7 Frühwarnzeichen für Krebs, die Frauen niemals ignorieren sollten

Sina am 23. September 2020
In den letzten 20 Jahren sind immer mehr Menschen an Krebs erkrankt und bei vielen nahm es leider kein gutes Ende. Einige Krebsarten können sogar nicht einmal operiert werden, vor allem wenn sie in einem fortgeschrittenem Status sind.

Die häufigsten Krebsarten sind unter anderem Brustkrebs bei Frauen, Lungenkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs. In guten Fällen wächst der Krebs langsam und kann gut bestrahlt oder operiert werden. Es gibt jedoch auch einige Fälle in denen der Krebs sehr früh das streuen anfängt und somit sehr schwer zu behandeln ist. Das Wichtigste ist es, dass der Krebs frühzeitig erkannt wird, sodass er noch gut behandelt werden kann. Die folgenden 7 Warnzeichen sollten Frauen auf keinen Fall ignorieren, denn sie können Hinweise auf eine Krebserkrankung liefern.


1. Übelkeit und Bauchschmerzen
Du hast häufig Bauchschmerzen oder ist dir häufig übel? Dies könnte ein Zeichen für verschiedene Krebsarten sein, wie zum Beispiel Bauchspeicheldrüsenkrebs. Verdauungsstörungen, Schluckbeschwerden und sogar Sodbrennen solltest du auf jeden Fall nicht runterspielen sondern wirklich ernst nehmen.

Diese Beschwerden müssen nicht direkt das schlimmste bedeuten, jedoch treten genau diese Anzeichen bei einer Reihe verschiedener Krankheiten auf. In diesem Fall ist eine professionelle Diagnose das sinnvollste, denn je früher ein Magenkarzinom erkannt werden kann, desto höher sie die Chancen auf einen guten Verlauf der Krankheit.
2. Chronische, starke Kopfschmerzen
Für starke und immer wiederkehrende Kopfschmerzen gibt es verschiedene Ursachen. Sogar Verdauungsstörungen können zu starken Kopfschmerzen führen, aber natürlich kann es auch eine harmloserer Ursache wie zum Beispiel Stress, zu wenig Flüssigkeit oder Wetterschwankungen sein.

Hat man jedoch ständig starke Kopfschmerzen, ohne dass einer der oben genannten Gründe dafür in Frage kommen könnte, könnte es auch ein deutlich drastischeres Problem sein. Sollten die Kopfschmerzen auch nach einer Tablette und viel Ruhe nicht verschwinden, ist es am sinnvollsten einen Arzt aufzusuchen. Wacht man bereits morgens mit Kopfschmerzen auf, ist dies auch ein häufiges Anzeichen, dass man zum Arzt gehen sollte. Bei Verdacht auf einen Gehirntumor, kann der Arzt Untersuchungen wie eine Kernspintomografie (MRT) anordnen.
3. Verstärkte Müdigkeit
Wenn dein Leben sehr hektisch ist, weil du so viel zu tun hast und nur selten zur Ruhe kommst, kann es zu einer verstärkten Müdigkeit führen, wodurch Schlafstörungen aufkommen. Je Älter eine Frau wird, desto stärker erschöpft wird sie auch sein.

Wenn du jedoch stark müde bist, aufgrund einer Krebserkrankung hat dies ganz andere Ursachen. Auffällig wird dies, wenn man über mehrere Wochen komplett Leistungsunfähig ist und man sich wirklich durchgehend schlapp fühlt. Gerade bei Krebserkrankungen wie Leukämie oder Darm- und Magenkrebs leiten die Patienten häufig unter verstärkter Müdigkeit. Sollten diese Anzeichen bei dir auch auftreten, unbedingt den Arzt aufsuchen.
4. Chronischer Husten
Viele Menschen nehmen einen leichten Husten nicht wirklich ernst und sagen "wird schon wieder weggehen". Vor allem in den Wintermonaten tritt Husten sehr häufig bei jungen sowie älteren Menschen auf. In den meisten Fällen verschwindet dieser auch von selbst nach einer gewissen Zeit wieder und das auch ohne die Einnahme von verschiedenen Medikamenten.

Sollte der Husten jedoch einfach nicht nachlassen, eventuell sogar trotz Medikamenten, ist dies ein Anzeichen für eine Krebserkrankung oder allgemein eine schlimmere Ursache als ein gewöhnlicher Husten. Wirklich ernsthaft wird es, wenn man beim Husten Blut spuckt. In diesem Fall ist es wichtig, dass man umgehend einen Arzt aufsucht uns sich professionell untersuchen lässt.
5. Zwischenblutungen
Aufgrund von hormonellen Ursachen können hin und wieder Zwischenblutungen auftreten. Vor allem, wenn man über viele Jahre einen regelmäßigen Rhythmus ohne Blutungen hatte, ist dies ein eindeutiger Grund, einen Termin bei einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt zu machen. Es könnte sich hierbei eventuell um Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) handeln.

Jede Frau sollte mindestens einmal im Jahr zu einer regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, damit Krebsarten wie Scheiden- Brust- oder Eierstockkrebs rechtzeitig erkannt werden können. Starke Schmerzen im Beckenbereich sind auch häufig ein ernstzunehmender Grund um einen Arzt aufzusuchen.
6. Unerklärlicher, starker Gewichtsverlust
Du hast nicht weniger gegessen und auch nicht mehr Sport gemacht, nimmst aber trotzdem ziemlich stark ab? Solltest du wirklich nicht verstehen, warum du immer mehr Gewicht verlierst, kann dies ein Anzeichen für eine Krebserkrankung sein.
Vor allem bei Tumoren im Magen-Darm-Trakt und bei Lungenkrebs ist eine starke Gewichtsabnahme nicht selten.

Der Grund hierfür ist, dass die wachsenden Tumore dem Körper wichtige Energy entziehen und sich der Körper somit an den Fettreserven bedienen muss. Aus diesem Grund sollte man sich bei starkem Gewichtsverlust nicht freuen, weil man schlanker aussieht, sondern um sicher gehen zu können eine Untersuchung von einem Arzt durchführen lassen.
7. Keinen Appetit mehr
Du hast keinen richtigen Appetit mehr, nicht einmal mehr auf dein Lieblingsgericht? Einige Krebsarten verursachen starke Übelkeit und auch Sodbrennen, dies kann häufig auch zu Appetitlosigkeit führen. Doch leider war es das noch nicht, führt man dem Körper kaum noch Nahrung zu und in einer Frau wächst ein Tumor heran, wird die Gewichtsabnahme umso schlimmer werden.

In diesem Fall kann man versuchen mit kleinen, mehreren Mahlzeiten am Tag sich langsam wieder an das Essen heranzutasten. Sollte dies jedoch nicht helfen und man verliert Gewicht und bekommt noch immer keinen Appetit, bleibt einem nur noch der Weg zum Doktor.