan bist, wird dir diese Band wahrscheinlich erst mal gar nichts sagen. „The Quarrymen“ wurde nämlich von keinem geringeren gegründet als von dem großen John Lennon. Also ist diese Band die Vorgeschichte zu den Beatles. Denn das war der alte Name! Jetzt bist du wahrscheinlich verblüfft oder? Und so ist es kein Wunder, dass diese Band, die wohl kaum jemand kennt, ihre Platten, heute viel wert sind.

Auf dieser Platte befindet sich ein Cover des großen Buddy Holly, der in den 1950ern seine furiose Zeit hatte. John Lennon und seine Bandkollegen wollten ihm Tribut zollen und legten einen seiner größten Hits hier neu auf. Aber man war vorsichtig, es wurden nur 50 Exemplare produziert. Die Chance, eine bei dir im Keller zu finden, ist also sehr gering. Aber da. Und wenn du eine hast, ist sie ca. 2.800 Euro wert.
Cherry Five — Cherry Five (1975)
Hier handelt es sich um eine Platte einer Band aus Italien. Sie nannten sich erst „Cherry Five“ und später wurden sie zur Band „Goblin“. Sie haben viele Soundtracks produziert. Die Songs aus „Deep Red“ und anderen großen Filmen stammen von ihnen. Allerdings ist auch hier das erste Album das Wertvollste.

Wie bei vielen anderen Bands auch, wurde das erste Werk nur zögerlich gepresst und so befinden sich nicht wirklich viele davon in Umlauf. Wenn du also diese „Cherry Five“ Platte bei dir findest oder auf einem Flohmarkt, dann nimm sie mit, sie kann dir bis zu 2.500 Euro einbringen. Nicht schlecht für so ein altes Ding oder? Fans würden uns für diese Aussage jetzt sicher jagen! Daher schauen wir uns die nächsten seltenen Platten an.
David Bowie, Diamond Dogs (1974)
Es gibt unglaublich viele tolle Musiker. Und es gibt Musiker, die bis in alle Ewigkeit ihre Fans haben werden. Zu diesen gehört natürlich auch David Bowie. Er liebte seine Fans, er liebte das Leben und er liebte es, die Menschen zu polarisieren. Sein Album „Diamond Dogs“ erregte viel Aufsehen, als es im Jahr 1974 erschienen war. Man überlegte sich, wie man das Cover zeigen dürfte, ob man so weit gehen könnte?

Denn auf der Rückseite dieser Platte befand sich nicht unbedingt jugendfreies Design. Man hatte dort die Stellen von Hunden abgedruckt, die man normalerweise nicht so zeigt, wenn ihr versteht. Dementsprechend war man irritiert und zögerte, sie herauszubringen. Aber genau das ist es wohl auch, was die Platte heute so wertvoll macht. Fans zahlen bis zu 2.800 Euro für „Diamond Dogs“.
The Beatles — Abbey Road (1969)
Es gibt wohl kaum ein Bild einer Band, dass bekannter ist, bzw. das jeder sofort erkennt. Also sei happy, sollte sich diese Platte bei dir befinden! Allerdings aufgepasst, nicht alle Exemplare sind wertvoll. Nur die Platten, auf denen ein schwarz-gelber „Parlophone Records“ Aufkleber aufgedruckt ist, sind Sammlern bis zu 1.200 Euro wert. Das ist der UK Import und dieser war selten.

Wenn sich auf der Rückseite der Platte noch ein goldener Aufkleber befindet, zahlen Sammler noch ein bisschen mehr für die Platte. Übrigens war die „Abbey Road“ das 11. Album der Beatles. Anfangs waren die Fans gar nicht so begeistert. Kritiker witzelten über die Platte sogar. Aber heute zählt es zu den wichtigsten Alben, die die Beatles herausgebracht haben. Und dieses Bild sieht man längst nicht nur auf der Platte, das berühmte Gehen der Band auf dem Zebrastreifen.
Elvis Presley – That’s All Right (1954)
Hier seht ihr die Debüt Single des „King of Rock´n Roll“. Diese Single hat er just for fun in seiner freien Zeit aufgenommen. Das ist ein Werk, das wirklich aus Langeweile entstand und er hat es vor sich hin gesungen und keiner hatte damit gerechnet, dass es ein Mega Erfolg werden würde. Sein Produzent Sam Phillips war davon aber so begeistert, dass er es sofort festhielt und so entstand diese Single.

Ja und so kam die Karriere des Elvis Presley in Schwung. Es wurde dann das Album „That´s all Right“ aufgenommen und es wurde und wird bis heute als die Wiege des Rock´n Roll bezeichnet. Wenn du diese Single zufällig bei dir findest, dann kannst du bis zu 3.000 Euro dafür verlangen. Nicht schlecht oder? Man darf davon ausgehen, dass sie sogar noch an Wert gewinnt, also wer lieber warten möchte, behält sie noch ein bisschen und verkauft sie später.
The Thirteenth Floor Elevators — Reverberation (Doubt) (1966)
Ja die Zeiten des Psychedelic Rock. Diese waren in den 1960er Jahren und viele finden sie auch heute noch super. Dieses Album hier gilt als Vorreiter für diese Musik Generation und Fans auf aller Welt lieben sie bis heute. Die Band war übrigens nicht lange zusammen. Wie es manchmal ist, mit dem Erfolg kommt auch Neid und Streit in Bands und so gingen die Band Mitglieder bald wieder getrennte Wege.

Sie hatten viele Probleme, nahmen Drogen und kamen auch mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt. So löste sich die Band auf, als der Sänger Roky Erickson in eine Klinik für Psychisch Kranke eingewiesen wurde. Spätestens jetzt war die Karriere dahin. Wer aber noch das Debüt Album besitzt, darf sich freuen, sie ist Sammlern in gutem Zustand bis zu 3.300 Euro wert. Vielleicht schlummert es ja in einer deiner alten Platten Kisten?
The Beatles – Please Please Me (1963)
Dies hier ist das erste Album der Beatles. Sie mussten wirklich hart dafür arbeiten, bis es endlich fertig war. Was nur die echten Fans wissen: Innerhalb eines Zeitraumes von 13 Stunden mussten die Bandmitglieder 10 Songs aufnehmen! Das klingt immer alles so easy, aber es muss ja alles sitzen. Der Gesang, die Instrumente. Die richtige Betonung. Die Stimmung. Hier haben sie sich jedenfalls selbst übertroffen und in kürzester Zeit eines der besten Alben erschaffen.

Bemerkenswert auch deshalb, weil John Lennon am Tag der Aufnahme so gar nicht fit war, sondern stark erkältet. Ihr Produzent liebte sie dafür. Für ihr Durchhaltevermögen und das sie das echt durchgezogen hatten, trotz der widrigen Umstände. Er sagte später: „Keine Ahnung wie sie das machen, aber je länger sie arbeiten, desto besser werden sie!“ Wer also von diesem Album ein Exemplar besitzt, kann mit ungefähr 3.500 den Preis ansetzen. Das aber nur für die Mono Version. Wer die Stereo Version besitzt, Glückwunsch! Dafür zahlen Sammler viel mehr. Schade das John Lennon das nicht mehr mitbekommt.
Depeche Mode – Music for the Masses (1987)
Der Titel ist ja schon klasse oder? „Music for The Masses“. Depeche Mode hat zweifellos eine unglaubliche Karriere hingelegt und waren besonders in den späten 1980ern sehr beliebt. Alle „dunklen Gestalten“, wie sie meine Mutter damals nannte, liebten die Band einfach. Ihr Album, welches 1987 erschienen war, bringt heute bis zu 3.700 Euro. Wahnsinn oder? Der Grund ist einfach. Das Cover gefiel ihnen nicht.

Sie hatten erst das Cover, welches ihr hier seht, abgesegnet, entschieden sich dann aber anders. Und so wurden alle Originale zerstört und nur wenige Exemplare mit diesem Cover wurden nicht vernichtet, sondern irgendwo gebunkert. Im Jahr 2000 gingen, warum auch immer, einige über den Ladentisch. Als man das bemerkte, wurden sie sofort wieder zurückgerufen und der Rest endgültig zerstört. Das erklärt natürlich, warum Fans für das ursprüngliche Cover so viel bezahlen. Denn es ist selten.
Misfits – Legacy of Brutality (1985)
So. Also wer diese Platte bei sich findet, hat einen echten Schatz entdeckt. Denn das Album von Misfits wurde genau 16 mal kopiert. Weltweit. Der Grund dafür war, dass sich die Band wohl überworfen hatte und der damalige Sänger die Band verlassen hatte. Also sollte auch das Album nicht mehr erscheinen. Es ist ja immer auch eine rechtliche Frage, wer bekommt dann was und hat Glen Danzig dann noch Anspruch und all das Hick-Hack hinter den Bands eben.

Es war nämlich dann doch so, dass die Band das Album veröffentlicht hatte. Aber Glen war davon nicht begeistert und so musste die weitere Produktion gestoppt werden. Sie wurden sich über viele Jahre nicht einig und so gab es einfach keine weiteren Exemplare dieser Platte mehr. Gut für dich. Denn wenn du zufällig eine davon besitzt, dann kannst du bis zu 4.000 Euro dafür verlangen. Selten ist eben wertvoll!
Elvis Presley — Speedway (1968)
Über Elvis Presley wissen wir ja so einiges. Das er mit der schönen Priscilla verheiratet war und das sie die zauberhafte Lisa-Marie gemeinsam hatten. Aber wusstet ihr, dass er auf seine Tochter eifersüchtig war? Elvis gehörte zu den Männern, die die Aufmerksamkeit ihrer Frau nicht gerne teilen. Nicht mal mit der Tochter. Aber so war er eben. Ansonsten war er ein brillanter Musiker und auch Schauspieler. „Speedway“ war einer seiner Filme, der allerdings floppte.

Der Film selbst wurde von Kritikern regelrecht verrissen, aber die Songs dagegen um so mehr gefeiert. „Speedway“, der Song, wurde zum Hit. Es heißt, dass es von dieser Platte nur noch 200 Exemplare gibt und so zahlen Sammler natürlich für eine davon sehr viel Geld. Solltest du eine davon besitzen, dann darfst du 4.000 Euro dafür verlangen!
Brute Force — King of Fuh (1969)
Diese Platte hätte es fast nicht in die Läden geschafft. Aber keine geringeren als die Beatles setzten sich dafür ein, das sie doch noch das Licht der Plattenläden erblicken konnte. Der Grund für die Probleme waren die doch heftigen Texte. Für diese Zeit schon ziemlich deftig gewählt. Aber dank der Beatles schafften sie es, dass sie im Jahr 1969 auf den Markt kam.

Allerdings war ihr Erfolg nicht gerade furios, so dass gesamt nur etwa 1.000 Platten gedruckt wurden. Sie wurde im Jahr 2010 noch mal neu aufgelegt, aber diese sind natürlich nicht halb so wertvoll, nicht mal ein Viertel davon. Die guten alten aus den späten 1960ern hingegen bringen bis zu 4.000 Euro ein. Also schön danach Ausschau halten. In der Garage, im Keller oder auf dem Trödelmarkt.
Elton John — I’ve Been Loving You (1968)
Schaut mal auf das Veröffentlichungsjahr. Wahnsinn oder? So lange ist Elton John schon im Musik Business unterwegs! Ein alter Hase also, dem wohl kaum jemand etwas vormachen kann. Diese Platte hatte er gemeinsam mit dem Song Writer Bernie Taupin produziert und sie verhalf Elton John zu seinem musikalischen Durchbruch, der bis heute ja anhält. Wir sind wirklich beeindruckt.

Elton John hat auch kein Problem damit, dem damaligen Song Writer einen großen Teil seines Erfolges zuzuschreiben. Er hatte ihn inspiriert und sein späterer Erfolg war durch dieses Debüt Album gesichert. Man mochte den Stil, man mochte die Texte und man mochte Elton John natürlich. Solltest du also eine dieser alten Platten von Elton John bei dir finden, behalte sie als Wertanlage oder verkaufe sie für ca. 4.000 Euro!